Hugo Almeida im Interview

"Mit oder ohne Ronaldo: Wir fahren zur WM!"

Von Interview: Florian Bogner
Mittwoch, 18.11.2009 | 11:05 Uhr
Kollegen in Portugals Nationalmannschaft: Hugo Almeida (M.) und Cristiano Ronaldo
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Das Playoff-Hinspiel gegen Bosnien hat Portugal am Ende glücklich mit 1:0 gewonnen. Vor dem Rückspiel am Mittwoch (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) sprach Stürmer Hugo Almeida über den eigenen Dusel, das Fehlen von Cristiano Ronaldo, gegenseitigen Respekt und seine Bundesliga-Kollegen in der Elf des Gegners.

SPOX: Herr Almeida, wie läuft die Vorbereitung auf das Rückspiel in Bosnien?

Hugo Almeida: Sehr gut, danke. Alles okay, der Transfer nach Bosnien hat gut geklappt, seit Dienstag sind wir vor Ort in Zenica, haben am Dienstagmorgen das erste Mal trainiert. Wir sind bereit.

SPOX: Das Hinspiel war eng, mit dem 1:0 kann man hochzufrieden sein, oder?

Almeida: Das Spiel hat deutlich gezeigt, dass der Unterschied zwischen beiden Mannschaften nur minimal ist. Klar haben wir durch das Ergebnis einen kleinen Vorteil, aber das müssen wir im Rückspiel vergessen und trotzdem auf Sieg spielen. Wir haben eine schwere Aufgabe vor uns. Bosnien hat gezeigt, wie stark es ist.

SPOX: Unter anderem haben die Bosnier drei Mal Aluminium getroffen...

Almeida: Ja, aber ein bisschen Dusel gehört immer dazu - Gott sei Dank war es im Hinspiel auf unserer Seite. Du musst immer dein Bestes geben, aber manchmal kommt es eben auch auf Glück an. Hoffen wir, dass wir am Mittwoch erneut auf beides zählen können.

SPOX: War Trainer Carlos Queiroz nach dem Spiel verärgert, dass Sie so viele Chancen zugelassen haben?

Almeida: Nein, war er nicht. Das war ein WM-Spiel. Uns war klar, dass Bosnien uns alles abverlangen würde.

SPOX: Sie als Bundesliga-Spieler sind vertraut mit den Fähigkeiten von Edin Dzeko, Zvjezdan Misimovic, Vedad Ibisevic und Sejad Salihovic. Haben Sie den Trainer vorab mit Informationen versorgt?

Almeida: Klar konnte ich ihm und meinen Teamkollegen einiges von den bosnischen Bundesliga-Spielern berichten. Aber die Jungs sind mittlerweile alle auch international bekannt, also wussten wir bereits, wie gut sie sind.

SPOX: Wie schlecht ist es für Portugal, dass Cristiano Ronaldo nicht spielen kann?

Almeida: Er ist ein wichtiger Spieler, keine Frage. Jeder hat gerne den besten Spieler der Welt im Team, aber wir müssen elf Mann aufbieten, die fit sind. Und wir sind stark - ob mit oder ohne Ronaldo.

SPOX: Erwarten Sie einen Sturmlauf von Bosnien? Wie muss Portugal taktisch spielen?

Almeida: Ich denke, sie werden angreifen müssen, weil sie ja ein Tor zurückliegen. Ihre Stärke liegt in der Offensive, so werden sie auch auftreten. Darauf müssen wir vorbereitet sein. Aber je offensiver sie spielen, desto mehr Chancen haben wir, schnelle Konter zu spielen. Ich weiß zwar noch nicht, mit welcher Taktik wir spielen werden, aber wir sind so flexibel, dass wir in diesem entscheidenden Match die richtigen Mittel wählen werden.

SPOX: Haben Sie Angst, dass es am Rande des Spiels zu unschönen Szenen oder gar Ausschreitungen kommt, so wie man es zuletzt in Ägypten erlebt hat? Am Flughafen in Sarajevo sind Sie und Ihre Kollegen ja schon übel beschimpft worden...

Almeida: Die Leute haben uns angepöbelt, um uns einzuschüchtern, aber wir haben keine Angst. Wir hoffen, dass wir nun mit Respekt behandelt werden. Genau so, wie wir den Gegner in Portugal behandelt haben. Fußball sollte ein Fest sein, ein Spiel der Freude, nicht der Gewalt. Wir wollen wie faire Sportsmänner auftreten und erwarten dasselbe von der Gegenseite.

SPOX: Sie sind der große Favorit. Was passiert in Portugal, wenn das Team die WM verpasst?

Almeida: Ich kann diese Frage nicht beantworten, weil ich es ablehne, an diese Möglichkeit zu denken. Wir werden bei der WM dabei sein.

SPOX: Sie haben im Hinspiel nur zwei Minuten gespielt. Gibt es Aussicht auf mehr Einsatzzeit im Rückspiel?

Almeida: Ich war lange verletzt - allein zu diesem frühen Zeitpunkt schon wieder für die Nationalmannschaft nominiert zu sein, ist großartig für mich. Ich bin bereit und wäre überglücklich, wenn ich meinem Team am Mittwoch auf dem Platz helfen könnte. Wenn nicht, bin ich trotzdem froh, dass ich dabei bin.

SPOX: Letzte Frage: Wie geht das Spiel aus?

Almeida: (lacht) Ganz ehrlich, wegen mir kann es auch 0,5 zu 0 ausgehen, Hauptsache wir kommen weiter. Wir wollen zur WM - egal wie.

News und Infos zu Hugo Almeida

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung