Nijmegen nach Feuerzeugwurf verurteilt

SID
Dienstag, 24.03.2009 | 17:46 Uhr
Schiedsrichter Darko Ceferin wurde in Nijmegen von einem Feuerzeug am Kopf getroffen
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der holländische Klub NEC Nijmegen muss nach einem Feuerzeugwurf gegen den Schiedsrichter im UEFA-Cup-Spiel gegen den Hamburger SV eine Strafe von 50.000 Euro zahlen.

Der niederländische Erstligist NEC Nijmegen ist nach einem Feuerzeugwurf gegen Schiedsrichter Darko Ceferin im UEFA-Cup-Spiel gegen den Hamburger SV (0:3) mit einer Strafe belegt worden.

Nijmegen wurde von der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA zu einer Heimspielsperre für ein Europapokalspiel verurteilt, die Strafe wurde jedoch für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Zudem muss der Klub 50.000 Euro Geldstrafe zahlen.

NEC-Fans hatten in der zweiten Halbzeit des Zwischenrunden-Hinspiels am 18. Februar Gegenstände auf den Platz geworfen.

Der slowenische Unparteiische erlitt eine Platzwunde am Kopf.

Das Viertelfinale im UEFA-Cup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung