Frings: "Es ist einfach bitter"

Von Für SPOX in Istanbul: Daniel Börlein
Donnerstag, 21.05.2009 | 10:46 Uhr
Enttäuschung nach dem verlorenen UEFA-Cup-Finale: Werder Bremens Torsten Frings (r.) und Clemens Fritz
© Imago
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Den letzten und bisher einzigen Europapokal-Titel holte Werder Bremen vor 17 Jahren, der letzte deutsche Triumph auf internationaler Bühne liegt auch schon acht Jahre zurück. 2001 gewann der FC Bayern die Champions League.

Werder hatte nun gegen Schachtjor Donezk die Chance, die Misere zu beenden - und vergab sie. Die Norddeutschen unterlagen den Ukrainern 2:1 nach Verlängerung.

Im Interview sprechen die beiden deutschen Nationalspieler Torsten Frings und Clemens Fritz über die Gründe für die Niederlage, das Fehlen von Diego und die letzte Titelchance in Berlin.

Frage: Bis in die Verlängerung hat es Werder geschafft, für den Titel hat es allerdings nicht gereicht. Woran lag es?

Torsten Frings: Wir haben alles versucht, aber in zwei Situationen nicht aufgepasst und jeweils Fehler gemacht. So etwas wird in einem Endspiel gleich bestraft.

Frage: Selbst hat Werder nicht so viel nach vorne zustande gebracht, wie man es eigentlich von der Mannschaft kennt.

Clemens Fritz: Wir waren einfach nicht zwingend genug. Wir hatten nach unserem Tor eine gute Phase, in der wir verpasst haben nachzulegen. Aber defensiv standen wir ganz gut. Tim Wiese musste ja nun auch nicht so oft eingreifen. Vielleicht drei-, viermal.

Frings: Vorne hat uns sicher die Durchschlagskraft gefehlt. Wir haben eben mit dem Personal gespielt, das uns zur Verfügung stand. Es ist schade, dass nicht alle Spieler dabei waren.

Frage: Wie sehr hat Diego der Mannschaft gefehlt?

Fritz: Es ist doch ganz klar, dass jemand wie Diego fehlt, da brauchen wir doch nicht drüber reden. Mit Hugo Almeida und Per Mertesacker ist es genauso. Wir haben versucht, für die Jungs zu gewinnen. Einer ist für den anderen gelaufen. Aber es hat eben nicht gereicht.

Frage: Auch weil Schachtjor so gut war?

Frings: Dass die gut sind, war klar. Sonst wären sie auch nicht ins Finale gekommen.

Fritz: Man hat gesehen, dass Schachtjor eine gute Mannschaft ist. Gewusst hat man das schon vorher. Die haben Champions League gespielt, haben in Barcelona gewonnen. Im UEFA-Cup haben sie Tottenham und Marseille rausgeworfen. Die haben sich international schon einen Namen gemacht und standen völlig verdient im Finale. Von daher haben wir sicher nicht gegen einen No-Name verloren.

Frage: Dennoch: Wie sehr schmerzt diese Niederlage?

Frings: Es ist einfach nur bitter, ein Finale zu verlieren. So oft bekommt man nicht die Chance, einen wichtigen Titel zu gewinnen. Aber was hilft's? Man muss jetzt eben nach vorne schauen.

Frage: Wie groß ist die Angst, am Ende ohne Titel dazustehen?

Fritz: Wir haben ja schon vorher gesagt, dass es schön ist, in zwei Endspielen zu stehen, dass wir aber noch nichts gewonnen haben. Es ist nun schon wichtig, den Pokal in Berlin zu holen, damit wir im nächsten Jahr auch international dabei sind.

Frage: Zunächst geht's in der Bundesliga aber gegen Wolfsburg.

Frings: Wir müssen jetzt die Köpfe frei bekommen und uns dann auf dieses Spiel konzentrieren. Und dann müssen wir den Blick voll auf Berlin richten. Da haben wir noch mal die Chance, einen Pokal zu holen.

Analyse: Bremens Traum ist zerplatzt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung