Werder will St. Etiennes Steilvorlage nutzen

Werder will St. Etiennes Steilvorlage nutzen

SID
Dienstag, 17.03.2009 | 17:33 Uhr
Die Bremer wollen gegen St. Etienne die nächste Runde des UEFA-Cups erreichen
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Malaga -
La Coruna
Serie A
Live
Crotone -
Genua
Super Liga
Live
Ivanjica -
Partizan
Championship
Leeds -
Middlesbrough
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Lokomotiva Zagreb
Ligue 1
Caen -
Nizza
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Primera División
Espanyol -
Valencia
Premier League
Zenit -
Tosno
Ligue 1
Lyon -
Montpellier
Premier League
Watford -
West Ham
First Division A
Brügge -
Waasland-Beveren
Superliga
Bröndby -
Nordsjaelland
Primera División
Las Palmas -
Levante
Serie A
Flamengo -
Corinthians
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Ligue 1
Bordeaux -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Racing
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)

Das Geschwätz von einer freiwilligen Kapitulation war für Thomas Schaaf nicht mehr als ein schlechtes Ablenkungsmanöver. "Ich glaube nicht, dass es sich St. Etienne erlauben kann, dieses Spiel herzuschenken. Sie werden sich beweisen und ihren Fans etwas bieten wollen", kommentierte der Trainer von Werder Bremen vor dem Achtelfinal-Rückspiel im UEFA-Cup am Mittwoch (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) beim französischen Fußball-Rekordmeister AS St. Etienne am Mittwoch die ungewöhnlichen Äußerungen seines Kollegen Alain Perrin.

Der AS-Trainer hatte mit Blick auf das Duell gegen den Bundesliga-Zehnten angekündigt, keine Gegenwehr mehr leisten zu wollen. Der UEFA-Cup sei eine lästige Aufgabe.

"Wir werden im Spiel gegen Werder gar nicht versuchen, die nächste Runde zu erreichen, um in der Liga nicht weitere Punkte zu verschwenden", hatte Perrin gesagt und auf den Abstiegskampf der Ligue 1 verwiesen, wo die Grünen auf den 18. Platz abgerutscht sind.

Inzwischen ruderte der St. Etienne-Trainer ein wenig zurück und versprach den Fans nach der 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel einen "großen Kampf". Bei Werder war vor dem Abflug des Sonderfluges AB 1001 in Richtung Loire die Zuversicht so oder so groß.

Bremen zuletzt im Aufwind

"Die Mannschaft hat zuletzt wieder gezeigt, was sie leisten kann. Wir müssen vom Sieg überzeugt sein und wollen unser Spiel durchbringen", sagte Schaaf. Ungeachtet ihres "Peru-Problems", in dessen Zuge Vorstands-Chef Jürgen L. Born wegen vermeintlicher finanzieller Unregelmäßigkeiten zurücktrat und das Stürmer Claudio Pizarro ins Zwieleicht brachte, befinden sich die Hanseaten sportlich im Aufwind.

Das unterstrich zumindest der 4:0-Erfolg am vergangenen Sonntag gegen den VfB Stuttgart. Zudem gehört die Wackel-Abwehr der Hinrunde der Vergangenheit an. Zuletzt blieb man in der Bundesliga dreimal in Folge ohne Gegentor.

"Wir haben eine große Chance, in St. Etienne weiterzukommen. Das 1:0 im Hinspiel war ein exzellentes Ergebnis. Gegen den VfB Stuttgart hat die Mannschaft bewiesen, was in ihr steckt. Wir haben die Möglichkeit, Großes zu bewegen", meinte Aufsichtsrats-Chef Willi Lemke.

Der UEFA-Cup und der DFB-Pokal, wo die Bremer im Halbfinale beim Hamburger SV antreten müssen, sind für derartige Vorhaben aber wohl die letzte Chance. In der Bundesliga liegt man im Niemandsland der Tabelle.

Mertesacker wieder fit

"Natürlich wollen wir jetzt im UEFA-Cup so lange wie möglich dabei bleiben. Das ist ein interessanter Wettbewerb, bei dem es einen Titel zu gewinnen gibt", sagte Schaaf, der in St.Etienne wieder auf seine Stamm-Innenverteidigung zurückgreifen kann.

Nationalspieler Per Mertesacker fehlte zuletzt grippegeschwächt, Kompagnon Naldo ist in der Bundesliga gesperrt. Verzichten müssen die Bremer im Stade Geoffroy-Guichard allerdings auf Kapitän Frank Baumann (Gelbsperre) sowie die angeschlagenen Petri Pasanen, Clemens Fritz und Daniel Jensen.

Zum Viertelfinal-Einzug sollte es gegen den französischen Abstiegskandidaten aber eigentlich trotzdem reichen. Zumal sich Spielmacher Diego gegen Stuttgart in Gala-Form präsentierte und Werders Sportchef Klaus Allofs das Team nach den eigenwilligen Ankündigungen aus St. Etienne noch einmal nachdrücklich gewarnt hat: "Unsere Spieler sind auf alles vorbereitet. Sie dürfen sich nicht zu sicher fühlen."

Das UEFA-Cup-Achtelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung