Fussball

Big Point für Dänen - Portugal entgeht Blamage

Von SPOX
Portugal feierte einen Last-Minute-Sieg in Albanien und darf weiter hoffen
© Getty

England bleibt weiter souverän, die Slowaken feiern ein Schützenfest, ein künftiger Wolfsburger schießt Dänemark Richtung WM, Portugal siegt in der Nachspielzeit und Holland ist vorzeitig qualifiziert.

Gruppe 1 (hier geht's zur Tabelle)

Schweden - Dänemark 0:1

Tor: Kahlenberg (22.)

Durch den Sieg im skandinavischen Duell festigten die Dänen ihren ersten Platz in Gruppe eins und blieben auch im sechsten Quali-Spiel ohne Niederlage. Für die Schweden vergab Kim Källström die beste Möglichkeit, als er nach zwölf Minuten mit einem Elfmeter an Sörensen scheiterte. Nur wenig später erzielte der Neu-Wolfsburger Thomas Kahlenberg den Siegtreffer. Die Schweden liegen nun mit nur sechs Punkten aus fünf Partien aussichtlos auf Rang fünf.

Albanien - Portugal 1:2

Tore: 0:1 Almeida (27.), 1:1 Bogdani (28.), 1:2 Bruno Alves (90.+2)

Erst in der Nachspielzeit rettete Bruno Alves die Portugiesen vor einer erneuten Blamage und dem vorzeitigen WM-Aus. Allerdings half Albaniens Schlussmann Isli Hidi dabei auch kräftig mit. Nach 27 Minuten hatte Bremens Hugo Almeida die Gäste in Führung geschossen, im direkten Gegenzug glichen die Albaner allerdings aus. Durch den Dreier liegen die Portugiesen nun nur noch vier Punkte hinter den zweitplatzierten Ungarn. Die Dänen dürften mit sieben Zählern Vorsprung schon außer Reichweite sein.

Gruppe 3 (hier geht's zur Tabelle)

Slowakei - San Marino 7:0

Tore: 1:0, 3:0 Cech (3., 32.), 2:0 Pekarik (12.), 4:0 Stoch (35.), 5:0 Kozak (42.), 6:0 Jakubko (63.), 7:0 Hanzel (69.)

Die Slowakei hat sich mit einem Kantersieg die Tabellenführung zurückgeangelt. Die Osteuropäer um den Mainzer Miroslav Karhan und Ex-Clubberer Robert Vittek bezwangen in Bratislava San Marino mit 7:0 und haben nun 15 Punkte nach sechs Spielen auf dem Konto. Peter Pekarik vom VfL Wolfsburg konnte sich sogar in die Torschützenliste eintragen. Kurios: Bei der Quali zur EM 2008 haben die Slowaken schon einmal mit dem gleichen Resultat gegen San Marino gewonnen.

Gruppe 4 (hier geht's zur Tabelle)

Aserbaidschan - Wales 0:1

Tor: 0:1 Edwards (41.)

Tor- und punktlos: Berti Vogts bleibt mit Aserbaidschan in der Qualifikation ein zuverlässiger Punktelieferant. Das Team des ehemaligen Bundestrainers verlor in Baku gegen Wales 0:1 (0:1) und wartet in der deutschen Gruppe 4 auch nach dem fünften Spiel auf den ersten Sieg und das erste Tor. Die Waliser wahrten dagegen mit dem dritten Sieg im siebten Spiel und nunmehr neun Punkten ihre Minimalchance auf die Südafrika-Quali.

Finnland - Liechtenstein 2:1

Tore: 0:1 Frick (14.), 1:1 Forssell (33.), 2:1 Johansson (71.)

Puuuuh, das war knapp, Suomi! Nur mit viel Mühe entgingen die Skandinavier beim 2:1-Sieg gegen Fußballzwerg Liechtenstein einer Blamage. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Bundesliga-Spieler: Hannovers Mikael Forssell sorgte für den wichtigen Ausgleich. Erst 20 Minuten vor Ende schoss Johansson die Gastgeber in Front. Erwähnenswert ist aber auch die Bude von Mario Frick: Der Liechtensteiner schoss mit seinem Führungstreffer das erste Tor der Gäste im sechsten Qualifikationsspiel. In der Tabelle bleibt Finnland Dritter. Die Baxter-Elf hat am Mittwoch aber die Chance, mit einem Sieg gegen Russland an der Sbornaja vorbeiziehen.

Gruppe 6 (hier geht's zur Tabelle)

Kasachstan - England 0:4

Tore: 0:1 Barry (39.), 0:2 Heskey (45.+1), 0:3 Rooney (72.), 0:4 Lampard (78. FE)

Englands lässt's vier Mal klingeln! Die Three Lions steuern weiter auf direktem Weg in Richtung WM 2010. Die Capello-Elf gewann in Kasachstan 4:0 (2:0) und verteidigte nach dem sechsten Sieg im sechsten Spiel seine Tabellenführung in der Qualifikationsgruppe 6 mit der Idealausbeute von 18 Punkten souverän. Gareth Barry (39.), Emile Heskey (45.+1), Wayne Rooney (72.) und Frank Lampard (78., Foulelfmeter) erzielten in Almaty die Tore. Kasachstan bleibt mit drei Punkten Vorletzter der Tabelle.

Weißrussland - Andorra 5:1

Tore: 1:0 Bliznyuk (3.), 2:0 Kalachev (44.), 3:0, 4:0 Kornilenko (50., 65.), 5:0 Bliznyuk (75.), 5:1 Lima (90. FE)

Weißrussland kann's auch ohne Alexander Hleb: Das Team von Trainer Bernd Stange fertigte Andorra standesgemäß mit 5:1 ab. Der ehemalige Auswahl-Coach der DDR feierte dabei ein Jubiläum: Es war sein 100. Länderspiel als Trainer.

Kroatien - Ukraine 2:2

Tore: 1:0 Petric (2.), 1:1 Schwetschenko (13.), 1:2 Gal (54.), 2:2 Modric (68.)

Nach dem Sieg der Engländer ist der Gruppensieg wohl vergeben, für beide geht es damit nur noch um Platz zwei. Die Kroaten verpassten es, sich im direkten Duell etwas von den Gästen abzusetzen. Nachdem HSV-Stürmer Mladen Petric die Gastgeber früh in Führung gebracht hatte, schockten die Ukrainer die Bilic-Elf mit einem Doppelschlag. Trotz großem Drucks gelang den Kroaten durch Luka Modric lediglich noch der Ausgleich.

Gruppe 7 (hier geht's zur Tabelle)

Litauen - Rumänien 0:1

Tor: Marica (38.)

Die Litauer vergaben die Chance auf einen Big Point und bleiben damit weiter hinter Frankreich auf Rang drei. Die Rumänen nutzten dagegen ihre letzte Chance. Stuttgarts Marica erzielte den Siegtreffer.

Serbien - Österreich 1:0

Tor: Milijas (7./Elf.)

Die Serben haben einen großen Schritt Richtung Südafrika gemacht. Mit 15 Punkten aus sechs Spielen liegt das Team von Trainer Radomir Antic auf Platz eins. Für Österreich wird es nun dagegen mit erst sieben Zählern aus sechs Partien ganz schwer. Den Siegtreffer erzielte Nenad Milijas bereits nach sieben Minuten. Österreich hatte durch einen Lattentreffer von Marc Janko die beste Chance auf den Ausgleich und hätte ein Remis durchaus verdient gehabt.

Gruppe 8 (hier geht's zur Tabelle)

Bulgarien - Irland 1:1

Tore: 0:1 Dunne (24.), 1:1 Telkijski (29.)

Die Bulgaren bleiben durch das Remis weiter ungeschlagen, haben allerdings auch nur eines von sechs Spielen gewonnen. Damit liegt man bereits fünf Zähler hinter dem Team von Giovanni Trapattoni. Auf Platz eins liegt nach wie vor Weltmeister Italien.

Zypern - Montenegro 2:2

Tore: 1:0 Konstantinou (13.), 2:0 Michel (45./ Elf.), 2:1 und 2:2 Damjanovic (65. und 77.)

Gruppe 9 (hier geht's zu Tabelle)

Mazedonien - Norwegen 0:0

Tore: Fehlanzeige

Fader Kick in Skopje: Torlos trennten sich Mazedonien und Norwegen. Es kommt nicht von ungefähr, dass die beiden Nationen die Schlusslichter der Gruppe 9 markieren. Denn beide Teams konnten mit dem heutigen Ergebnis schon im dritten WM-Quali-Spiel infolge jeweils keinen Treffer erzielen. Und das bei solch durchaus namhaften Offensivakteuren wie John Carew, Morten Pedersen (Norwegen) oder Goran Pandev (Mazedonien), der ja auch bei den Bayern ein Thema sein soll.

Island - Niederlande 1:2

Tore: 0:1 de Jong (8.), 0:2 van Bommel (16.), 1:2 Sigurdsson (88.)

Sechs Spiele, sechs Siege - und schon ist die Elftal für die WM qualifiziert. In Island sorgten de Jong und van Bommel schnell für klare Verhältnisse. In der Folge kontrollierten die Niederländer, bei denen neben van Bommel mit Joris Mathijsen ein weiterer Bundesligalegionär im Kader stand, die Partie und ließen in den Schlussminuten nur noch den Anschlusstreffer zu.

Die WM-Qualifikation im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung