Fussball

Spanien und Portugal bewerben sich gemeinsam

SID
Dienstag, 20.10.2009 | 20:07 Uhr
Die Verbandspräsidenten Madail (l.) und Villar Llona (r.) mit FIFA-Präsident Joseph S. Blatter
© Getty

Bei der FIFA ist heute die gemeinsame Bewerbung um die Austragung der WM 2018 oder 2022 von Spanien und Portugal eingegangen. Derzeit bewerben sich zehn Länder um die Endrunden.

Spanien und Portugal haben beim Fußball-Weltverband FIFA offiziell ihre gemeinsame Bewerbung um die Austragung der WM-Endrunde 2018 oder 2022 abgegeben.

Die Fußball-Verbände der beiden Länder überreichten in Zürich FIFA-Präsident Joseph Blatter ein Bewerbungsschreiben, in dem sie versprachen, "die best organisierteste und emotionalste WM-Endrunde" auszurichten.

Entscheidung fällt im Dezember 2010

Blatter lobte Spanien und Portugal als "zwei große Fußball-Nationen mit Erfahrung bei der Ausrichtung von Turnieren".

Spanien war bereits 1982 WM-Gastgeber, Portugal hatte die EM-Endrunde 2004 ausgerichtet. Im Dezember 2010 fällt die FIFA die Entscheidung über die Vergabe der WM 2018.

Bislang gibt es zehn Bewerbungen für 2018 oder 2022. Dazu zählen neben Spanien/Portugal noch Australien, Belgien gemeinsam mit den Niederlanden, England, Indonesien, Japan, Südkorea, Katar, Russland sowie die USA. Die WM-Endrunde 2010 findet in Südafrika statt, vier Jahre später ist Brasilien WM-Gastgeber.

Weltkarte: Diese Länder sind bei der WM 2010 dabei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung