Fussball

Buhlen um Austragungsort hat begonnen

SID
Inspiziert die Bewerber: UEFA-Exekutivmitglied Gilberto Madail
© sid

In Frankreich, Italien und der Türkei haben drei Kandidaten ihre Bewerbung für die Austragung der EM 2016 eingereicht. Die UEFA entscheidet am 28. Mai über die Vergabe.

Frankreich, Italien und die Türkei haben am Montag bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) ihre Bewerbungsunterlagen für die Austragung der Europameisterschaft 2016 eingereicht.

Die drei Verbandspräsidenten Jean-Pierre Escalettes (Frankreich), Giancarlo Abete (Italien) und Mahmut Özgener (Türkei) übergaben ihre Dossiers dem UEFA-Exekutivmitglied Gilberto Madail, der nun vom 7. bis 15. April mit seinen Kollegen eine Inspektionsreise in die drei Bewerberländer unternehmen wird.

Die UEFA wird am 28. Mai über die Vergabe der EM 2016 entscheiden, die erstmals mit 24 Mannschaften ausgespielt wird.

Italien stellt UEFA das Projekt EM 2016 vor

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung