Bundesliga-Stars sorgen für Furore

Von SPOX
Samstag, 10.10.2009 | 23:33 Uhr
Edin Dzeko (r.) erzielte für Bosnien den ersten Treffer und feierte mit Sejad Salihovic (l.)
© Imago

Nach Deutschland haben auch Dänemark, Serbien und Weltmeister Italien am Samstag das WM-Ticket gelöst. England kassierte die erste Pleite und stürzte so Kroatien in große Probleme. Die Türkei ist bereits aus dem Qualifikationsrennen, weil sich Bosnien auf seine Bundesliga-Stürmer verlassen kann. Portugal hat es nun selbst in der Hand, Platz zwei zu sichern. Die Schweiz ist auf dem besten Weg nach Südafrika.

Gruppe 1 (Hier geht's zur Tabelle)

Portugal - Ungarn 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Simao (18.), 2:0 Liedson (74.), 3:0 Simao (79.)

Aufatmen in Portugal. Durch den Dreier und Schwedens Niederlage haben es Cristiano Ronaldo und Co. wieder selbst in der Hand, Platz zwei zu holen. Dafür reicht ein Heimsieg gegen Malta im letzten Spiel.

Für die Schrecksekunde der Partie sorgte aber ausgerechnet Cristiano Ronaldo selbst. Der Real-Star musste wegen einer Knöchelverletzung bereits nach 27 Minuten vom Platz. Nani ersetzte seinen Ex-ManUtd-Kollegen.

Dänemark - Schweden 1:0 (0:0)
Tor:
1:0 Jakob Poulsen (78.)

Dänemark ist durch. Das Olsen-Team zeigte im Skandinavien-Duell kein Mitleid mit Schweden und qualifizierte sich ein Spieltag vor Schluss für Südafrika. Die eingewechselten Bundesliga-Stürmer Marcus Berg (Hamburg) und Markus Rosenberg (Bremen) konnten Schwedens Niederlage auch nicht mehr verhindern.

Gruppe 2 (Hier geht's zur Tabelle)

Griechenland - Lettland 5:2 (1:2)
Tore: 1:0 Gekas (3.), 1:1 Verpakovskis (12.), 1:2 Verpakovskis (39.), 2:2 Gekas (46., Elfmeter), 3:2 Gekas (57.), 4:2 Samaras (72.), 5:2 Gekas (90.)

Durchatmen bei Otto Rehhagel und seinen Griechen. Gegen Lettland lagen die Hellenen zuhause sogar zurück, holten sich aber dank eines überragenden Fanis Gekas die drei Punkte und somit so gut wie sicher auch Rang zwei. Dazu reicht ein Punkt in der abschließenden Partie gegen Luxemburg. Sollte die Schweiz gegen Israel zuhause verlieren, ist sogar noch Rang eins möglich.

Luxemburg - Schweiz 0:3 (0:3)
Tore: 0:1 Senderos (6.), 0:2 Senderos (7.), 0:3 Huggel (22.)

Die Schweiz kann den Sekt schon mal kaltstellen. Nach dem lockeren Sieg in Luxemburg reicht dem Hitzfeld-Team am letzten Spieltag zuhause gegen Israel ein Punkt, um als Gruppenerster nach Südafrika zu fahren. Das Bundesliga-Trio Diego Benaglio (Wolfsburg), Christoph Spycher (Frankfurt) und Tranquillo Barnetta (Leverkusen) spielte von Beginn an, Bayers Eren Derdiyok kam in der 65. Minute rein. Große Ehre für Huggel: Der Ex-Frankfurter erzielte das 1000. Tor der Schweizer Nationalmannschafts-Geschichte.

Gruppe 3 (Hier geht's zur Tabelle)

Slowakei - Slowenien 0:2 (0:0)
Tor: 0:1 Birsa (56.), 0:2 Pecnik (90.)

Paukenschlag der Slowenen (17 Punkte)! Durch einen Auswärtssieg beim Spitzenreiter ist plötzlich sogar Platz eins möglich. Im letzten Spiel geht es nach San Marino, die Slowaken (19) müssen nach Polen. Kölns Milivoje Novakovic bildete zusammen mit Bochums Zlatko Dedic den slowenischen Sturm. Den Slowaken hätte ein Punkt gereicht, um sich sicher zu qualifizieren.

Gruppe 4 (Hier geht's zur Tabelle)

Russland - Deutschland 0:1 (0:1)
Tor: Klose (35.)
Gelb-Rot: Boateng (69.)

Südafrika, wir kommen! Die DFB-Elf hat sich mit einem Zittersieg in Moskau bereits einen Spieltag vor Ende der WM-Quali das Ticket für die WM gesichert. Zur Analyse

Finnland - Wales 2:1 (1:1)
Tore:
1:0 Porokara (5.), 1:1 Bellamy (17.), 2:1 Moisander (77.)

Finnland ist für das letzte Qualifikationsspiel zur WM 2010 in Deutschland gerüstet. Die Mannschaft von Nationaltrainer Stuart Baxter besiegte am Samstag Wales und wird die Qualifikation für die Endrunde in Südafrika als Dritter der Gruppe 4 abschließen. Die Bundesliga-Legionäre Sami Hyypiä (Leverkusen) und Petri Pasanen (Bremen) spielten bei den Finnen durch, Koblenz-Stürmer Shefki Kuqi kam kurz kurz vor Schluss in die Partie.

Gruppe 5 (Hier geht's zur Tabelle)

Estland - Bosnien-Herzegowina 0:2 (0:1)
Tore:
0:1 Dzeko (30.), 0:2 Ibisevic (64.)

Bye Bye Türkei! Bosnien steht dank seiner Bundesliga-Stürmer in den Playoffs. Das letzte Spiel gegen Spanien wird also zum großen Schaulaufen. Neben den zwei Torschützen spielten auch Zvjezdan Misimovic (Wolfsburg) - bereitete beide Tore mustergültig vor - und Sejad Sahilovic (Hoffenheim) von Beginn an.

Armenien - Spanien 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 Fabregas (33.), 1:1 Arzumanyan (58.), 1:2 Mata (64., Elfmeter)

Spanien will einfach keine Punkte abgeben. Auch im neunten Quali-Spiel verließ der Europameister das Spielfeld siegreich. Im Tor spielte diesmal Liverpools Pepe Reina, neben Fernando Torres stürmte Mata, der drei Minuten vor seiner Auswechslung für die Entscheidung sorgte. Osasunas Linksverteidiger Monreal feierte sein Debüt für die Iberer.

Belgien - Türkei 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 Emile Mpenza (8.), 2:0 Emile Mpenza (84.)

Nach dem Sieg der Bosnier war der WM-Zug für die Türken bereits abgefahren. So gab es im neunten Quali-Spiel die dritte Niederlage. Die Belgier um Bayern-Abwehrchef Daniel van Buyten rehabilitierten sich für die 0:5-Klatsche gegen Spanien.

Gruppe 6 (Hier geht's zur Tabelle)

Ukraine - England 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 Nazarenko (29.)
Rot: Green (14.)

Die Ukrainer haben den dringend notwendigen Dreier geholt und sind damit an Kroatien vorbei auf Rang zwei gesprungen. Damit haben es Schewtschenko und Co. im letzten Spiel in Andorra selbst in der Hand, sich Rang zwei zu sichern.

In Kiew flog England-Keeper Robert Green nach einer Nortbremse früh vom Platz, Schewtschenko setzte den fälligen Strafstoß aber an den Pfosten. Auch nach der vergebenen Riesen-Chance spielte weiter nur die Ukraine und holte sich so verdient den Sieg. Kurz nach dem Anpfiff musste die Partie wegen Feuerwerkskörper, die auf den Rasen flogen, kurzzeitig unterbrochen werden.

Steven Gerrard musste wegen einer Leistenverletzung zur Halbzeit ausgewechselt werden.

Gruppe 7 (Hier geht's zur Tabelle)

Serbien - Rumänien 5:0 (1:0)
Tore: 1:0 Zigic (36.), 2:0 Pantelic (50.), 3:0 Kuzmanovic (78.), 4:0 Jovanovic (87.), 5:0 Jovanovic (90.)
Rot: Chivu (84.)

Serbien ist bei der WM! Gegen die Rumänen ließen die mit Ex-Hertha-Stürmer Marko Pantelic angetretenen Serben nichts anbrennen. Dank eines famosen Schlussspurts verpassten Kuzmanovic und Co. den Rumänen sogar noch eine ordentliche Abreibung.

Frankreich - Färöer-Inseln 5:0 (2:0)
Tore: 1:0 Gignac (34.), 2:0 Gignac (38.), 3:0 Gallas (52.), 4:0 Anelka (85.), Benzema (88.)

Nach dem serbischen Sieg war Platz eins für die Domenech-Elf außer Reichweite. Real-Star Karim Benzema kam erst in der 73. Minute für Doppeltorschütze Andre-Pierre Gignac ins Spiel - traf aber auch noch. Jetzt heißt es in Frankreich: Volle Konzentration auf die Playoffs.

Gruppe 8 (Hier geht's zur Tabelle)

Irland - Italien 2:2 (1:1)
Tore: 1:0 Whelan (8.), 1:1 Camoranesi (26.), 2:1 St. Ledger (87.), 2:2 Gilardino (90.)

Weltmeister Italien hat sein Südafrika-Ticket gebucht. Nach schwerfälligem Beginn gegen Trapattonis Iren holten sich die Azzurri in einer turbulenten Schlussphase den einen Punkt, den sie benötigten, um nicht mehr von Rang eins verdrängt werden zu können. Wie schon im Spiel gegen Bulgarien agierte Milans Andrea Pirlo erneut als Spielmacher hinter den Stürmern. Die Iren sind sicher Zweite und können bereits für die Playoffs planen.

WM-Quali: Alle Ergebnisse aus Europa

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung