USA mit Trotzreaktion

Bronze für US-Girls

Von dpa
Sonntag, 30.09.2007 | 15:12 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Schanghai - Die amerikanischen Fußball-Frauen haben sich den Frust von der Seele geschossen und bei der Weltmeisterschaft in China die Bronzemedaille gewonnen.

Im kleinen Finale in Schanghai setzten sich die USA in einem temporeichen Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten gegen Norwegen klar mit 4:1 (1:0) durch.

In der Neuauflage des ersten WM-Finals 1991 - ebenfalls in China - brachte Stürmerin Abby Wambach (30./46.) die Elf von Trainer Greg Ryan vor rund 30.000 begeisterten Zuschauern im Hongkou-Stadion in Führung.

Lori Chalupny (57.) und Heather O'Reilly (59.) sorgten mit einem Doppelschlag für die Entscheidung, ehe Ragnhild Gulbrandsen (63.) wenigstens noch der "Ehrentreffer" für den Weltmeister von 1995 gelang.

USA wie ausgewechselt 

Drei Tage nach der frustrierenden 0:4-Niederlage im Halbfinale gegen Brasilien war der zweimalige Titelträger (1991/1999) kaum wiederzuerkennen.

Laufstark und engagiert gingen die US-Girls gegen die lange gleichwertigen Norwegerinnen zu Werke, die in der Vorschlussrunde mit 0:3 gegen Deutschland verloren hatten. Allerdings hatte der auf mehreren Positionen veränderte Olympiasieger aus den USA mehr Glück im Abschluss.

Treffer mit dem Rücken

Einen Distanzschuss von Lori Chalupny fälschte Wambach mit dem Rücken zum norwegischen Tor stehend unhaltbar für Torhüterin Bente Nordby ab.

Mit ihrem sechsten Turniertor Sekunden nach Wiederanpfiff brachte die US-Stürmerin ihr Team endgültig auf die Siegesstraße. Chalupny und O'Reilly sowie Gulbrandsen, die es nun auf ebenfalls sechs WM-Tore bringt, sorgten in der von beiden Teams offensiv geführten Partie für weiteren Unterhaltungswert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung