Irak verpasst Halbfinal-Einzug

SID
Samstag, 20.06.2009 | 22:32 Uhr
Der Iraker Mohammed Ali Kareem (li.) und Shane Smeltz aus Neuseeland lieferten sich hitzige Duelle
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Der Irak hat durch ein 0:0 gegen Neuseeland das Halbfinale beim Confed Cup verpasst. Die Mannschaft von Trainer Bora Milutinovic hätte einen Sieg benötigt.

Die irakische Nationalmannschaft hat beim Confed Cup in Südafrika den Einzug ins Halbfinale verpasst. Im letzten Spiel der Vorrundengruppe A kam der Asienmeister vor 23.295 Zuschauern im Ellis Park von Johannesburg nicht über ein 0:0 gegen den Ozeanienmeister Neuseeland hinaus.

Nur ein klarer Sieg gegen die Neuseeländer hätte dem Irak bei gleichzeitiger Schützenhilfe von Europameister Spanien gegen Gastgeber Südafrika noch das Weiterkommen ermöglichen können.

Mahmoud scheitert freistehend

Die Mannschaft von Trainer-Weltenbummler Bora Milutinovic besaß in der Anfangsphase die klareren Chancen.

Emad Mohamed mit einem Kopfball-Aufsetzer, der knapp über die Latte sprang, sorgte in der siebten Minute für die erste Gelegenheit.

Die klarste Einschusschance hatte Younis Mahmoud vier Minuten später auf dem Fuß.

Nach feinem Zuspiel von Emad Mohamed scheiterte er völlig freistehend aus zwölf Metern an Torwart Glen Moss.

Neuseeland zeigt vor dem Tor Nerven

Danach übernahmen aber die Neuseeländer das Kommando.

In den ersten 45 Minuten hätten sie eigentlich in Führung gehen müssen.

Chris Killen (15./33./45.), Ben Sigmund (17.), der in Göppingen geborene Shane Smeltz (28./30.) und Simon Elliott (42.) waren allerdings im Abschluss nicht kaltschnäuzig genug.

Im zweiten Durchgang machten die Iraker zwar wieder mehr Druck, allerdings blieben die Angriffsbemühungen zu harmlos.

Zwei Treffern der Milutinovic-Mannschaft wurde im zweiten Durchgang zudem wegen Abseitspositionen die Anerkennung verweigert.

Zeichen stehen auf Vertragsverlängerung

Trotz des Vorrunden-Aus beim Confederations Cup deuten bei den Irakern die Vorzeichen auf eine Vertragsverlängerung mit Milutinovic hin.

Im Turnierverlauf hatte die einstige Mannschaft von Bernd Stange gegen Südafrika (0:0) und Spanien (0:1) achtbare Ergebnisse erzielt.

Milutinovic, der Mexiko (1986), Costa Rica (1990), die USA (1994), Nigeria (1998) und China (2002) bei WM-Turnieren betreute, zögert aber noch. Ihn schreckt offenbar ab, dass sich der Irak nicht mehr für die WM 2010 in Südafrika qualifizieren kann.

Confed-Cup: Die Gruppe A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung