Reaktionen zur WM-Auslosung

Gruppe mit Eigendynamik

Von SPOX
Samstag, 05.12.2009 | 12:41 Uhr
Gegensätzliche Gemütslage: Bundestrainer Löw schmunzelt, Teammanager Bierhoff ist angespannt
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die Auslosung der WM-Vorrunden-Gruppen in Kapstadt hat der deutschen Nationalmannschaft die Gruppe D mit den Gegner Australien, Serbien und Ghana beschert. Aber was soll man von den Losen halten? Die Meinungen gehen ziemlich auseinander.


Der erste Schritt auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ist gemacht.

Endlich wissen Spieler, Trainer und Fans, woran sie sind. Wann gegen wen und wo gespielt wird. Im deutschen Lager war die Stimmung nach den Losen Australien, Ghana und Serbien recht entspannt.

Der gesamte Spielplan der WM 2010

Unter die positive Euphorie mischten sich aber auch warnende Töne. Wie soll man die Gruppe einschätzen? Die Beteiligten jedenfalls sind hin und her gerissen - ebenso wie die mySPOX-User.

Das sagen die mySPOX-User:

Galactic89: Ich bin optimistisch. Aber mal ohne Spaß, für mich ist die deutsche Gruppe die Todesgruppe. Australien ist stärker als Nordkorea, Ghana in etwa so stark wie die Elfenbeinküste und die Qualifikation hat ganz klar gezeigt, dass Serbien aktuell stärker ist als Portugal. Die Brasilien-Gruppe ist für euch alle so eine Todesgruppe, dabei ist die deutsche stärker.

Zyrock: Ich weiß nicht, was an der Gruppe schwierig sein soll. Keines der Teams hat den realistischen Anspruch, die WM zu gewinnen. Nicht einmal als Geheimtipp. Wenn das eine schwierige Gruppe für unser Team ist, dann ist im Viertelfinale definitiv Schluss. Spätestens.

TheHandOfGod: Horror-Gruppe ist die Gruppe G mit Brasilien, der Elfenbeinküste und Portugal. Deutschland hat ne starke Gruppe erwischt.

DelPiero10: Für Deutschland hätte es schlimmer aber auch einfacher kommen können. Australien ist nicht der einfachste Gegner..., muss aber ganz klar geschlagen werden. Ghana ist eine gute Mannschaft, trotzdem klar schwächer als Deutschland, deshalb muss auch hier ein klarer Sieg eingefahren werden. Der schwerste Gegner ist sicher Serbien, die über eine hervorragende Defensive verfügen. Trotzdem ist Deutschland auch hier klar stärker und muss, um ein Zeichen zu setzen, Serbien schlagen. Ghana und Serbien kloppen sich um Platz 2, Deutschland holt mit 7-9 Punkten den Gruppensieg.

Das sagen die Beteiligten:

Joachim Löw (DFB-Teamchef): "Es hätte schlimmer kommen können, es ist aber eine interessante Gruppe. Wenn man ins Finale kommen will, muss man aber ohnehin jeden Gegner schlagen. Wir haben aber vor allen Gegnern Respekt. Wir müssen die Herausforderung annehmen. Wichtig ist es, das erste Spiel gegen die Australier zu gewinnen. Und dann müssen wir mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein gegen Ghana und Serbien auftreten."

Oliver Bierhoff (Nationalmannschafts-Manager): "Wir haben schon durchgeschnauft und sind froh, dass wir einige Gegner wie Frankreich oder die Elfenbeinküste nicht bekommen haben. Es hätte schlimmer kommen können. Aber wir treffen auf kampfstarke Mannschaften, da wird uns alles abverlangt werden, es hat schon einfachere Gruppen bei Weltmeisterschaften gegeben."

Marko Marin (Werder Bremen): "Serbien! Das ist Wahnsinn, das ist super! Dass wir ausgerechnet die Serben bekommen, ist echt etwas ganz Besonderes. Es ist das Land meiner Eltern, ich habe dort viele Freunde und so ziemlich jeder von ihnen hat mir in den Minuten nach dem Los eine SMS geschrieben. Sie haben alle ein Problem. Sie wollen, dass ich weiterkomme, aber auch den Serben die Daumen drücken.

Dejan Stankovic (Kapitän Serbien): "Wenn man realistisch ist, hätten wir weniger Glück haben können. Jedes Spiel wird schwer, aber normalerweise wird Deutschland Erster, dann kommen Ghana und Australien. Ich will nicht sagen, dass wir Favorit sind in der Gruppe, aber wir haben sicher unsere Qualität."

Die SPOX-Meinung:

Was soll man von der Gruppe halten? Auf jeden Fall machbar. Aber ganz sicher nicht leicht. Eher im Gegenteil. Australien als Auftaktgegner ist dankbar, weil die Socceroos mit ihrer recht offensiven Spielausrichtung und der alles andere als sattelfesten Abwehr der deutschen Mannschaft liegen dürften.

Die Australier haben keinen Star in ihrer Mannschaft, aber funktionieren als Kollektiv sehr gut. Ein unangenehmer Gegner, aber trotzdem ein Pflichtsieg für Deutschland.

Ein Sieg zum Auftakt ist angesichts des wohl schwersten Gegners im zweiten Spiel auch dringend nötig. Serbien hat in seiner Qualifikationsgruppe eine Mannschaft wie Frankreich  beherrscht.

Die Serben sind defensiv hervorragend sortiert und dürften dem DFB-Team kaum liegen. Beim letzten Vergleich im Rahmen der EM-Vorbereitung gab es ein glückliches 2:1 durch zwei späte Treffer von Oliver Neuville und Michael Ballack.

Wie schwer sich Deutschland gegen Mannschaften vom Balkan bei Großereignissen in der jüngeren Vergangenheit taten, lässt ein Blick in die Geschichtsbücher erahnen: 1:2 gegen Bulgarien (1994), 2:1 gegen Kroatien (1996), 2:2 gegen Jugoslawien, 0:3 gegen Kroatien (1998) und 1:2 gegen Kroatien (2008).

Wie schnell das große Zittern beginnen kann, hat die EM zuletzt gezeigt, als die vermeintlich leichte Gruppe ihre ganz spezielle Eigendynamik entwickelte und Deutschland vor dem letzten Gruppenspiel gegen Österreich nach der Niederlage gegen Kroatien enorm unter Druck stand. Ein durchaus denkbares Szenario für die WM.

Ghana als dritter Gruppengegner ist derzeit schwer einzuschätzen. Die Black Stars erscheinen nicht mehr so stark wie noch vor vier Jahren, als sie sich bei der WM in der schweren Gruppe gegen die USA und Tschechien durchsetzten. Andererseits darf Ghana auf "seinem" Kontinent antreten - ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Es hätte nicht unbedingt eine afrikanische Mannschaft als Gegner sein müssen. Ghana ist momentan noch die Unbekannte in der Rechnung. Jogi Löw: "Ghana halte ich zusammen mit Algerien für die stärkste Mannschaft Afrikas."

Wen soll Löw mit zur WM nehmen? Jetzt selbst aufstellen und gewinnen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung