HSV ohne Atouba und Castelen

Ramelow wieder im Kader

SID
Dienstag, 04.03.2008 | 15:19 Uhr
Fußball, UEFA Cup, Bayer Leverkusen
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Leverkusen - Bayer 04 Leverkusen und der Hamburger SV können im Achtelfinal-Hinspiel des UEFA-Cups personell weitgehend aus dem Vollen schöpfen (Do., 21.05 Uhr im SPOX-TICKER).

Beim Gastgeber kehrt für das Duell der Bundesliga-Spitzenklubs Kapitän Carsten Ramelow nach überstandenen Knieproblemen wieder in den Kader zurück, teilte Bayer-Chefcoach Michael Skibbe mit.

Dafür stehen ihm Verteidiger Vratislav Gresko (Bauchmuskelzerrung) und Dimitri Bulykin (Bänderriss) nicht zur Verfügung. Beim HSV fällt Mittelfeldspieler Romeo Castelen (Knieoperation) für längere Zeit aus. Auch Linksverteidiger Thimothee Atouba fehlt nach einer Blasen-Operation.

Mäßiges Interesse am Spiel 

Obwohl den Hamburgern die BayArena vertraut ist, gehen sie das Spiel nach der im Europacup üblichen Prozedur an: An diesem Mittwoch testen die Schützlinge von Trainer Huub Stevens den Rasen bei einer lockeren Trainingseinheit. Ihr Quartier schlagen die Norddeutschen in Bergisch Gladbach im Grandhotel Schloss Bensberg auf, das zu den führenden Herbergen weltweit zählt.

Probleme hat der HSV mit dem Absatz von Eintrittskarten. Das Kontingent von 2300 Tickets für den Gästeblock in der BayArena ist nicht ausgeschöpft worden. 200 Tickets gingen wieder zurück.

Zum Spiel beim FC Zürich drei Wochen zuvor begleiteten noch 3500 Anhänger ihre Mannschaft. Das mäßige Interesse am Spiel in Leverkusen liegt sicher auch an der späten Anstoßzeit. Unmittelbar nach Spielschluss fährt kein Zug mehr zurück nach Hamburg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung