Stadien

Dortmund - Signal Iduna Park

Von SPOX
Bis 2005 hieß der Signal Iduna Park in Dortmund noch Westfalenstadion
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
DoLive
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
Mi02:45
River Plate -
Guarani
J1 League
Mi12:00
Shimizu -
Osaka
J1 League
Mi12:00
Kobe -
Kashima
League Cup
Mi20:45
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Do00:15
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Do02:00
Sevilla -
AS Rom

Das größte Stadion Deutschlands ist die Heimat von Borussia Dortmund. Die Atmosphäre im Signal Iduna Park gilt unter Fans und Spielern als beste der Bundesliga. Die nur mit Stehplätzen ausgestattete Südtribüne bietet fast 25.000 Zuschauern Platz und ist damit die größte Europas.

Besondere Fussballereignisse im Stadion

Stimmung wie in England und eine Geschichte zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Der Signal Iduna Park, ehemals Westfalenstadion, hat vieles erlebt und war Schauplatz großer Spiele. Von den ersten Partien in der Sportstätte während der Weltmeisterschaft 1974 bis zur Gegenwart ist einiges passiert. Besonders erinnerungswürdig: Die glorreichen Neunziger. Mehrere Meisterschaften, ein verlorenes UEFA-Cup-Finale 1992 gegen Juventus Turin und die Siege in der Champions League, die letzten Endes zum großen Triumph 1997 führten, dürften den Fans als schönste Momente im Westfalenstadion in Erinnerung bleiben. Die deutsche Nationalmannschaft dürfte hingegen vor allem eine bittere Niederlage mit der Dortmunder Arena verbinden: 2006 verlor man das Weltmeisterschafts-Halbfinale im "FIFA WM-Stadion Dortmund" nach Verlängerung mit 0:2 gegen den späteren Weltmeister Italien.

Eröffnungsspiel

Dass es zur Eröffnung des Westfalenstadions am zweiten April 1974 eine weitere Auflage des berühmt berüchtigten Revierderbys zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 geben musste, versteht sich von selbst. Zwar trafen schon vor dem  Revierderby zwei Damenmannschaften im neuen Stadion aufeinander, den eigentlichen Auftakt bot aber das Duell der beiden Dauerrivalen. Jedoch waren die Vorzeichen im Vorfeld des Spiels gänzlich andere, als man sie heute vorfindet. Borussia Dortmund musste sich nach einem bitteren Abstieg mit der Regionalliga West begnügen und hatte große finanzielle Probleme. Schalke ging daher als klarer Favorit in die Partie gegen den Erzrivalen und gewann das Aufeinandertreffen auch ohne größere Schwierigkeiten mit 3:0. Aufgrund der leeren Kassen bei den Borussen verzichteten die Gelsenkirchener sogar auf eine Antrittsgage. Wer seinen Rivalen sportlich demütigen kann, sieht über einen finanziellen Ausfall wohl gerne hinweg...

Sonstige Veranstaltungen

Wie mittlerweile fast jedes größere Stadion in Deutschland versucht auch der Signal Iduna Park, sein Portfolio über das reine Fußball-Geschehen hinweg zu erweitern. Neben Open Air-Konzerten gibt es Angebote für Tagungen oder Konferenzen. Sogar Abibälle oder Hochzeiten können in den Räumlichkeiten der Sportstätte abgehalten werden. Kurios: Auch der jährliche Bezirkskongress der Zeugen Jehovas hat schon in der Arena stattgefunden.

Bauhistorie

Gerade mal 31,7 Millionen DM kostete der Bau des Westfalenstadions, das zwischen den Jahren 1971 bis 1974 fertig gestellt wurde. Aufgrund der großen finanziellen Nöte der Borussia übernahmen die Stadt Dortmund und das Land Nordrhein-Westfalen die gesamten Kosten. Als Architekt fungierte das Hochbauamt Dortmund. Fast zwanzig Jahre lang blieb das Stadion mit kleinen Ausnahmen in seinem ursprünglichen Zustand, erst Anfang und Mitte der 90er Jahre wurden größere Umbauarbeiten unternommen, die in kleinerem Ausmaß bis heute andauern. Diese Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen führten zu einer schrittweisen Vergrößerung der Kapazitäten und zur Einrichtung einiger weiterer Gebäude - darunter beispielsweise ein Fanshop.

Stadioneigenschaften

Mit fast 81.000 Zuschauerplätzen ist der Signal Iduna Park das größte reine Fußballstadion in Deutschland. Aufgrund des Sitzplatz-Zwangs verringert sich die Kapazität bei internationalen Begegnungen auf etwa 66.000. Beeindruckend ist vor allem die Südtribüne des Stadions, die mit 25.000 Stehplätzen die größte ihrer Art in Europa ist.

Gastronomie

Die Logenkomplexe im Borussia Park und im Rote Erde Club versuchen, gutes Essen und Stadionatmosphäre zu verbinden. Erschwinglich ist das aber nur für einen verschwindend geringen Teil der fast 81.000 Zuschauer, die fast jedes Wochenende zumeist hungrig und durstig in das Stadion strömen. Für alle Normalsterblichen stehen genug Kioske mit den üblichen Fußball-Speisen bereit.

Standort-Besonderheiten

Für Stadionverhältnisse ist der Signal Iduna Park relativ zentral im südlichen Teil Dortmunds gelegen. In der direkten Nachbarschaft sind die ehemalige Heimstätte der Borussen, das Stadion Rote Erde, und die Westfalenhalle angesiedelt. 10.000 Parkplätze und direkte Anbindungen an Bus und U-Bahn sollen den unzähligen Fans jede Woche einen Weg ins Stadion ebnen.

 

Alle Fakten über Borussia Dortmund

Alle Bundesliga-Stadien im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung