Premiere: Werder in Glasgow nur im Internet

SID
Montag, 03.03.2008 | 14:51 Uhr
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bremen - Werder Bremen sorgt am 6. März für eine Premiere: Das Spiel bei den Glasgow Rangers wird als erste UEFA-Cup-Partie eines deutschen Bundesligisten live und exklusiv nur im vereinseigenen Internet-TV übertragen.

Weil sich kein Fernsehsender fand, der das Achtelfinal-Hinspiel zeigen wollte, springt Werder.TV ein. Das Web-TV-Angebot des Vereins hat nach Werder-Angaben gemeinsam mit seinem Partner die Live-Rechte für Deutschland erworben.

"Wir wollten das Spiel für unsere Fans sichern", sagte Werders Mediendirektor Tino Polster.

Als klar gewesen sei, dass kein deutscher Fernsehsender übertragen werde, sei die Idee mit Werder.TV entstanden. Hintergrund ist die Rechtesituation: Die TV-Vermarktung der Achtelfinale-Spiele obliegt dem Heimverein - doch die Rangers und der Vermarkter Kenatro konnten die Anstoßzeit nicht verschieben, weil die Partie bei BBC Scotland I zur Primetime (20.00 Uhr Ortszeit) laufen soll.

Keiner kaufte Werder-Rechte 

Da aber bereits die Free-TV-Übertragung vom Spiel Leverkusen-HSV festgelegt war, wollte kein Konkurrent in Deutschland die Rechte kaufen und parallel senden. Zuvor wird auch das Spiel des FC Bayern München beim RSC Anderlecht zu sehen sein.

Die Internet-Übertragung wird für alle Werder-TV-Abonnenten (Monatspreis 3,99 Euro) kostenlos sein, alle anderen zahlen 5,99 Euro. Technische Voraussetzung ist ein DSL-Anschluss.

Da Werder.TV und der Partner, die Online-Videothek maxdome, das Übertragungsrecht einkaufen musste, wird der Verein nach Polsters Angaben keinen Gewinn machen.

Beschränkung auf 10.000 Zuschauer

Das Angebot ist auf 10.000 Kunden beschränkt, bis zum 5. März um 24 Uhr müssen sich die Interessenten registrieren. "Wir wollen sicher gehen, dass die Übertragung gut klappt", erklärte Polster: "Es gibt noch nicht so viel Erfahrungen mit dieser Übertragungsart."

Vorreiter in Deutschland ist der Hamburger SV, der am 21. Juli die UI-Cup-Partie bei Dacia Chisinau (1:1) live im Internet gezeigt hat.

Das Bild-Signal der Werder-Partie in Glasgow liefert als sogenannter Host-Broadcaster der schottische Sender BBC Scotland I. Die Kommentierung übernimmt der DSF-Mitarbeiter Uwe Morawe aus einem Studio in der Nähe von München. Live-Interviews direkt nach Schlusspfiff wird es bei der Premiere nicht geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung