Maradona bleibt Coach der Albiceleste

Von SPOX
Freitag, 14.11.2008 | 10:30 Uhr
Maradona will seinen Trainerstab selbst auswählen - auch gegen den Willen seines Präsidenten
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Diego Maradona hat am Donnerstag jegliche Spekulationen über einen Rücktritt als Trainer der argentinischen Nationalmannschaft vehement zurückgewiesen. Gerade einmal zwei Wochen nach Amtsantritt waren Gerüchte aufgekommen, Maradona liege im Clinch mit Verbandspräsident Julio Humberto Grondona und trete von seinem Amt als Coach der Albiceleste zurück.

Diego Maradona hat am Donnerstag die Gerüchte um einen Rücktritt als Trainer der argentinischen Nationalmannschaft zurückgewiesen.

Maradona bestreitet Rücktrittsgerüchte

"Es gab nie Rücktrittsgedanken, es gab nichts dergleichen", ließ der Weltmeister von 1986 in der Presse verlauten. Weiter fügte Dieguito unmissverständlich hinzu: "Ich bin für die Spieler Trainer der argentinischen Nationalmannschaft, und für nichts anderes!"

Die Spekulationen um einen Rückzug des 48-Jährigen kamen am Mittwoch auf, da sich Verbandspräsident Grondona in die Berufung des Co-Trainers eingemischt hatte.

Maradona wollte seinen langjährigen Weggefährten Oscar Ruggeri zu seinem Assistenten ernennen. Grondona sprach sich öffentlich gegen Ruggeri aus.

Ruggeri bald doch Co-Trainer?

Ruggeri meldete sich ebenfalls zu Wort. "Ich würde sehr gerne helfen. Aber wenn nicht, werde ich Maradona trotzdem unterstützen - so wie ich es immer schon getan habe."

Zudem ermutigte der ehemalige Innenverteidiger Maradona im TV-Sender "TyC Sports", nicht von seinem Amt als Trainer der Albiceleste zurückzutreten: "Er soll nach Schottland reisen und das Team coachen. Danach können wir noch einmal reden."

Klare Worte gab es in Richtung des Präsidenten: "Grondona hat Maradona als Trainer ausgewählt. Nun soll er ihm die Wahl lassen, wer in seinen Betreuerstab kommt und wer nicht."

Lemme und Mancuso Interimslösung

Argentinische Medien berichten nun, dass Miguel Angel Lemme und Alejandro Mancuso gegen die Schotten als Interimslösungen neben Maradona auf der Bank Platz nehmen werden.

Argentiniens WM-Qualifikationsgruppe - hier zur Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung