UEFA-Cup

Van Bommel will trotz Nasenbeinbruchs spielen

SID
Montag, 21.04.2008 | 16:40 Uhr
fußball, uefa-cup, ribery, toni, van bommel
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

München - Mark van Bommel will trotz eines Nasenbeinbruchs für den FC Bayern München im Halbfinal-Hinspiel des UEFA-Pokals gegen Zenit St. Petersburg (Do., 20.45 Uhr im SPOX-TICKER und im Internet-TV) auflaufen.

Der Mittelfeldspieler hat sich nach Angaben des Vereins gegen eine Operation entschieden, für welche die behandelnden Ärzte bei einer Untersuchung in einem Münchner Krankenhaus votiert hatten.

Van Bommel wolle die Partie in der Münchner Arena notfalls mit einer Gesichtsmaske bestreiten, hieß es weiter. Der Niederländer hatte die Verletzung beim 2:1-Sieg der Bayern nach Verlängerung im DFB-Pokal-Endspiel gegen Borussia Dortmund nach einem Ellbogenschlag durch Gegenspieler Mladen Petric erlitten.

Tormaschine Toni fehlt

Definitiv verzichten muss Trainer Ottmar Hitzfeld im Hinspiel gegen den russischen Meister neben dem verletzten Mittelfeldspieler Hamit Altintop (Mittelfußbruch) auf Weltmeister Luca Toni. Der Italiener, mit zehn Treffern erfolgreichster Torschütze im laufenden UEFA-Pokal-Wettbewerb, ist nach der fünften gelben Karte gesperrt.

"Ich werde der größte Fan im Stadion sein", kündigte Toni an. Der Angreifer, der in den letzten vier Pflichtspielen der Münchner jeweils zwei Tore erzielen konnte, bekundete Respekt vor dem Team aus St. Petersburg, das im Viertelfinale Bayer 04 Leverkusen ausgeschaltet hatte: "Wir wissen, das Spiel wird ein Kampf."

Nationalspieler Bastian Schweinsteiger sieht auch ohne Toni gute Chancen für den FC Bayern, ein gutes Ergebnis für das entscheidende Rückspiel am 1. Mai in St. Petersburg vorzulegen.

Schweini ist nicht bange

"Wir haben auch andere Spieler, die Tore schießen können", sagte der Mittelfeldspieler und verwies etwa auf die Nationalstürmer Miroslav Klose und Lukas Podolski, die im laufenden Wettbewerb jeweils fünf Treffer erzielt haben.

Das UEFA-Cup-Endspiel findet am 14. Mai in Manchester statt. Der zweite Final-Teilnehmer wird zwischen den Glasgow Rangers und Tonis Ex-Verein AC Florenz ermittelt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung