Fußball für Prostituierte

Der Traum von Salma Hayek

Von Andreas Lehner
Montag, 09.11.2009 | 12:06 Uhr
11. Oktober 2004: Die "Chicas Poderosas" treffen in San Salvador auf die "Estrellas des La Linea"
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Es ist das ungewöhnlichste Spiel der Welt. In El Salvador treffen sich zwei Mannschaften von Prostituierten, um auf die Diskriminierung ihres Berufsstandes in Mittelamerika aufmerksam zu machen. Die Geschichte eines Teams schaffte es ins Kino, die Mädchen träumen noch immer von Ruhm und besseren Zeiten. Vergebens.

So manches Fußballspiel schaffte es vom Stadion auf die Leinwand. Sönke Wortmann verfilmte das WM-Finale von 1954 Deutschland gegen Ungarn zum "Wunder von Bern".

Das Duell der einst schlechtesten Mannschaften der FIFA-Rangliste Bhutan und Montserrat wurde in "The Other Final" auf Zelluloid gebannt. Aber das wohl ungewöhnlichste Team der Welt verarbeitete der spanische Regisseur Chema Rodriguez in "Estrellas de La Linea".

Fußball gegen Diskriminierung

Der Film dreht sich um Valeria, Vilma und Mercy. Drei Prostituierte aus Guatemala, die ihre Dienste entlang einer Bahnlinie (La Linea) an der Avenida Ferrocarril anbieten, die quer durch Guatemala City läuft. Estrellas (Sterne), so nennen sich die Mädchen selbst, in dieser höchst kriminellen und gefährlichen Gegend würde sonst niemand auf die Idee kommen. Hier heißen sie einfach putas (Huren). Ihr durschnittlicher Verdienst pro Freier: drei Dollar.

Um die Öffentlichkeit auf die Missstände und die Diskriminierung aufmerksam zu machen, gründen sie mit Kolleginnen eine Fußballmannschaft. Sie wollen mit Respekt behandelt werden und hoffen, dass die Gewalt gegen sie ein Ende hat. "Bevor wir Prostituierte sind, sind wir Frauen und Mütter", sagt eine der Estrellas.

Als sie sich für ein lokales Turnier anmelden, werden sie ausgeschlossen, weil sie Prostituierte sind. Es entzündet sich ein heftiger Diskurs über Moral, Ehre und Würde im Land. Schließlich werden sie zugelassen. Mit diesem Film wurden die "Estrellas de La Linea" über Nacht in der ganzen Welt bekannt.

Estrellas gegen Chicas

Weniger beobachtet wurde dagegen ein Freundschaftsspiel, das Frauenrechtlerinnen organisierten, um auf die Situation der Prostituierten aufmerksam zu machen, die in einem gefährlichen Umfeld oft mit Misshandlungen und Diskriminierungen konfrontiert sind.

Am 11. Oktober 2004 treffen die Estrellas auf ihr Gegenstück aus El Salvador: die "Chicas Poderosas".

Der Eintritt ins Complejo Municipal Katya Miranda in San Salvador kostet 35 Cent. Von Diskriminierung ist nichts zu spüren, vielmehr werden beide Teams von den paar Hundert Zuschauern angefeuert.

Nach zweimal 20 Minuten endet die Partie 8:1 für die Estrellas. "Sie haben den Vorteil, dass sie an offiziellen Turnieren teilnehmen", stellt eine der Chicas, Sandra Martinez, hinterher fest. "Aber wir werden hart trainieren, um das Rückspiel zu gewinnen." Dazu kommt es bis heute nicht.

15 Minuten Ruhm

Einige der Estrallas durften dafür wenigstens bei den großen Filmpremieren in Malaga und Berlin zusammen mit den großen Stars der Branche über den roten Teppich laufen und ihre 15 Minuten Ruhm genießen. Geändert hat sich für keine der Damen etwas. Alle mussten wieder zurück in ihr gewohntes Leben, an La Linea.

"Wer glaubt, dass es für uns besser geworden ist, weiß nichts über das Filmgeschäft", sagt Vilma. "Wir dachten, sie helfen uns, nie mehr hierher zurückkommen zu müssen. Einige von uns fühlten sich schon wie Salma Hayek. Aber es ist nichts passiert - und jetzt sind wir alle wieder hier."

Weiter mit: Usbekistan - Die Schöpfer aus Taschkent

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung