Freitag, 22.02.2008

UEFA-Cup

Bayer-Gala begeistert Skibbe vor Schalke-Spiel

Leverkusen - Nach dem Feuerwerk im UEFA-Cup gegen Galatasaray Istanbul will Bayer 04 Leverkusen auch im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 für Knalleffekte sorgen.

bayer leverkusen, barbarez, kießling
© DPA

"Meinetwegen kann so ein Ergebnis auch am Samstag rauskommen", sagte Nationalspieler Manuel Friedrich nach der 5:1-Gala und dem furiosen Achtelfinal-Einzug.

Allerdings tritt der Tabellenvierte lediglich 44 Stunden nach dem Abpfiff gegen Istanbul nur "unter Protest" zum brisanten Duell mit dem Liga-Fünften an. "Von Chancengleichheit ist da keine Spur, das ist Wettbewerbsverzerrung", meinte Leverkusens Chefcoach Michael Skibbe verärgert. Schließlich hatte Schalke, das schon am Dienstag in der Champions League gegen den FC Porto (1:0) spielte, zwei Tage mehr Zeit zur Regeneration.

Feldkamp frustriert 

Dies war für Skibbe aber nur ein Wermutstropfen an einem "rundum gelungenen Abend", an deren Ende er der Darbietung seines Teams das Gütesiegel "famos mit sensationell herausgespielten Toren" aufdrückte.

"Es macht mich stolz, dass die Mannschaft gegen solch starke ausländische Konkurrenz mithalten konnte", sagte der Bayer-Coach. Total frustriert kommentierte Galatasaray-Trainer Karl-Heinz Feldkamp das Debakel des türkischen Tabellenführers: "Wir haben nur zugeschaut, wie die Leverkusener Fußball gespielt haben."

Gelassener als Skibbe sahen seine Profis den Dauerstress mit vier Partien in elf Tagen. "Das Spiel gegen Galatasaray wird uns gegen Schalke Auftrieb geben. Es war ein großartiger Abend", sagte Sergej Barbarez.

Kießling als Erfolgsgarant 

Der 36 Jahre alte Stürmer-Senior war mit seinen zwei Treffern (11./22. Minute) der Mann des Tages. Dass Bayer in der Runde der letzten 16 am 6. und 12./13. März nun auf seinen Ex-Klub Hamburger SV trifft, freut Barbarez mit Einschränkung: "Schade ist nur, dass eine gute Mannschaft rausfliegen wird."

Die Werkself soll es nicht sein. "Wir wollen so weit wie möglich kommen, weiter als in der letzten Saison." 2006/2007 war für Bayer im Viertelfinale des UEFA-Cups Endstation.

Garant für die Fortsetzung der Erfolge auf europäischer Ebene könnte auch Stefan Kießling sein. Der Torjäger schoss sein sechstes Europacup-Tor (13.) des laufenden Wettbewerbs, bereitet das 1:0 durch Barbarez vor und holte einen Foulelfmeter - den Bernd Schneider (60.) verwandelte - heraus.

Gas weggenommen 

"Das ist das Verdienst der Mannschaft", sagte Kießling. Kein Problem ist für ihn die minimale Rast bis zum Schalke-Hit. "Wir haben die letzten 20 Minuten mit Auge gespielt und das Gas weggenommen", meinte der EM-Kandidat.

Mit viel Umsicht bestand auch Ersatztorwart Benedikt Fernandez, der für den zuletzt hochgelobten Stammkeeper Rene Adler (Adduktorenzerrung) einsprang, sein Europacup-Heimdebüt.

Adler fällt aus

"Ich war schon etwas angespannt, doch nach dem Aufwärmen war ich in meinem Element", meinte der 23 Jahre alte Student der Volkswirtschaft. Schon beim 5:0 im letzten Gruppenspiel des UEFA-Cups beim FC Zürich war er eingesprungen. "Dazu, dass wir zweimal fünf Tore geschossen haben, habe ich nicht viel beigetragen", sagte Fernandez bescheiden.

Trotz der guten Auftritte macht er sich keine Illusion, Adler überflügeln zu können. "Rene ist momentan der beste Torhüter in Deutschland", meinte Fernandez und fügte selbstbewusst an: "Und wenn man der Ersatzmann vom derzeit besten Torwart ist, kann man nicht so schlecht sein."

Dies konnte Skibbe nur bestätigen. "Fernandez war ein tadelloser Vertreter", sagte er. Das muss er auch gegen Schalke noch mal unter Beweis stellen, denn Rene Adler fällt definitiv aus.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.