Nürnberg braucht ein Tor

Mit aller Macht gegen den Alltagsfrust

SID
Mittwoch, 03.10.2007 | 13:22 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Nürnberg - Mit einem UEFA-Cup-Erfolg will der Krisen-Club trotz Personalsorgen den Alltagsfrust hinter sich lassen.

"Wir wollen die Gruppenphase erreichen", sagte Sportdirektor Martin Bader vor dem Abflug des 1. FC Nürnberg in die rumänische Hauptstadt.

Er machte seinen Spielern vor der entscheidenden Partie bei Rapid Bukarest (Do., 16 Uhr im SPOX-LIVE-TICKER) trotz des mageren 0:0 im Hinspiel Mut: "Wir sind optimistisch. Warum sollten wir wie zuletzt in Bochum nicht auch in Bukarest das Tor treffen?" Seit eineinhalb Monaten sind die Nürnberger ohne Sieg.

Mit einem Erfolg könnten die Franken erstmals seit 45 Jahren wieder in die zweite Runde eines europäischen Wettbewerbs einziehen - und neben Millionen-Einnahmen in der Gruppenphase auch Rückenwind für die Fußball-Bundesliga verbuchen.

An der Zuversicht der Franken hat sich nichts geändert, auch wenn nach Robert Vittek und Javier Pinola mit Stürmer Angelos Charisteas womöglich ein dritter Stammspieler ausfällt. Der Europameister hat Probleme mit dem Sprunggelenk.

Meyer glaubt an die Chance

Im Hinspiel vor zwei Wochen haben es die Franken verpasst, sich ein beruhigendes Polster für das Rückspiel im kleinen Rapid-Stadion zu verschaffen. "Das 0:0 ist ein schlechtes Resultat", klagte der derzeit nicht gerade vom Glück verwöhnte Trainer Hans Meyer.

"Aber wenn wir uns als 1. FC Nürnberg ein 1:1 in Bukarest nicht zutrauen, dann können wir auf die Reise verzichten und Geld sparen. Wir spielen im Europapokal, haben diese Riesenchance und sind auf dieses eine Spiel fokussiert."

Auf der Suche nach Selbstbewusstsein

Den möglichen Geldregen beim Erreichen der Gruppenphase sieht der Pokalsieger als willkommene Zugabe, doch die sportliche Bedeutung weiterer Spiele auf europäischem Niveau würde mehr zählen als der finanzielle Gewinn.

"Der Erfahrungsschatz, den man dort sammeln kann, wäre ein ungeheurer Wert für uns", meinte Bader, der nach sieben Pflichtspielen ohne Sieg sehnsüchtig auf den Befreiungsschlag hofft: "Man kann sich aus dem Spiel Selbstbewusstsein holen. Vielleicht gibt es richtig Rückenwind, wenn wir weiterkommen."

"Es fehlt einfach nur ein Tor"

Die Favoritenrolle haben die auf europäischem Parkett erfahrenen Rumänen, die aber nach gutem Start in der Meisterschaft mit nur noch Rang fünf etwas Boden verloren haben. Als Bundesliga-Schreck erwies sich Rapid in der Saison 2005/06, als das Team Hertha BSC und den Hamburger SV aus dem UEFA-Cup warf.

Doch Nürnbergs Marek Mintal will sich nicht schrecken lassen und hofft auf das erste Weiterkommen des Traditionsclubs seit 1962/63 im damaligen Pokalsieger-Wettbewerb. "Wir haben noch 90 Minuten. Es fehlt einfach nur ein Tor."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Rapid Bukarest: Andrade - Tamandare, Maftei, Constantin, Perja - Maldarasanu, Grigore, Grigorie - Cesinha, Boya - Buga

1. FC Nürnberg: Blazek - Reinhardt, Wolf, Spiranovic, Kristiansen - Kluge, Galasek - Misimovic, Mintal - Saenko, Charisteas

Schiedsrichter: Ingvarsson (Schweden)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung