WM 2010

Hitzfeld, Lippi & Co vor Debüt

SID
Dienstag, 19.08.2008 | 14:37 Uhr
Fußball, WM 2010, Qualifikation, Schweiz, Ottmar Hitzfeld
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Hamburg - Sechs Neue und ein Rückkehrer: Gleich sieben EM-Teilnehmer nehmen die Qualifikation für die Weltmeisterschaft mit neuen Trainern in Angriff.

Der Testspiel-Mittwoch (ab 18 Uhr im LIVE-TICKER) ist die letzte Standortbestimmung für Weltmeister-Coach Marcello Lippi in seiner zweiten Amtszeit bei den Italienern sowie für Karel Brückner (Coach in Österreich), Bert van Marwijk (Niederlande), Carlos Queiroz (Portugal), Petr Rada (Tschechien) und den früheren Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld, der die Schweiz zu der in 660 Tagen beginnenden WM in Südafrika führen will.

Auch Europameister Spanien hat in Vincente del Bosque einen neuen Verantwortlichen auf der Trainerbank sitzen.

"Es ist ein neuer Lebensabschnitt und ich spüre eine leichte innere Anspannung", verriet Hitzfeld, der Köbi Kuhn bei den Eidgenossen ablöste. Erstmals in seiner Trainer-Laufbahn mit 25 Klub-Trophäen coacht er ein Nationalteam.

Für den Test in Genf gegen Zypern hat der 59-Jährige die Neulinge Almen Abdi, Alain Nef, Sandro Burki und Valentin Stocker nominiert. Verzichten muss Hitzfeld auf den verletzten Alexander Frei. Die Kapitänsbinde des BVB-Stürmers übernimmt Ludovic Magnin - trotz seiner derzeitigen Reservistenrolle beim VfB Stuttgart.

Niederlande wollen Revanche gegen Russland

Ein weiterer alter Bekannter aus der Bundesliga sitzt auch auf der niederländischen Bank: van Marwijk. Unter Vorgänger Marco van Basten wollte Mark van Bommel nicht mehr für das Oranje-Team spielen, unter seinem Schwiegervater ist der neue Bayern-Kapitän wieder mit dabei.

Zu van Marwijks Debüt geht's gleich ums Prestige: Die Elftal trifft in Moskau auf die von Guus Hiddink gecoachten Russen, die ihr im EM-Viertelfinale mit 1:3 das bittere frühe Aus bereitet hatte.

Die EURO vergessen machen will auch Italien. Richten soll`s Lippi, Nachfolger des glücklosen Roberto Donadoni. "Dieses Mal wird es noch fantastischer", prophezeit Lippi über seine zweite Amtszeit.

Für das Österreich-Spiel in Nizza berief er gleich 13 Weltmeister, EM-Stürmer Antonio Cassano ließ er außen vor, holte dafür Alberto Gilardino zurück. Nicht dabei gegen das neue Team von Trainer-Fuchs Brückner sind die verletzten Fabio Cannavaro, Luca Toni und Marco Materazzi.

Terry bleibt Kapitän der Three Lions

Brückners Nachfolger auf der Bank der Tschechen, Petr Rada, einst Profi bei Fortuna Düsseldorf und Rot-Weiss Essen, trifft in London auf England. Sein Gegenüber Fabio Capello verzichtete überraschend auf Torjäger Peter Crouch vom FC Portsmouth und gab Emile Heskey (Wigan Athletic) den Vorzug. Der italienische Chefcoach legte sich bereits in der Kapitänsfrage fest. Der neue Spielführer der Three Lions ist gleichzeitig der alte: John Terry vom FC Chelsea.

Vor einem Neuanfang steht auch Spanien. Beim EM-Champion tritt del Bosque das Erbe von Erfolgstrainer Luis Aragones an. Bei seinem Einstand in Dänemark setzt del Bosque auf die bewährte EM-Stammelf. Nur der verletzte Innenverteidiger Carlos Marchena fehlt.

Krkic vor Debüt

Vor dem Debüt steht das 17-jährige Supertalent Bojan Krkic (FC Barcelona). Wie sein Vorgänger verzichtet del Bosque auf Real Madrids Kapitän Raul, das "Tor zur Nationalelf" sei für ihn aber nicht zu.

Ein schweres Erbe erwartet auch den neuen Portugal-Coach Queiroz, der auf die erfolgreiche Ära des zum FC Chelsea abgewanderten Luiz Felipe Scolari folgt. Mit der Denkpause für Stammtorwart Ricardo setzte der frühere Coach Südafrikas und von Real Madrid vor seinem Einstand gegen die Färöer Inseln gleich ein Ausrufezeichen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung