Mittwoch, 13.08.2008

UEFA-Cup

Boulahrouz und Cacau fehlen gegen Györ

Stuttgart - Die Kenntnisse über den Gegner aus der ungarischen Provinz sind ziemlich spärlich, doch über seine eigene Rolle in der 2. Qualifikationsrunde für den UEFA-Cup hat der VfB Stuttgart ganz klare Vorstellungen.

Fußball, UEFA-Cup, VfB Stuttgart, Khalid Boulahrouz
© Getty

"Wir spielen im eigenen Stadion und sind der Favorit. Unser Ziel ist es, in den UEFA-Cup zu kommen", betonte VfB-Trainer Armin Veh mit Blick auf das Hinspiel gegen den FC ETO Györ (Do., 18.30 Uhr im SPOX-TICKER).

Verzichten muss Veh gegen den Vorjahres-Dritten der ungarischen NB 1-Liga noch auf den niederländischen Nationalverteidiger Khalid Boulahrouz (Knöchel) und Cacau (Adduktoren) im Sturm. "Ich habe noch kein Grünes Licht von den Ärzten. Die beiden werden nicht dabei sein", sagte Veh.

Veh verzichtet auf Hitzlsperger

In der Innenverteidigung kommt angesichts des Boulahrouz-Ausfalls mit Serdar Tasci dessen Konkurrent um den Platz neben dem gesetzten Matthieu Delpierre zum Zug. In der Zentrale schont Veh derweil seinen neuen Kapitän.

"Wir werden ein bisschen rotieren. Und im Mittelfeld können wir auch mal den einen oder anderen rauslassen, ohne einen zu großen Qualitätsverlust zu haben", sagte der 47-Jährige und kündigte den Verzicht auf Nationalspieler Thomas Hitzlsperger an. "Zumal Thomas zu denen zählt, die später ins Training eingestiegen sind."

Bezweifelt werden darf, dass sich Györ konditionell in bester Verfassung präsentieren kann. Noch am 9. August hatte der Klub ein Ligaspiel verschieben müssen, nachdem sich gleich zwölf Spieler zehn Tage zuvor am Rande des UI-Cup-Spiels beim FC Zestafoni in Georgien mit einem Virus infiziert hatten.

Kurioses zur Begrüßung

Etwas überrascht zeigte sich die Teamleitung der Gäste darüber, dass sie bei ihrer Ankunft in Stuttgart nicht wie bei internationalen Spielen üblich, von einer kleinen Delegation des VfB als gastgebendem Verein empfangen wurden.

Wie wenig die Schwaben über ihren erstmals seit 1986 international vertretenen Kontrahenten aus der knapp 130 Kilometer von Budapest entfernten 120.000-Einwohner-Stadt Györ wissen, wurde durch ein kleines Kuriosum deutlich.

Während der routinemäßigen Pressekonferenz bat Veh den aus Györ stammenden, aber seit 32 Jahren in Stuttgart lebenden Journalisten Laszlo Zsiray neben sich, um die den FC betreffenden Fragen zu beantworten.

"Wenn Sie aus Györ kommen und sich im Fußball auskennen, nehmen Sie doch bitte Platz", sagte Veh. Eine angemessene Vorbereitung auf den Gegner hat der Coach aber sichergestellt. "Wir haben Györ einmal beobachtet", berichtete Veh. "Und wir haben uns Videomaterial aus der vergangenen Saison besorgt, das wir zusammen schneiden und unseren Spielern zeigen werden."

Voraussichtliche Aufstellungen:

VfB Stuttgart: Lehmann - Osorio, Tasci, Delpierre, Magnin - Khedira - Lanig, Bastürk - Simak - Gomez, Marica

FC ETO Györ: Stevanovic - Nikolov, Supic, Bank, Völgyi - Koltay, Jäckl, Jozsi, Bicak - Böör, Bajzat


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.