Fussball

WM ohne Ibrahimovic oder Ronaldo

Von SPOX
Zlatan Ibrahimovic erzielte für Schweden in der WM-Qualifikation bisher nur zwei Tore
© Getty

13 Tickets sind für die Weltmeisterschaft in Südafrika noch zu vergeben. Die nächsten Tickets werden am Mittwoch vergeben, die letzten am 14. November.

Was jetzt schon fest steht: Ein Superstar muss zuhause bleiben. In der europäischen Gruppe 1 erwischt es entweder Cristiano Ronaldo oder Zlatan Ibrahimovic. Argentinien hat derweil ein echtes Endspiel vor der Brust. Ägypten könnte in Afrika einen Losentscheid erzwingen. Alle Qualifikations-Gruppen im Überblick.

Europa (6 von 13 Tickets noch zu vergeben)

Bei WM dabei: Dänemark (Gruppe 1), Deutschland (4), Spanien (5), England (6), Serbien (7), Italien (8), Niederlande (9)

Für Playoffs qualifiziert: Russland (4), Bosnien-Herzegowina (5), Frankreich (7), Irland (8)

Keine Chance mehr: u.a. Polen, Türkei, Belgien, Österreich, Rumänien, Bulgarien, Norwegen, Schottland

Direkte Qualifikation:

Gruppe 2: Hier kommt es am Mittwoch zum Fern-Duell Hitzfeld vs. Rehhagel. Der Schweiz (1., 20 Punkte) reicht zuhause gegen Israel ein Punkt, um die WM-Teilnahme perfekt zu machen. Griechenland (2., 17 Punkte) müssen hingegen auf eine Schweizer Niederlage hoffen - dann reicht aber schon ein 1:0 gegen Luxemburg.

Gruppe 3: Die Slowakei (1., 19 Punkte) hat es mit einem Sieg in Polen selbst in der Hand. Als zweites Team hat Slowenien (2., 17 Punkte) noch die Chance auf Platz eins. Dazu muss allerdings in San Marino gewonnen werden und die Slowakei darf nicht gewinnen. Spielt die Slowakei Unentschieden, muss Slowenien mindestens 6:0 gewinnen.

Kampf um die Playoffs:

Gruppe 1: Portugal (2., 16 Punkte) kann es nach dem Sieg in Ungarn wieder aus eigener Kraft zur WM schaffen. Gewinnt Portugal, das in Guimaraes gegen Fußball-Zwerg Malta ohne Superstar Cristiano Ronaldo antreten muss, ist alles andere Makulatur. Schweden (3., 15 Punkte) spielt daheim gegen Albanien und muss auf Malta hoffen.

Gruppe 2: Griechenland (2., 17 Punkte) hat zwar noch die Chance, direkt zur WM zu kommen, könnte aber auch komplett rausfliegen. Bei einem Sieg von Israel (3., 15 Punkte) in der Schweiz müssen die Griechen in Luxemburg siegen, um auf Platz zwei zu bleiben.

Gruppe 3: Slowenien verliert Platz zwei nur, wenn man beim Fußballzwerg San Marino nicht gewinnt. Dann würde Tschechien (3., 15 Punkte) ein Sieg gegen Nordirland zum Playoff-Ticket reichen. Auch Nordirland (4., 14 Punkte) hat noch eine Mini-Chance, allerdings derzeit drei Punkte und sieben Tore Rückstand auf Slowenien.

Gruppe 6: Die Ukraine (2., 18 Punkte) zog mit dem Sieg gegen England an Kroatien (3., 17 Punkte) vorbei. Siegen die Ukrainer in Andorra, ist alles fix. Kroatien muss in Kasachstan gewinnen und auf ein Wunder in Andorra hoffen.

WM-Qualifikation in Europa

Afrika: (3 von 6 Tickets noch zu vergeben)

Die entscheidenden Spiele finden erst am 14. November statt

Bei der WM dabei: Ghana, Elfenbeinküste, Südafrika (Gastgeber)

Keine Chance mehr: u.a. Marokko, Togo, Angola, Senegal

Gruppe A: Gabun (2., 9 Punkte) sitzt Kamerun (1., 10 Punkte) im Nacken. Siegt Kamerun am 14.11. in Marokko, ist alles klar. Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage reicht Gabun ein Sieg in Togo. Verliert Kamerun mit mindestens zwei Toren Unterschied, reicht Gabun auch ein Unentschieden.

Gruppe B: Die Tunesier (1., 11 Punkte) liegen vor Nigeria (2., 9 Punkte). Mit einem Sieg in Mosambik ist also alles klar. Sollte Tunesien nur Unentschieden spielen oder verlieren, reicht Nigeria ein Sieg in Kenia für das Südafrika-Ticket.

Gruppe C: Ägypten (2., 10 Punkte) liegt drei Punkte und zwei Tore hinter dem erstplatzierten Algerien - und hat im letzten Gruppenspiel die Algerier zu Gast. Siegt Ägypten mit drei Toren Vorsprung, sind sie bei der WM dabei. Kurios: Bei jedem Sieg mit zwei Toren Unterschied käme es zum Losentscheid durch die FIFA.

Die afrikanische WM-Qualifikation

Asien + Ozeanien (1 von 5 Tickets noch zu vergeben)

Bei der WM dabei: Japan, Nordkorea, Südkorea, Australien

Ausgeschieden: u.a. Saudi-Arabien, Iran, Vereinte Arabische Emirate, Irak, China

Beide Qualifikationen sind abgeschlossen, nun spielt Bahrain (5. in Asien) gegen den Ozeanien-Meister Neuseeland um das letzte Ticket. Das Hinspiel in Manama endete 0:0. Am 14.11. kommt es in Neuseeland zur Entscheidung.

Die WM-Qualifikation Asiens

Nord- und Mittelamerika (1,5 von 3,5 Tickets noch zu vergeben)

Bei der WM dabei: Mexiko, USA

Keine Chance mehr: u.a. Trinidad & Tobago

Direkte Qualifikation: Um das dritte direkte Ticket nach Südafrika streiten Costa Rica (3., 15 Punkte) und Honduras (4., 13 Punkte). Costa Rica muss am Mittwoch in die USA, Honduras zum Erzrivalen El Salvador. Der Loser dieses Fernduells spielt im November Playoffs gegen den Fünften aus Südamerika.

Die Nord- und Mittelamerika-Qualifikation

Südamerika (1,5 von 4,5 Tickets noch zu vergeben)

Bei der WM dabei: Brasilien, Paraguay, Chile

Keine Chance mehr: Venezuela, Kolumbien, Bolivien, Peru

Uruguay (5., 24 Punkte) und Argentinien (4., 25 Punkte) spielen am Mittwoch im direkten Duell um das vierte Ticket. Den Argentiniern reicht ein Unentschieden, Uruguay braucht in Montevideo einen Sieg. Sollte das Spiel mit einem Remis enden, hat  Ecuador (6., 23 Punkte) noch die Minimalchance auf Platz vier: In Chile müsste ein Sieg mit fünf Toren Vorsprung her. Der Super-GAU für Argentinien: Bei einer Niederlage gegen Uruguay und einem Ecuador-Sieg bei den bereits qualifizierten Chilenen würden die Gauchos erstmals seit 1970 wieder eine WM verpassen - Ecuador wäre dann nämlich Fünfter und würde im November gegen Costa Rica oder Honduras um das letzte WM-Ticket spielen.

Die südamerikanische Qualifikation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung