Lippi träumt von Finale gegen England

SID
Freitag, 05.02.2010 | 10:34 Uhr
Marcello Lippi ist seit 2008 wieder Italiens Nationaltrainer. Zuvor war es zwischen 2004 und 2006
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Marcello Lippi träumt von einem WM-Finale gegen England. Der italienische Nationaltrainer wünscht sich das Duell mit seinem Landsmann und Trainer der Briten, Fabio Capello.

Italiens Weltmeister-Trainer Marcello Lippi träumt von einem WM-Finale gegen England.

"Ich würde mir ein schönes Finale zwischen Italien und England wünschen", sagte Lippi, der besonders auf das Verhalten von Englands italienischem Trainer Fabio Capello gespannt wäre: "Ich würde es gerne sehen, wie er reagiert, wenn die italienische Hymne gespielt wird. Das würde mir wirklich gefallen."

Favorit auf den Titel bei der Endrunde in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) ist laut Lippi aber Brasilien. Weitere Anwärter seien Spanien, Frankreich, die Niederlande, Italien, England und Argentinien. Deutschland nannte er nicht.

Nominierungs-Chaos durch Diego Maradona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung