Freitag, 13.04.2012

Der Fußball-Tag im Ticker

Kirchhoff: Von Mainz nach Mailand?

Die "Gazetta dello Sport" will wissen, dass Inter Mailand ein Auge auf Jan Kirchhoff vom FSV Mainz 05 geworfen hat (15.50 Uhr). Ex-Köln-Trainer Stale Solbakken rechnet mit seinem ehemaligen Arbeitgeber ab (11.15 Uhr). Dortmunds Mats Hummels legt vor dem Derby bei Schalke 04 schon einmal verbal vor (9.10 Uhr). Hertha BSC will einen neuen Sponsor präsentieren und so 10 Millionen Euro einnehmen (9.15 Uhr).

Starke Leistungen von Jan Kirchhoff wecken Begehrlichkeiten im Ausland
© Getty
Starke Leistungen von Jan Kirchhoff wecken Begehrlichkeiten im Ausland

17.35 Uhr: Wir machen Schluss für heute mit Rund um den Ball. Heute Abend steht ja noch der Kampf um Europa zwischen Stuttgart und Werder Bremen (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) auf dem Programm. Viel Spaß dabei und ein schönes Fußballwochenende!

17.20 Uhr: Seit Monaten ziehen sich die Gerüchte um Eden Hazard. Der Belgier ist eines der begehrtesten Talente in Europa. Nun kommt weitere Bewegung in die Sache. Die "Daily Mail" schreibt, dass Sir Alex Ferguson vor kurzem persönlich bei einem Spiel von Hazards aktuellem Verein OSC Lille gesichtet wurde. "Der Trainer wollte Hazard selber in Action sehen", wird Rene Meulensteen, Techniktrainer bei ManUnited, zitiert.

17.05 Uhr: Der Poker um die Vertragsverlängerung von Shinji Kagawa bei Borussia Dortmund zieht sich weiter in die Länge. Die "Sport-Bild" berichtet nun, dass die Chancen für einen Verbleib bei 50 Prozent stehen. Gegenüber Mitspielern soll er wohl geäußert haben, dass er Lust hat die nächsten Jahre in Dortmund zu spielen.

16.55 Uhr: Arne Friedrich steht bei seinem neuen Verein Chicago Fire vor dem Debüt. Der 91-malige deutsche Nationalspieler soll im Spiel gegen Housten Dynamo den bisherigen Stammspieler Cory Gibbs ersetzten, der aufgrund einer Meniskusverletzung mehrere Monate ausfällt. "Es ist großartig, dass wir jemanden wie Arne haben, der mit seiner Erfahrung seinen Mitspielern helfen kann", sagte Chicagos Cheftrainer Frank Klopas. Friedrich ist erst vor drei Wochen wieder ins Training eingestiegen. SPOX wünscht viel Glück beim Abenteuer MLS!

16.43 Uhr: Noch mehr Sorgen für Thorsten Fink. Der Hamburger SV hat soeben getwittert, dass Mladen Petric das Abschlusstraining aufgrund eines grippalen Infekts nicht bestreiten konnte. Ob er morgen beim Spiel gegen Hannover (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) einsatzbereit ist, ist noch offen. Sollte Petric es nicht schaffen rechtzeitig fit zu werden, wird wahrscheinlich Heung-Min Son in die Startelf rücken.

16.40 Uhr: Christian Fuchs wird nach Informationen von "rp-online" wohl in der Startelf der Schalker beim Derby gegen den BVB stehen. Der Verteidiger war wegen einer Grippe ausgefallen.

16.35: Ich verabschiede mich für heute, der wohlverdiente Feierabend ruft. Das Steuer übernimmt von nun an Kollege Huwe. Viel Spaß noch!

16.30 Uhr: Hoffenheims Trainer Markus Babbel hat jetzt zugegeben, Interesse an Stuttgarts Matthieu Delpierre zu haben. Man habe bereits Kontakt aufgenommen. Delpierre hat beim VfB keine Zukunft mehr, sein Vertrag läuft im Sommer aus.

16.20 Uhr: Sommer, Sonne, Sonnenschein - und das in Polen oder der Ukraine? Mit Fußball und 5 Sternen? Na aber klar! Wie wäre es mit einem Engagement als Fan-Scout?

16.10 Uhr: Auf der Gegenseite setzt Königsblau auf geballte Offensive. "Der Westen" berichtet, dass Jefferson Farfan wieder von Beginn an auflaufen wird. Ebenso Christian Fuchs, der seinen Infekt auskuriert hat. Ein Fragezeichen steht noch hinter Benedikt Höwedes, der an einer Grippe leidet.

16.05 Uhr: Dortmund muss im Derby vielleicht auf Abwehrturm Neben Subotic verzichten. Ein Schlag auf die Wade macht seinen Einsatz auf Schalke zu einem Wettlauf gegen die Zeit. "Gott sei Dank ist Felipe Santana seit eineinhalb Wochen wieder im Training und könnte Neven vertreten", meinte Coach Jürgen Klopp. Und was ist mit Götze? "Lasst euch überraschen", so Klopp.

15.50 Uhr: Von Mainz nach Mailand? Die "Gazetta dello Sport" hat vermeldet, dass Inter Innenverteidiger Jan Kirchhoff beobachten lässt. Der lange Schlacks (1,94 Meter) spielt in Mainz eine starke Saison und könnte so das Interesse vom italienischen Spitzenklub geweckt haben. Sein Vertrag läuft noch bis zum Sommer nächsten Jahres. Aber Vorsicht: Man munkelt, dass auch der AS Monaco, der BVB und der FC Bayern Interesse haben sollen.

15.30 Uhr: Kleine Statistik zwischendurch: Welche Mannschaften in den fünf größten Ligen Europas haben am meisten Ballbesitz? OK, Platz Eins ist keine Überraschung... 1. FC Barcelona: 69,5%; 2. FC Bayern: 63,9%; 3. Juventus Turin: 61,2%; 4. AS Rom: 60,4%; 5. Real Madrid: 59,5%. Die "zweitbeste" deutsche Mannschaft ist übrigens Gladbach auf Rang 18 mit 54,8%. Wieder was gelernt!

Der FC Barcelona - Porträt in Bildern
"Mes que un club": Der Verein ist für seine Anhänger mehr als ein Klub, das spiegelt sich auch im Motto des Vereins wider
© Imago
1/21
"Mes que un club": Der Verein ist für seine Anhänger mehr als ein Klub, das spiegelt sich auch im Motto des Vereins wider
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi.html
Die Philosophie des Vereins ist es, immer die besten Spieler der Welt in seinen Reihen zu haben
© Getty
2/21
Die Philosophie des Vereins ist es, immer die besten Spieler der Welt in seinen Reihen zu haben
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=2.html
Wie im Falle Diego Maradonas gelang das den Katalanen auch immer wieder
© Imago
3/21
Wie im Falle Diego Maradonas gelang das den Katalanen auch immer wieder
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=3.html
Der Argentinier wurde seinerzeit auch von Udo Lattek trainert. Neben Hennes Weisweiler einer von zwei deutschen Barca-Trainern
© Imago
4/21
Der Argentinier wurde seinerzeit auch von Udo Lattek trainert. Neben Hennes Weisweiler einer von zwei deutschen Barca-Trainern
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=4.html
Bernd Schuster drückte dem Barca-Spiel acht Jahre seinen Stempel auf und sorgte für den ein oder anderen Eklat
© Imago
5/21
Bernd Schuster drückte dem Barca-Spiel acht Jahre seinen Stempel auf und sorgte für den ein oder anderen Eklat
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=5.html
Auch Ronaldo schnürte eine Saison lang die Schuhe in Barcelona und erzielte 34 Tore für die Blaugrana
© Getty
6/21
Auch Ronaldo schnürte eine Saison lang die Schuhe in Barcelona und erzielte 34 Tore für die Blaugrana
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=6.html
Im Camp Nou (offizieller Name: Estadi FC Barcelona) trägt Barca seine Heimspiele aus. In der Vereinshymne heißt es: "Tot el camp es un clam" (Das ganze Stadion ist ein Schrei)
© Getty
7/21
Im Camp Nou (offizieller Name: Estadi FC Barcelona) trägt Barca seine Heimspiele aus. In der Vereinshymne heißt es: "Tot el camp es un clam" (Das ganze Stadion ist ein Schrei)
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=7.html
Die Barca-Anhängerschaft wird einem in die Wiege gelegt. Mit knapp 163.000 Mitgliedern ist Barca hinter Benfica der zweitgrößte Verein der Welt
© Getty
8/21
Die Barca-Anhängerschaft wird einem in die Wiege gelegt. Mit knapp 163.000 Mitgliedern ist Barca hinter Benfica der zweitgrößte Verein der Welt
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=8.html
Selbst Papst Johannes Paul II. war Mitglied beim FCB. In den Katakomben des Camp Nou befindet sich auch eine Kapelle
© Imago
9/21
Selbst Papst Johannes Paul II. war Mitglied beim FCB. In den Katakomben des Camp Nou befindet sich auch eine Kapelle
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=9.html
Ebenfalls im Stadion befindet sich das Vereinsmuseum mit einer Unmenge an Trophäen und sonstigen Devotionalien (im Bild: Stoichkovs Goldener Ball)
© Imago
10/21
Ebenfalls im Stadion befindet sich das Vereinsmuseum mit einer Unmenge an Trophäen und sonstigen Devotionalien (im Bild: Stoichkovs Goldener Ball)
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=10.html
Ein Blick in die Kabinen des Camp Nou. Hier entspannen die Barca-Stars nach den Spielen
© Imago
11/21
Ein Blick in die Kabinen des Camp Nou. Hier entspannen die Barca-Stars nach den Spielen
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=11.html
Gegründet wurde der Verein am 29. November 1899 vom Schweizer Hans (Joan) Gamper. Erster Präsident war der Engländer Walter (Gualteri) Wild
© Imago
12/21
Gegründet wurde der Verein am 29. November 1899 vom Schweizer Hans (Joan) Gamper. Erster Präsident war der Engländer Walter (Gualteri) Wild
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=12.html
Bis heute kommen die Katalanen ohne echten Trikotsponsor aus. Für den Schriftzug von UNICEF zahlen sie jährlich zwei Millionen Euro an die Vereinigung
© Getty
13/21
Bis heute kommen die Katalanen ohne echten Trikotsponsor aus. Für den Schriftzug von UNICEF zahlen sie jährlich zwei Millionen Euro an die Vereinigung
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=13.html
Seine schwerste Zeit hatte Barca während des Franco-Regimes: Der Klub wurde in Club de Futbol Barcelona umbenannt und die katalanische Flagge verschwand aus dem Wappen
© Imago
14/21
Seine schwerste Zeit hatte Barca während des Franco-Regimes: Der Klub wurde in Club de Futbol Barcelona umbenannt und die katalanische Flagge verschwand aus dem Wappen
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=14.html
Erst 1973 erhielt der Verein seinen ursprünglichen Namen zurück. In diesem Jahr kam auch Johann Cruyff und brachte den ersten Meistertitel seit 14 Jahren
© Imago
15/21
Erst 1973 erhielt der Verein seinen ursprünglichen Namen zurück. In diesem Jahr kam auch Johann Cruyff und brachte den ersten Meistertitel seit 14 Jahren
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=15.html
Insgesamt holte Barca bisher 20 Meistertitel und 25 Mal den spanischen Pokal
© Getty
16/21
Insgesamt holte Barca bisher 20 Meistertitel und 25 Mal den spanischen Pokal
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=16.html
Auf den ersten Europapokal musste Barca aber bis 1979 warten. Hans Krankl (links) und Co. holten sich durch ein 4:3 über Fortuna Düsseldorf den Pokal der Pokalsieger
© Imago
17/21
Auf den ersten Europapokal musste Barca aber bis 1979 warten. Hans Krankl (links) und Co. holten sich durch ein 4:3 über Fortuna Düsseldorf den Pokal der Pokalsieger
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=17.html
Den ersten Triumph im Landesmeister-Cup holte Barca 1992 gegen Sampdoria Genua. Ronald Koeman traf per Freistoß-Hammer
© Getty
18/21
Den ersten Triumph im Landesmeister-Cup holte Barca 1992 gegen Sampdoria Genua. Ronald Koeman traf per Freistoß-Hammer
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=18.html
14 Jahre später holten Ronaldinho, Puyol und Co. durch ein 2:1 gegen Arsenal den zweiten Henkeltopf nach Katalonien
© Getty
19/21
14 Jahre später holten Ronaldinho, Puyol und Co. durch ein 2:1 gegen Arsenal den zweiten Henkeltopf nach Katalonien
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=19.html
2009 freute sich Barca mit Trainer Josep Guardiola erneut über den Sieg in der Champions League. Nach Toren von Eto'o und Messi endete das Finale gegen Manchester United 2:0
© Getty
20/21
2009 freute sich Barca mit Trainer Josep Guardiola erneut über den Sieg in der Champions League. Nach Toren von Eto'o und Messi endete das Finale gegen Manchester United 2:0
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=20.html
Auch 2011 hieß der Gegner im CL-Finale Manchester United. Und auch diesmal ging Barca als Sieger vom Platz. Messi und Co. gewannen 3:1
© Getty
21/21
Auch 2011 hieß der Gegner im CL-Finale Manchester United. Und auch diesmal ging Barca als Sieger vom Platz. Messi und Co. gewannen 3:1
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=21.html
 

15.20 Uhr: Hannover 96 muss beim HSV auf zwei Leistungsträger verzichten: Lars Stindl und Mo Abdellaoue treten die Reise aufgrund von Adduktorenproblemen bzw. Kniebeschwerden nicht an. Das macht die Aufgabe für Hannover nicht leichter. "Auf dem Papier sind wir Favorit, aber es wird ganz schwer, weil der HSV unbedingt gewinnen muss. Wir müssen leichte HSV-Fehler erzwingen und sie dann nutzen", erklärte Trainer Mirko Slomka.

15.00 Uhr: BLOG Über die Mutter aller Derbys ist alles gesagt? Falsch! Über Götzes Vorliebe fürs Solarium, Kopfballungeheuer Victor Agali und wie ganz nebenbei der FC Köln gerettet wird. So läuft es wirklich!

14.45 Uhr: Jürgen Klopp mit einer interessanten Aussage zum "Ausraster" von Neven Subotic nach dem Elfer von Arjen Robben: "Er dachte, es wäre eine Schwalbe gewesen. Mittlerweile hat er auch mitbekommen, dass es keine war." Damit widerspricht er seinem Keeper Roman Weidenfeller, der immer noch Stein und Bein schwört, es wäre eine gewesen...

14.40: Das war's erstmal von der Pressekonferenz aus Köln. Ob die Maßnahme fruchtet, wird sich dann gegen Mönchengladbach zeigen.

14.35 Uhr: Frank Schaefer:

- Damals war es die richtige Entscheidung, aufzuhören. Jetzt stehe ich ebenfalls zu 100 Prozent hinter der Entscheidung, den Verein zu trainieren.

- Bedenken hätten Sie auch bei jedem anderen Trainer.

- Die Situation vom letzten Jahr kann man nicht ganz losgelöst sehen, das ist klar. Aber ich bin der Meinung, dass die Voraussetzungen für diese Aufgabe sehr sehr gut sind, auch im Verbund mit Dirk Lottner und Stefan Engels.

- Pedro Geromel wird Kapitän bleiben.

14.30 Uhr: Claus Horstmann:

- Ab der nächsten Saison wird Schaefer nicht mehr Cheftrainer sein, das ist auch der Wunsch von Frank gewesen. Es hat nie Zweifel an der Kompetenz und Fähigkeit von Frank Schaefer gegeben. Einen Titel kann ich nicht sagen, aber Frank Schaefer wird die langfristige sportliche Ausrichtung von Köln mitbestimmen.

- Kein Spieler kam zu mir und wollte Volker Finke zurückholen.

- Bis Dienstag Abend habe ich mit keinem anderen Trainer gesprochen. Erst nach der Niederlage gegen Mainz. Dann folgte die Sondierung, am Donnerstag morgen hatten wir ein klares Bild. Am Donnerstag um 10 Uhr habe ich Frank Schaefer angerufen.

14.20 Uhr: Claus Horstmann:

- Aktuell ist der Klassenerhalt am Wichtigsten. Danach kann man sich Gedanken machen, was man hätte besser machen können.

- Man muss trennen zwischen Entscheidungen des Klubs und dem, was dem Klub aus dem Umfeld zugeordnet wird.

Frank Schaefer:

- Ich befand mich nicht im Wartezustand. Ich habe wie alle gehofft, dass wir diesen Bock umstoßen und auf die Erfolgsspur zurückkehren.

Zu seinem Zitat "Das Geschäft widert mich an":

"Ich bin in einem Zeitungsinterview gefragt worden, wie ich zu Spielerberatern stehe. Da gibt es auch welche, die negative Einflüsse ausüben. Da habe ich gesagt: Das kotzt mich an. Das wurde dann falsch verstanden. Hier fühle ich mich sehr wohl und am richtigen Platz."

14.10 Uhr: Frank Schaefer:

- Ich verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass der FC Köln in einer schwierigen Situtation ist, vielleicht in der schwierigsten der letzten Jahre. Wir spielen noch gegen den Tabellenzweiten, -Vierten und -Fünften und mit Freiburg gegen die Mannschaft der Stunde

- Ich habe keine Sekunde gezögert, als die Frage der Geschäftsführung gestern kam.

- Die Aufgabe reizt mich, wenn ich nicht vom Klassenerhalt überzeugt wäre, hätte ich sie nicht übernommen.

- Die Tabellenkonstellation ist sehr sehr eng. Auch die Mannschaften, die mit uns unten drin stecken, haben ihre Probleme.

- Die Voraussetzung ist, dass wir uns als Einheit präsentieren, alle ehemaligen, aktuellen und zukünftigen Mitarbeiter, Mannschaft und Fans.

- Dirk Lottner wird Co-Trainer, Stefan Engels Team-Manager. Beide haben sofort zugesagt.

- Wir sind nicht in der Position, große Parolen zu verbreiten. Aber ich kann nur stellvertretend sagen: Wir werden wirklich alles geben, und alles dafür tun, die Klasse zu halten.

14.05 Uhr: Claus Horstmann:

- Der Klassenerhalt hat oberste Prioritöt

- Nach Mainz war erkennbar, dass das Team neue Impulse braucht. Diese haben wir gesetzt.

- Frank Schaefer kennt das Team und hat letzte Saison gezeigt, dass das Team zu Höchstleistungen fähig ist.

- Schaefer genießt die volle Rückendeckung aller Verantwortungsträger, die am Entscheidungsprozess beteiligt waren.

13.59 Uhr: Gleich beginnt die Pressekonferenz in Köln. Die Zeit reicht gerade noch für ein paar Glückwünsche in Richtung Carles Puyol: Der Barca-Verteidiger wird heute 34 Jahre alt.

13.55 Uhr: Hiobsbotschaft für Bruno Silva von Ajax Amsterdam. Nach einer Schulterverletzung kann es sein, dass der 32-jährige Rechtsverteidiger seine Karriere beenden muss. "Meine Zukunft ist unsicher im Moment. Ich arbeite hart um meine Schulter in Ordnung zu bringen, zusammen mit Ajax' Physiotherapeuten. Trotzdem ist die Chance auf eine Rückkehr sehr klein. Aber ich weigere mich aufzugeben", sagte Silva zu "NUsport". Wir wünschen alles Gute!

13.45 Uhr: Eine Verbraucherstudie in England hat den durchschnittlichen Preis für einen Premier-League-Besuch inklusive Anfahrt und sonstigen Ausgaben im Stadion untersucht. Der beläuft sich mittlerweile auf über 136 Euro - ein Plus von 45 Prozent gegenüber 2006. Wer schon einmal auf der Insel ein Spiel besuchen wollte, kann das bestätigen...

13.37 Uhr: 1899 Hoffenheim setzt auf die Jugend. Der Verein hat dem 19-jährigen Joseph-Claude Gyau einen Profivertrag bis 2015 gegeben. Das meldet "sportbild.de".

13.30 Uhr: Die Grashoppers Zürich stehen ohne Trainer da. Ciriaco Sforza, dessen Abgang zum Saisonende schon feststand, werde nach dem morgigen Spiel gegen die Young Boys Bern zurücktreten, gab der Verein bekannt. Sforza war seit 2009 Trainer in Zürich. Vielleicht geht er ja ins Rheinland?

13.23 Uhr: Einer geht noch: Für Yossi Benayoun ist Robin van Persie "im Moment einer der besten Spieler der Welt". Das erklärt der Spieler vom FC Arsenal dem "Telegraph". Jetzt müsste man wissen, was Pele und Maradona dazu sagen...

Die Top-Torjäger der Premier League 2011/2012
Rang 1: Robin van Persie (r.) vom FC Arsenal (30 Tore)
© Getty
1/7
Rang 1: Robin van Persie (r.) vom FC Arsenal (30 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko.html
Rang 2: Wayne Rooney von Manchester United (27 Tore)
© Getty
2/7
Rang 2: Wayne Rooney von Manchester United (27 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=2.html
Rang 3: Sergio Agüero von Manchester City (23 Tore)
© Getty
3/7
Rang 3: Sergio Agüero von Manchester City (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=3.html
Rang 4: Clint Dempsey (l.) vom FC Fulham (17 Tore)
© Getty
4/7
Rang 4: Clint Dempsey (l.) vom FC Fulham (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=4.html
Rang 4: Yakubu Ayegbeni von den Blackburn Rovers (17 Tore)
© Getty
5/7
Rang 4: Yakubu Ayegbeni von den Blackburn Rovers (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=5.html
Rang 4: Emmanuel Adebayor von den Tottenham Hotspur (17 Tore)
© Getty
6/7
Rang 4: Emmanuel Adebayor von den Tottenham Hotspur (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=6.html
Rang 7: Demba Ba von Newcastle United (16 Tore)
© Getty
7/7
Rang 7: Demba Ba von Newcastle United (16 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=7.html
 

13.12 Uhr: In einer guten Dreiviertelstunde beginnt übrigens die Pressekonferenz beim 1. FC Köln. Fragen gibt es jede Menge - und die interessantesten Aussagen natürlich hier.

13.10 Uhr: Tottenham Hotspur kämpft in der Premier League noch um die lukrativen Fleischtöpfe, die bei einer Qualifikation für die Champions League abfallen. Sollte das jedoch nicht gelingen, will der Klub offenbar einen seiner beiden Topstars verkaufen: Luka Modric und Gareth Bale werden ja immer wieder bei den ganz großen Vereinen gehandelt - für beide müsste man tief in die Tasche greifen. Zusammen hängt die Überlegung mit dem Financial Fairplay der UEFA: Mit dem Transfererlös könnten die Bücher ausgeglichen werden.

12.55 Uhr: Der 1. FC Nürnberg wird laut "Kicker" bei geschafftem Klassenerhalt den Wechsel von Hiroshi Kiyotake vom japanischen Erstligisten Cerezo Osaka verkünden. Ob Albert Bunjaku und Christian Eigler bleiben oder gehen, steht noch aus. Bei beiden läuft der Vertrag aus. Bleiben soll Youngster Robert Mak. "Wenn es so läuft wie jetzt, ist ein Abschied kein Thema", sagt Martin Bader, "er liegt uns ja nicht auf der Tasche, sondern ist ein junger Spieler, der sich entwickeln soll."

12.45 Uhr: Der Wahnsinn bei Köln nimmt kein Ende. Wie "sport1.de" meldet, hat sich ein Teil der Mannschaft vehement gegen Frank Schaefer als Interimscoach gewehrt - und forderte Volker Finke zurück, der vor einem Monat gefeuert worden war. Keine gute Ausgangsposition für Schaefer...

12.30 Uhr: Gerüchte über denRekordmeister gibt es auch:"itasportspress" meldet, dass Bayern München an Renato Augusto von Bayer Leverkusen interessiert sei. Außerdem wäre man bereit, 30 Millionen Euro für das Paket Robert Lewandowski und Shinji Kagawa zu zahlen. Nun ja: Erstens wäre für die beiden Dortmunder eher das Doppelte fällig, außerdem hat Manager Nerlinger diese Gerüchte unlängst dementiert.

Get Adobe Flash player

12.15 Uhr: BLOG Was tut ein echter Bayern-Fan, wenn die Meisterschaft futsch ist? Richtig, er schreibt ein Gedicht. DermitderMütze über teures Bier, Pinkelpausen und Lewandowskis Hacke.

12.00 Uhr: Paul Breitner hat auf einer Brasilien-Reise den Gastgeber der WM 2014 kritisiert. "Neymar muss bei einem europäischen Spitzenklub spielen. Die Brasilianer haben jetzt viel Geld und halten die Spieler im Land. Ich weiß, dass ihr das nicht hören wollt, aber so wird Brasilien nicht Weltmeister. Ihr braucht diesen Austausch." Damit stimmt Brasiliens Nationaltrainer Mario Menezes übrigens überein. Aber Neymar will ja nicht.

11.50 Uhr: 1860 kann übrigens auch unfreundlich. Die "Münchner AZ" berichtet, dass der Verein nach dem Transfer von Talent Thomas Pledl nach Fürth dessen Berater Michael Koppold keine Karten mehr für die Partie gegen Duisburg bekam. "Wir fühlen uns vor den Kopf gestoßen. Ich bin schwer enttäuscht.[...]Wir werden daraus Konsequenzen ziehen", sagte Hintersberger. Koppold soll die 60er im Fall Pledl hingehalten haben.

11:35 Uhr: UPDATE Hier einige Aussagen von Stale Solbakken und seinem Co-Trainer Björn Vidar Stenersen:

Stenersen:

"Wenn man zu Hause in Norwegen sitzt und das Durcheinander mitbekommt, dann ist es in Wahrheit tausendmal schlimmer."

"Es gab widersprüchliche Informationen der Bosse, es war nicht immer leicht zu verstehen, was sie wirklich wollten."

"Es war eine schwierige Mannschaft. Wir mussten uns mit verschiedenen Skandalen der Truppe nach 21 Uhr herumschlagen. Das war extrem herausfordernd."

Solbakken:

"Die Situation war eine enorme Belastung und Druck für mich und meine Familie."

"Es gab einen Tag, da wollte ich nicht aufstehen. Das ist mir noch nie passiert."

11.15 Uhr: BREAKING NEWS Noch keinen Tag entlassen, da rechnet Stale Solbakken schon mit dem 1. FC Köln ab. "Sky Sport News" zitiert aus einem Interview mit norwegischen Medien, in denen Solbakken unter anderem zu Protokoll gibt, dass "alles tausendmal schlimmer war, als man es über die Medien mitbekam. Es gab einen Tag, da wollte ich nicht mehr aufstehen." Außerdem soll es jede Menge Eskapaden der Spieler "nach 21 Uhr" gegeben haben. Wir halten euch auf dem Laufenden! Um 14 Uhr gibt es beim FC eine Pressekonferenz, in der man sich vielleicht auch dazu äußern wird.

Seite 2: Mats Hummels heizt Derby an

Tickerer: Stefan Petri / Fabian Huwe

Diskutieren Drucken Startseite

Die "Gazetta dello Sport" will wissen, dass Inter Mailand ein Auge auf Jan Kirchhoff vom FSV Mainz 05 geworfen hat.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.