Vorm Spiel gegen Bayern München

Fred Rutten: "Wir haben keine Angst"

SID
Freitag, 07.11.2008 | 11:03 Uhr
Schalkes Halil Altintop hatte gegen Santanders Kapitän Pedro Munitis einen schweren Stand
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Championship
Cardiff -
Leeds (DELAYED)
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Eredivisie
Heerenveen -
Ajax
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Nach dem Unentschieden des FC Schalke 04 gegen Racing Santander im UEFA-Cup hält die Freude bei Orlando Engelaar nur kurz an. Beim nächsten Spiel am Sonntag gegen Rekordmeister Bayern München (16.45 Uhr im SPOX-TICKER und ab 16.25 Uhr bei Premiere) muss der Holländer wegen seiner Roten Karte zuschauen.

Orlando Engelaars Freude über das erste Tor im Trikot von Schalke 04 währte nur kurz. "Schade, dass ich nicht dabei sein kann", meinte der Niederländer nach dem 1:1 (0:0) der Königsblauen im UEFA-Cup bei Racing Santander und hatte wie alle anderen Schalker nur noch das Bundesliga-Topspiel am Sonntag gegen Bayern München im Sinn.

Der 5,5-Millionen-Einkauf muss wegen seiner dummen Roten Karte aus dem Spiel bei Energie Cottbus gegen den Rekordmeister zuschauen - ausgerechnet nach seiner bislang besten Leistung für den neuen Arbeitgeber und dem ersten eindrucksvollen Nachweis seiner Klasse nach fast ausnahmslos enttäuschenden Vorstellungen.

Schmeichelhafter Punktgewinn gegen Santander

"Er hat in den letzten zwei, drei Wochen eine gute Entwicklung genommen. Schade, dass er gegen die Bayern fehlt", meinte auch Manager Andreas Müller.

Nachhaltigen Einfluss auf das momentan riesige Schalker Selbstvertrauen nimmt die Sperre Engelaars aber ebenso wenig wie der schmeichelhafte Punktgewinn beim Tabellen-15. der Primera Division.

"Am Sonntag ist ein Topspiel, vor dem ich sicher keine Angst habe. Ich werde ruhig schlafen können und nicht denken: Oh, jetzt spielen wir gegen die Bayern", meinte Trainer Fred Rutten, dessen Team seit acht Pflichtspielen ungeschlagen ist.

Nur Neuer hält Schalke im Spiel

Ganz abhaken wollte Engelaars Landsmann die Dienstreise nach Spanien aber noch nicht: "Wir haben Santander stark gemacht. Wir haben sie glauben lassen, dass sie gegen uns gewinnen können. Das dürfen wir gegen Bayern nicht zulassen."

In der Tat könnten die Schalker mit einer ähnlichen Leistung wie im Campos de Sport de El Sardinero gegen die Bayern ihr blaues Wunder erleben.

Vor allem in der ersten Halbzeit bewahrte nur Torwart Manuel Neuer die Gäste mit einer starken Leistung vor einer Bestrafung für ungenaues, unkonzentriertes und uninspiriertes Spiel.

Schalke mit guter Ausgangsposition in der Gruppe

Danach fing sich Schalke und zeigte nach dem Gegentor durch Mohamed Tchite (59.) eine "gute Reaktion" (Rutten). Engelaar konterte nur fünf Minuten später mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze.

Der Ausgleich bewahrte dem Spitzenreiter der Gruppe A mit vier Punkten aus zwei Spielen eine hervorragende Ausgangsposition auf dem Weg in die K.o.-Runde.

Kuranyi: "Habe noch nie vor Bayern gezittert"

Diese könnte in drei Wochen mit einem Sieg im Heimspiel gegen Manchester City vorzeitig erreicht werden. Doch momentan zählt nur das Bayern-Spiel.

"Wir sind topmotiviert und wollen den Fans zu Hause ein gutes Spiel liefern und die Punkte einfahren. Alles andere darf uns als Mannschaft nicht interessieren", meinte der ehemalige Nationalstürmer Kevin Kuranyi und fügte forsch hinzu: "Ich habe noch nie vor Bayern gezittert."

Kommt Schalke in die nächste Runde? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung