VIP-Tickets für Südafrika heiß begehrt

SID
Montag, 19.10.2009 | 22:24 Uhr
Das Green Point Stadion in Kapstadt, Südafrika
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Nachdem die deutsche Nationalmannschaft das Ticket zur WM in Südafrika gelöst hat, wollen nun auch die ersten Zuschauer exklusive Eintrittskarten für die Spiele der DFB-Elf kaufen.

Seitdem Deutschland für die Fußball-WM in Südafrika qualifiziert ist, ziehen bei Sportfive die Ticket-Buchungen an. Die in Hamburg und Paris ansässige Firma wurde im April 2008 exklusiv beauftragt, in Kontinental-Europa neben den Betreuungsprogrammen für Betuchte auch Eintrittskarten im VIP-Bereich zu verkaufen.

Zehn Prozent in jedem Stadion stehen zur Verfügung. Carsten Cramer, Marketing- und Vertrieb Chef bei Sportfive: "Seit der erfolgreichen WM-Qualifikation haben wir täglich um die 100.000 Euro umgesetzt." Wobei es im Vergleich zur WM 2006 weitaus schwieriger ist die Tickets an den Mann oder auch die Frau zu bringen.

Zuschauer wollen Rundum-Sorglos-Paket

"Damals reichte neben der besten Eintrittskarte ein Parkschein und ein gutes Essen. Heute wollen die Leute ein Rundum-Sorglos-Paket", so Cramer. Das beinhaltet Flug, Unterhaltungsprogramm und Unterkunft. Wobei es vor allem mit den Unterkünften für Leute mit gehobenem Anspruch schwierig wird. Schon gibt es pfiffige Ideen.

So bietet der in München ansässige One Ocean Club Betten auf Luxus-Kreuzfahrtschiffen an - ab knapp 300 Euro pro Nacht in der Doppelkabine. Der Normalsterbliche kann sich an das offizielle Reisebüro DFB-Eurolloyd des Deutschen Fußball-Bundes wenden. Dort ist ihm auch garantiert, Karten zu erhalten.

Knapp 600 Euro für ein Vorrundenspiel

Cramer jedenfalls empfiehlt: "Je früher buchen, desto sicherer. " Der Sportfive-Marketing-Chef teilt seine Kundschaft in vier Kategorien ein. Diejenigen, die immer dabei sein wollen, diejenigen die über den Fußball Südafrika entdecken wollen, Firmen, die ein Jubiläum feiern und die, die ihren Kunden und Geschäftspartnern etwas außergewöhnliches bieten wollen. Cramer: "Besonders gefragt sind derzeit die sogenannten Follow-Pakete, also alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft."

Wer nur ein Ticket für ein Vorrundenspiel haben will (einschließlich Parkplatz, Verpflegung vor, während und nach dem Spiel sowie Hostessen-Begleitung) muss dafür 950 US-Dollar hinblättern (umgerechnet ca. 600 Euro). Eine Finalkarte mit allem Brimborium kostet 4000 Dollar (2700 Euro) mit Business Seat, 6000 Dollar in einer Loge.

Aber die Firmen denken anders. Sie schicken verdiente Mitarbeiter oder wichtige Kunden zu je einem Spiel nach Südafrika. Und das kommt dann mit Flug, Hotel und ein bisschen Safari für einen Vier-Tage-Trip leicht auf 4000 Dollar pro Spiel.

Hotels auf den Malediven gebucht

Für Cramer ist es im Vergleich zur WM 2006 in Deutschland das größte Problem, die Kunden von Punkt A nach B zu bekommen. Deshalb wird die konkrete Planung - und auch ein erneuter Anstieg der Nachfrage - erst nach der Auslosung am 4. Dezember beginnen, wenn feststeht, in welchen Städten Deutschland spielen muss und welche Charterflüge benötigt werden.

Schon hat der Lizenzgeber von Sportfive, der weltweite FIFA-Partner Match, Hotels auf den Malediven gebucht, um die hohen Ansprüche der Kunden zufrieden stellen zu können.

7000 VIP-Karten allein in Deutschland

Insgesamt rechnet Cramer mit sechs- bis siebentausend verkauften VIP-Karten in Deutschland, was pro Spiel tausend Fans für die Löw-Truppe ausmachen wird. Probleme mit der Sicherheit sieht der Sportfive-Direktor nicht: "Wir garantieren für das Rundum-Sorglos-Paket und gehen davon aus, dass sich jeder Kunde mit der Sorgfalt benimmt wie in jedem Urlaub in Europa auch."

Bleibt das leidige Problem der vermeintlichen Bestechung bei Einladungsreisen oder Begünstigung oder der notwendigen Versteuerung als unbares Einkommen. Da wird Cramer lakonisch und melancholisch: "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Gerade bei Fußball-Fans."

Weltkarte: Diese Länder sind bei der WM 2010 dabei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung