Die Fans in Südafrika begeistern

SID
Montag, 15.06.2009 | 15:09 Uhr
Der Höhepunkt der Partie - Bernard Parker kratzt den Ball von der gegnerischen Torlinie
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Das Spiel zwischen dem Irak und Südafrika war eigentlich nicht von der Qualität, um Begeisterungsstürme unter der Zuschauern auszulösen, doch die Fans in Südafrika zeigten der Welt, dass sie bei der WM in einem Jahr ein buntes Fest erwartet.

Bis tief in die Nacht waren in Johannesburg die Vuvuzelas zu hören. Die Anhänger von WM-Gastgeber Südafrika ließen sich ihre Stimmung auch vom größtenteils trostlosen Gekicke ihrer Mannschaft zum Auftakt des Konföderationen-Pokals gegen Irak (0:0) nicht vermiesen.

Sie sorgten mit ihren langen Plastiktröten und dem damit verbundenen ohrenbetäubenden Lärm für einen Vorgeschmack auf die Stimmung bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010, wenn "Bafana, Bafana" (Die Jungs) in Aktion treten. "Bafana patzt, aber Südafrika trifft", titelte am Montag die Zeitung "The Star" und traf damit den Nagel auf den Kopf.

Spielerische Armut

Während auch die internationalen Gäste im Ellis Park von Johannesburg von der gelungenen Eröffnungsfeier und der tollen Stimmung unter den 48.837 Zuschauern schwärmten, war die spielerische Armut der Hausherren nicht wegzudiskutieren.

"Uns fehlen einfach die ständigen Vergleiche mit Spitzenmannschaften. Für viele in unserer Mannschaft war dies das erste Spiel auf der großen Fußball-Bühne, auch für mich", sagte der 1,98 m große Abwehrrecke Matthew Booth, der bei jedem Ballkontakt mit langgezogenen "Boooth"-Rufen von den Fans gefeiert wird.

Der Mann von den Mamelodi Sundowns nahm sich selbst nicht aus, berichtete von einer großen Nervosität vor dem Anpfiff.

Parker wäre "gerne tot umgefallen"

Bezeichnend war die größte südafrikanische Chance in der 84. Minute, die sich die Gastgeber quasi selbst zunichte machten.

Bernard Parker wehrte einen Kopfball seines Teamkollegen Kagisho Dikgacoi mit dem Hinterteil unfreiwillig auf der Torlinie der Iraker ab. "Ich wäre am liebsten auf der Stelle tot umgefallen", sagte Parker.

Die südafrikanischen Medien gingen am Montag mit iherm Team eher gnädig um, nicht aber Trainer Joel Santana. Der brasilianische Coach musste sich einige kritische Fragen gefallen lassen, nachdem sein Team trotz einer Vielzahl von Torchancen vor allem in der zweiten Halbzeit nichts Zählbares vorzuweisen hatte.

Pienaar zu lange auf der Bank

So wurde Santana vorgeworfen, den vor dem Spiel angeschlagenen Ex-Dortmunder Steven Pienaar (in der 85. Minute eingewechselt) zu spät gebracht zu haben: "Vielleicht haben Sie ja die Nachrichten verfolgt. Pienaar hat vier, fünf Tage nicht trainiert. Er war nicht fit für 90 Minuten", entgegnete der Trainer, der auf 17:3-Torschüsse seiner Schützlinge verwies.

Dem Asien-Meister warf er destruktives Spiel vor: "Der Gegner hat nie Fußball gespielt, er wollte nur zerstören. Jeder hat seine Meinung, die muss man akzeptieren. Aber ich glaube, wir haben das Spiel dominiert und waren in allen Aspekten ohne Zweifel besser."

Nächster Gegner ist am Mittwoch (20.30 Uhr) in Rustenburg Neuseeland, das 0:5 gegen Spanien unterging. Santana: "Wir müssen cleverer sein."

Milutinovic zufrieden

Dagegen war Iraks Coach, Weltenbummler Bora Milutinovic, hochzufrieden: "Für einige mag das Spiel langweilig gewesen sein. Für mich war es ein Höhepunkt in meiner Karriere.Wir haben einen Punkt und damit die Chance auf den Einzug ins Halbfinale."

Am Mittwoch (16.00 Uhr) trifft sein Team auf Europameister Spanien, den Turnierfavoriten.

Mehr zum Confederations Cup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung