Fussball

Medien: Real steigt in den Falcao-Poker ein

Von Tickerer: Philipp Pander
Hat die Wahl, weil er offenbar vom FC Chelsea und Real Madrid umworben wird: Radamel Falcao
© Getty

Jose Mourinho und Real Madrid bieten offenbar auch für Portos Falcao (16.41 Uhr), Trainer Jupp Heynckes steht bei seiner ersten Pressekonferenz an der Säbener Straße seit zwei Jahren Rede und Antwort (12.15 Uhr). Der Kreis der Interessenten für Leverkusens Arturo Vidal wird immer größer. Der Fußball-Tag im Ticker.

17.31 Uhr: So, Freunde des runden Leders, der Tagesticker hat für heute Feierabend. Um 18 Uhr geht es schon mit der Frauen-WM im LIVE-TICKER weiter. In diesem Sinne: Schönen Abend!

17.23 Uhr: Der Transfer von David De Gea zu Manchester United ist so gut wie in trockenen Tüchern. Der spanische U-21-Europameister befindet sich momentan beim Medizincheck der Red Devils.

17.09 Uhr: Giovani Dos Santos hat keine Zukunft mehr bei den Tottenham Hotspurs. Der Mexikaner, der im Gold-Cup-Finale ein sensationelles Tor erzielte, wird wohl zum FC Sevilla wechseln. Laut "Sun" ist die Ablöseforderung von knapp acht Millionen Euro jedoch noch ein Knackpunkt.

16.55 Uhr: Nassim Ben Khalifas Deutschlandabenteuer steht zumindest vorerst kurz vor dem Ende. Der 19-jährige Offensivspieler wird wohl vom VfL Wolfsburg zu den Young Boys Bern ausgeliehen, wie schweizer Medien übereinstimmend berichten.

16.41 Uhr: Das könnte Zoff unter Freunden geben: Die "Sun" berichtet, dass Trainer Jose Mourinho nun auch unbedingt Radamel Falcao zu Real Madrid holen möchte. Dabei galt es bis jetzt als so gut wie fix, dass der Kolumbianer zu seinem Trainer-Ziehsohn Andre Villas-Boas und dem FC Chelsea wechselt. Demnach bietet Real ebenfalls in einer Klausel beim FC Porto festgeschriebenen 30 Millionen Euro für den kolumbianischen Stürmer.

16.32 Uhr: Das war's für mich heute! Ich passe den Ball weiter an den Kollegen Landahl, der Euch weiterhin mit allen News und Gerüchten rund um den Ball auf dem Laufenden hält. Servus!

16.18 Uhr: Bleibt Josip Simunic jetzt doch ein Hoffenheimer? Zuletzt hatten der Verteidiger und Manager Ernst Tanner unterschiedliche Ansichten über die Zukunft des 33-Jährigen - milde ausgedrückt. Aber nun könnte Trainer Holger Stanislawski die Situation lösen. "Wenn Joe kommt, fängt er bei mir wie alle anderen bei null an. Er wird mit offenen Armen empfangen und kann auf dem Platz zeigen, dass er gewillt ist, sich einen Platz zu erkämpfen", sagte Stanislawski der "Bild". Er schätze an Simunic dessen Erfahrung und körperliche Präsenz. Ende gut, alles gut?

Seite 2: Heynckes' Antrittsrede beim FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung