Hitzfeld rotiert Kahn raus

SID
Mittwoch, 05.03.2008 | 14:58 Uhr
Kahn, rensing, bayern
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Anderlecht - Ohne Rast will der FC Bayern München weiter Richtung UEFA-Cup-Finale marschieren, doch Kapitän Oliver Kahn macht erstmal Pause.

Vor dem Achtelfinal-Hinspiel des deutschen Rekordmeisters beim RSC Anderlecht (Do., 19 Uhr im SPOX-Ticker) warf Trainer Ottmar Hitzfeld erneut kräftig die Rotationsmaschine an und gönnte erstmals auch dem 38 Jahre alten Torwart eine Verschnaufpause.

"Oliver Kahn kann keine zwei Spiele in drei Tagen machen. Das wäre von der mentalen Seite nicht ideal für einen Torwart, weil ein Torwart noch mehr unter Druck steht als jeder andere Spieler", lautete Hitzfelds überraschende Erklärung. Beim belgischen Rekordchampion will er nun mit Kahn-Vertreter Michael Rensing den Grundstein fürs Weiterkommen legen. Die Bayern vor dem Spiel in Anderlecht im Video bei SPOX.TV

Kahn noch ohne Auswärtsspiel

Schon zum vierten Mal pausiert Kahn, der in Liga und Pokal fünfmal verletzt und einmal suspendiert fehlte, in dieser Saison bei einem UEFA-Cup-Auswärtsspiel - das erste Mal ist er dabei rausrotiert.

Im Oktober in Lissabon und Belgrad laborierte er an den Folgen einer Ellbogenoperation, vor drei Wochen in Aberdeen überkam ihn im Flieger ein Grippe-Anfall. Diesmal blieb er gleich zu Hause, seinem Vertreter Rensing vertrauen alle. "Nächstes Jahr soll er hier die Nummer 1 sein und dann wird es auch Zeit, dass er Spielpraxis kriegt", sagte Manager Uli Hoeneß.

Rensing mit starker Bilanz

Der 23 Jahre alte Kronprinz von Kahn, der gegen seinen Ex-Club Karlsruhe wieder ins Tor zurück soll, reist also zum vierten Mal als Kahn-Vertreter in dieser Saison zu einem Auswärtsspiel in Europa.

Seine Bilanz ist sehr gut: In Europa ist er in fünf Spielen noch unbesiegt, in der Bundesliga in 18 Partien - nur im DFB-Pokal verlor er einmal. "Es ist gut, dass ich es ein paar Tage vorher wusste und mich vernünftig vorbereiten konnte", sagte Rensing, den Hitzfeld schon vor "zwei oder drei Tagen" in die Kommando-Sache Kahn eingeweiht hatte. Rensing-Ersatz ist Amateur-Keeper Thomas Kraft.

Noch kein Sieg in Anderlecht

Wenn die Münchner in Europas zweiter Liga wieder auf einen Gegner treffen, gegen den sie schon in der Champions League spielen durften und bei dem sie in drei Spielen noch nicht gewinnen konnten, fehlt nicht nur Kahn. Durch die Ausfälle der Verteidiger Lucio (Adduktorenprobleme) und Marcell Jansen (geschont) sowie des defensiven Mittelfeldmannes Ze Roberto (Grippe) muss Hitzfeld seine Abwehr umorganisieren.

"Bei uns heißt es immer, wir haben den stärksten Kader aller Zeiten. Da ist es wichtig, dass jeder auch mal zum Einsatz kommt", sagte der Coach, der in diesen Tagen immer wieder mit neuen Überraschungen aufwartet. In Anderlecht will er keine böse erleben. "Das ist ein Gegner mit viel Europapokal-Erfahrung."

Hitzfeld rotiert wieder

Hitzfeld will mit den Kräften seiner Profis haushalten und achtet zudem darauf, dass möglichst keine Unzufriedenheit aufkommt. Allerdings birgt die heftige Rotation der vergangenen Wochen auch ein - bislang gut kalkuliertes - Risiko in sich. "Wenn man jede Woche drei Spiele macht, ist es ganz normal, dass der eine oder andere mal pausiert", sagte Hoeneß, der die Bayern-Wechsel-Dich-Spielchen aber auch genau beobachtet.

Während es für Rensing "nur einen Sieger geben kann" und Hitzfeld das "Geduldsspiel" im "Hexenkessel" gewinnen will, formulierte Hoeneß das Ziel zurückhaltender. "Wir müssen hier eine gute Voraussetzung schaffen für das Rückspiel nächste Woche. Das ist für mich immer Unentschieden, knappe Niederlage oder Sieg", betonte der Manager. Vom Streik am Münchner Flughafen ließ sich seine Reisegruppe nicht stoppen - in Anderlecht soll das ebenso nicht passieren.

Voraussichtliche Aufstellungen:

RSC Anderlecht: Zitka - Wasilewski, Pareja, Juhasz, van Damme - Gillet, Biglia, Polak - Chatelle, Akin, Boussoufa

FC Bayern München: Rensing - Sagnol, van Buyten, Demichelis, Lahm - Schweinsteiger, van Bommel, Ottl, Ribery - Klose, Toni

Schiedsrichter: Olegario Benquerenca (Portugal)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung