Der Fußball-Tag im Ticker

Medien: Raffael bei Schalke im Gespräch

Von Tickerer: Timo Schilder
Mittwoch, 09.01.2013 | 08:56 Uhr
Der Ex-Herthaner Raffael (r.) im Duell mit Schalkes Lewis Holtby und Raul
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

19.15 Uhr: Nun gut, das soll's für heute gewesen sein. Wenn noch etwas wahnwitziges passiert, informieren wir euch natürlich hier an dieser Stelle. Falls nicht, ist Kollege Kunz morgen wieder für euch da. Gehabt's euch wohl!

19.03 Uhr: Bleibt er? Geht er? Was macht der VfB? Werden die Schwaben am Ende "am Arsch geleckt"? Bruno Labbadia sorgte in letzter Zeit für einige Irritationen. Nun aber geht Stuttgarts Präsident Gerd E. Mäuser davon aus, dass Bruno Labbadia beim VfB verlängert: "Wir sind extrem guter Dinge, dass wir zusammenkommen werden. Schön wäre es, wenn das noch im Januar klappt. Aber das kann ich nicht garantieren", sagte Mäuser im Trainingslager in Belek.

18.08 Uhr: So, nun der Dritte im Bunde. Nach Carlos Eduardo und Raffael (14.28 Uhr und 14.52 Uhr) wird nun ein weiterer Brasilianer mit dem FC Schalke in Verbindung gebracht: Nene von Paris St.-Germain! Der Vertrag des Brasilianers läuft am Saisonende aus. Seine Zukunft sieht er nicht in Paris: "Es ist eine sehr schwierige Entscheidung gewesen, aber es ist Zeit für mich, eine neue Herausforderung zu suchen." Der 31-Jährige könnte demnach für wenig Geld bereits im Winter nach Gelsenkirchen kommen, zumal er beim französichen Tabellenführer nur noch selten eingesetzt wird.

17.39 Uhr: Hannover 96 ist in diesem Winter auf großer Shopping-Tour. Neben Johan Djourou und Andre Hoffmann sollte eigentlich noch ein Ersatz für den verletzen Lars Stindl an die Leine kommen. Doch der geplante Transfer des Polen Pawel Wszolek von Polonia Warschau scheint nun geplatzt. Der Berater des 20-Jährigen erklärte gegenüber polnischen Medien: "Er hat plötzlich seine Meinung geändert. Wenn er jetzt nicht in die Bundesliga wechseln will, dann wird ihn niemand dazu zwingen."

17.10 Uhr: Heute scheint der Tag der ewigen Treueschwüre. Lionel Messi macht's vor, Mario Götze zieht nach (14.06 Uhr) und nun kommt auch noch Stefan Kießling: "Mein Vertrag läuft bis 2015. Ich kann mir gut vorstellen, für immer hier zu bleiben", aber schränkt gleichzeitig ein, dass "vielleicht mal ein Trainer kommt, der nichts von mir hält. Dann muss ich doch wechseln." Das sagte der 28-Jährige ebenfalls der "Sport Bild".

16.59 Uhr: Servus Freunde des gepflegten Fußballsports! Machen wir doch gleich weiter bei der Borussia aus Dortmund. Mario Götze kann sich einen ewigen Verbleib beim BVB vorstellen. Kevin Großkreutz eigentlich auch. Einziges Problem: Er hat noch keinen unterschriftsreifen Vertrag vorliegen. "Ich möchte Dortmund eigentlich nicht verlassen. Nur weil ich nicht immer gespielt habe, werfe ich nicht hin", verriet er der "Sport Bild". Das England-Thema sei aber auch aktuell: "Fakt ist, dass englische Klubs Interesse an mir signalisiert haben".

16.30 Uhr: Ich verabschiede mich in den Feierband. Kollege Schimak übernimmt ab jetzt das Ruder. Viel Spaß noch!

16.20 Uhr: BLOG Der Blogpokal ist zurück aus der Winterpause! MySPOX-User RoterBulle92 lädt recht herzlich ein. Schaut doch einfach mal vorbei. Hier geht's zum Blogpokal 2012/13

16.03 Uhr: Offenbar ist der FC Bayern auch gar nicht so dringend auf Kirchhoff angewiesen. In der "AZ" spricht FCB-Coach Jupp Heynckes über Emre Cans potenzielle Rolle als Innenverteidiger: "Er hat das gegen Schalke gut gemacht, sicher gespielt, keine unnötigen Ballverluste. Vielleicht liegt seine Zukunft auch auf dieser Position, er will es nur nicht wahrhaben. Er muss seine Chance da packen, wo sie gegeben ist, wo eine Lücke ist. Das habe ich ihm auch gesagt."

15.49 Uhr: Bayerns Neuzugang Jan Kirchhoff hält einen Wechsel vom 1. FSV Mainz 05 zum Rekordmeister bereits im Winter für unwahrscheinlich: "Im Fußball weiß man nie, was morgen ist, aber momentan sieht es so aus, als würde ich die Saison in Mainz zu Ende spielen", sagte Kirchhoff im Interview mit "Sky Sport News HD".

15.45 Uhr: Hannovers Stürmer Mohammed Abdellaoue musste das heutige Vormittagstraining wegen einer Blockade im Nackenbereich, ähnlich eines "Hexenschusses", abbrechen. Das teilte Hannover 96 per "Twitter" mit.

15.35 Uhr: VIDEO Ginge es nach Thorsten Fink, würde er noch für zehn Jahre Trainer des Hamburger SV bleiben. Außerdem spricht er im Video aus dem Trainingslager in Abu Dhabi über seinen "Leader" Rafael van der Vaart.

15.27 Uhr: Eintracht-Coach Armin Veh kann sich einen Verbleib bei Eintracht Frankfurt über das Saisonende hinaus gut vorstellen. "Es gibt ja nicht so viele andere Klubs, die interessant sind", sagte der Trainer im Trainingslager der Hessen in Abu Dhabi, "und ich fühle mich richtig wohl hier."

15.12 Uhr: Trotz des Ausfalls von Neven Subotic, will Borussia Dortmund vorerst keinen neuen Innenverteidiger verpflichten. "Es gibt keine Überlegungen, nach Subotics Verletzung auf der Position jemanden zu holen", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Mittwoch in La Manga laut Bericht der "Ruhr-Nachrichten".

15.05 Uhr: Ein neuer Stürmer für den 1. FC Köln! Die Geißböcke nehmen den 30-jährigen Österreicher Stefan Maierhofer unter Vertrag, der am Montag bei RB Salzburg seinen Vertrag aufgelöst hat. Transfermanager Jörg Jakobs sagte auf der Vereins-Homepage: "Stefan Maierhofer passt gut in das von uns erstellte Anforderungsprofil. Er ist ein robuster und torgefährlicher Stürmer." In Köln erhält der Torschützenkönig der letzten österreichischen Bundesliga-Saison einen Vertrag bis zum Saisonende. Stürmer Chong Tese wechselt hingegen mit sofortiger Wirkung zu Suwon Samsung Blue Wings nach Südkorea. Über die Ablösemodalitäten haben beide Clubs Stillschweigen vereinbart.

14.52 Uhr: UPDATE Wie "Goal.com" berichtet, steht Carlos Eduardo von Rubin Kazan ebenfalls auf dem Notizblock vom FC Schalke 04. Der brasilianische Mittelfelddribbler wird von der Berateragentur ROGON betreut, die sechs weitere Spieler der Königsblauen vertritt. Rubin Kazan will Eduardo im Wintertransferfenster verleihen. Eduardo wechselte im August 2010 für rund 20 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim nach Russland und schoss seitdem in dreizehn Spielen zwei Tore. Der 25-Jährige hat allerdings eine schwere Knieverletzung hinter sich, die ihn drei Monate außer Gefecht setzte.

14.37 Uhr: Am frühen Mittwochmorgen kam die traurige Nachricht aus Dortmund: Werner Altegoer, ehemaliger Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender des VfL Bochum, verstarb mit 77 Jahren nach schwerer Krankheit. Das bestätigte die Familie gegenüber der "WAZ". Wir sprechen den Angehörigen von Werner Altegoer unser tiefes Mitgefühl aus!

14.28 Uhr: Auf einer Pressekonferenz des FC Schalke 04 in Doha nickte Horst Heldt bei der Frage, ob ein Spieler in der Offensive geholt werde. Ein Kandidat ist nach "kicker"-Informationen der Ex-Herthaner Raffael, der inzwischen bei Dynamo Kiew unter Vertrag steht. Vorstellbar ist dabei auch ein halbjähriges Leihgeschäft mit dem Brasilianer. Bereits Anfang Dezember berichteten wir, dass Raffaels Berater Dino Lamberti Anfragen aus Deutschland bestätigt hat: "Ja, Kiew hat gesagt, dass es Interesse an Raffael aus der Bundesliga gibt." Beim Tabellendritten der ukrainischen Liga, der bereits 14 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Schachtjor Donezk aufweist, bestritt Raffael bislang 13 Pflichtspiele und erzielte ein Tor. Seit Trainer Yuri Semin im September entlassen wurde, kam Raffael nur noch sporadisch zum Einsatz.

14.06 Uhr: Bei Borussia Dortmund hat Mario Götze noch bis 2016 Vertrag. Im Interview mit "Der Westen" kann er sich einen Verbleib über 2016 hinaus vorstellen und spricht sogar von einer lebenslangen schwarz-gelben Karriere: "Im Ernst: Ich kann mir das vorstellen. Ich bin in Dortmund aufgewachsen, fühle mich in der Stadt sehr wohl, habe Freunde und Familie dort. Das spricht alles für Dortmund und den BVB. Ob es so kommt, wird die Zukunft zeigen. Erstmal läuft mein Vertrag bis 2016. Deshalb gibt es überhaupt keinen Grund, über etwas anderes nachzudenken."

Seite 3: Chelsea: Fellaini als Lampard-Nachfolger?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung