Mittwoch, 05.03.2008

UEFA-Cup

Freie Wahl statt B-Besetzung

Glasgow - Freie Wahl statt B-Besetzung im Mittelfeld: Rechtzeitig vor dem UEFA-Cup-Hinspiel bei den Glasgow Rangers (Do., 21 Uhr im SPOX-Ticker) hat sich die Krankenstation bei Werder Bremen geleert.

Werder, Bremen, Glasgow, Rangers
© Getty

21 Profis waren an Bord des Sonderflugs X3 8972 in die schottische Arbeiterstadt, darunter genug Spieler für zwei Mittelfeld-Rauten. Mit dabei war auch der in der Bundesliga gesperrte Spielmacher Diego, der optimistisch ankündigte: "Wir wollen das Spiel dominieren und ein Tor schießen."

Neben Diego sind für das erste Achtelfinal-Duell mit dem schottischen Rekordmeister auch die zuletzt krank fehlenden Tim Borowski und Frank Baumann einsatzfähig, so dass aus der vermeintlichen A-Besetzung der Werder-Raute nur der Langzeitverletzte Torsten Frings fehlt.

Samstag schon wieder in Stuttgart

Der in dieser Saison häufig zum Improvisieren gezwungene Trainer Thomas Schaaf hat daher eine völlig ungewohnte Auswahl, auch wenn er warnte: "Man muss erst mal abwarten, wie sie alles überstanden haben." Bei der Aufstellung wird er im Hinterkopf haben, dass sein Team rund 44 Stunden nach dem Match in Glasgow bereits in Stuttgart antreten muss.

Die Auswahl ist auch deshalb groß, weil einige Spieler die vielen Ausfälle in dieser Saison genutzt haben. Daniel Jensen hat sich längst eine Stammplatz-Garantie erkämpft und erspielt, und Aaron Hunt hat sich - wenn er gesund ist - an dem oft schwach spielenden Borowski vorbeigeschoben.

Diego dabei

Besonders erfreulich für Werder ist natürlich, dass Diego in dem schweren Auswärtsspiel vor rund 50.000 Zuschauern im Ibrox-Park wieder dabei ist. Der junge Mesut Özil ist als Spielmacher noch nicht soweit. "Ich freue mich jetzt unglaublich auf die Partie in Glasgow", sagte der Werder-Spielmacher, der wegen der Roten Karte im Frankfurt- Spiel in der Bundesliga noch zweimal aussetzen muss.

"Es ist wichtig, unser eigenes Spiel zu machen und uns nicht in den Stil der Rangers verwickeln zu lassen", erklärte der Brasilianer zur vergleichsweise rustikalen Vorgehensweise der Gastgeber. "Es wird wenig Leerlauf geben", beschrieb Schaaf die Rangers-Taktik: "Die werden von den Zuschauern nach vorne getrieben und spielen mit offenem Visier."

Sanogo an Rosenbergs Seite

"Zuerst auswärts zu spielen ist gut für uns", erklärte Diego und kündigte das gewohnt druckvolle Auftreten nach vorne an: "Wir treten nicht mit einer defensiven Einstellung in Schottland an."

Anders als zuletzt in der Bundesliga hat Schaaf im Angriff vier Topstürmer im Kader, auch wenn noch nicht alle hundertprozentig fit sind. Gesetzt ist derzeit der Schwede Markus Rosenberg, der gegen Dortmund die beiden Tore erzielte. Wahrscheinlich wird Boubacar Sanogo sein Partner, da Ivan Klasnic zu Beginn der Woche noch Oberschenkelprobleme hatte und Hugo Almeida gerade erst eine Grippe auskuriert hat. "Noch habe ich nicht voll belastet, aber wir haben auch noch ein bisschen Zeit, sagte Klasnic.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Glasgow Rangers: McGregor - Broadfoot, Weir, Cuellar, Whittaker - Ferguson, Dailly (Burke) - Novo, Adam, McCulloch - Boyd

Werder Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Naldo, Pasanen (Boenisch) - Baumann - Jensen, Hunt (Borowski) - Diego - Sanogo, Rosenberg

Schiedsrichter: Alain Hamer (Luxemburg)


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.