Donnerstag, 23.09.2010

Der Fußball-Tag im Ticker

Wesley Sneijder: Nie wieder zu Real Madrid

Breno steht wieder im Mannschaftstraining des FC Bayern München (17.35 Uhr). Wesley Sneijder schließt mit dem Kapitel Real Madrid ab (15.58 Uhr). Lewis Holtby hat einen englischen Vater. Spielt er deshalb bald für die Three Lions (9.23 Uhr)? Arsenals dritter Keeper geht derweil auf Arsene Wenger los (13.02 Uhr). Zwei Kölner wollen Boksic verklagen (9.19 Uhr), Contento droht in München die Bank (9.14 Uhr).

Wesley Sneijder traf in 70 Spielen für die Niederlande insgesamt 19 Mal
© Getty
Wesley Sneijder traf in 70 Spielen für die Niederlande insgesamt 19 Mal

18.02 Uhr: Und mit dieser Nachricht verabschieden wir uns in den wohlverdienten Feierabend. Morgen früh sind wir dann wieder mit allen News und Gerüchten rund um den Ball für Euch da. Einen schönen Abend allerseits!

18 Uhr: Der AC Milan hat im Vergleich zu den Königlichen völlig gegensätzliche Probleme. Der Zirkus ist mit Ronaldinho, Robinho und Co. zwar ständig in der Stadt, doch fehlen den Rossoneri schlichtweg die Punkte. Das 1:1 gegen Lazio Rom wertet Neuzugang Kevin-Prince Boateng gegenüber "Milannews.it" als ersten Schritt dahin: "Ich glaube wir sind auf dem richtigen Weg. Das Team hat 90 Minuten lang alles gegeben und ist viel gelaufen. Wir haben kaum etwas riskiert."

17.45 Uhr: Punktetechnisch lief es bei Real Madrid bislang ordentlich. Vier Partien, zehn Punkte - das kann sich sehen lassen. Großer Zirkus wurde unter Jose Mourinho aber nicht veranstaltet, die Begeisterung der Fans hält sich noch in Grenzen. "Natürlich wollen wir auf dem Platz immer 100 Prozent geben, aber wir sind Menschen und keine Roboter", sagte Mesut Özil der "AS" diesbezüglich und kündigte an: "Wir werden sehr stark sein und die Fans werden Spaß haben."

17.35 Uhr: Besser sieht es bei Breno vom FC Bayern aus. Der Innenverteidiger konnte heute nach sechs Monaten Pause erstmals wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. "Es ist schön, wieder mit der Mannschaft zu trainieren", sagte er "fcbayern.de". Mit seiner Leistung war Breno jedoch alles andere als zufrieden. Um das schleunigst zu ändern, schiebt der Brasilianer in den kommenden Wochen Sonderschichten mit Reha-Trainer Wilhelmi.

17.26 Uhr: Bittere Pille für Fabio Morena vom FC St. Pauli. Bei seiner Startelf-Premiere in der Bundesliga verletzte sich der Abwehrspieler schwer. "Fabio Morena hat einen Innenbandriss im linken Knie erlitten und wird mehrere Wochen ausfallen", bestätigte Dr. Carsten Lütten auf der Klub-Homepage. Morena wurde gegen Gladbach bereits nach 22 Minuten ausgewechselt.

17.18 Uhr: Wie versprochen, hier der Selecao-Kader für die Testspiele im Oktober:

Tor: Victor, Jefferson, Neto

Abwehr: Dani Alves, Mariano, Andre Santos, Adiano Correia, David Luiz, Alex, Thiago Silva, Rever

Mittelfeld: Lucas, Ramires, Sandro, Elias, Carlos Eduardo, Philippe Coutinho, Wesley, Giuliano

Sturm: Alexandre Pato, Robinho, Andre, Nilmar

17.12 Uhr: Die Bundesliga hat wieder einen brasilianischen Nationalspieler! Zumindest vorläufig. Dabei handelt es sich weder um Diego, Naldo oder Grafite, sondern um Wesley von Werder Bremen. Der neue Selecao-Coach Mano Menezes trommelt die Truppe in der ersten Oktoberhälfte für zwei Testspiele in Europa zusammen. Gegner und Spielorte sind indes noch nicht bekannt. Eine Übersicht des kompletten Kaders folgt in wenigen Minuten...

Die Bilder des Tages - 23. September
Die Britin Victoria Pendleton lägt sich bei der britischen Bahnrad-Meisterschaft mächtig ins Zeug. Hier bei der Qualifikation zur Sprintwertung
© Getty
1/8
Die Britin Victoria Pendleton lägt sich bei der britischen Bahnrad-Meisterschaft mächtig ins Zeug. Hier bei der Qualifikation zur Sprintwertung
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/2309/bruce-quik-nick-riewoldt-martin-chavez-kevin-alston-jamie-mcginn-sheldon-brookwood-adrian-gonzales.html
Xavier Malisse geht nach einem verschlagenen Ball in die Hocke und in sich. Sein Gegner beim Match der Open de Moselle war Ivan Ljubicic
© Getty
2/8
Xavier Malisse geht nach einem verschlagenen Ball in die Hocke und in sich. Sein Gegner beim Match der Open de Moselle war Ivan Ljubicic
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/2309/bruce-quik-nick-riewoldt-martin-chavez-kevin-alston-jamie-mcginn-sheldon-brookwood-adrian-gonzales,seite=2.html
Soren Hansen beim Abschlag. Mit angestrengtem Gesichtsausdruck wird der Golfball beim Vivendi-Cup auf Reisen geschickt
© Getty
3/8
Soren Hansen beim Abschlag. Mit angestrengtem Gesichtsausdruck wird der Golfball beim Vivendi-Cup auf Reisen geschickt
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/2309/bruce-quik-nick-riewoldt-martin-chavez-kevin-alston-jamie-mcginn-sheldon-brookwood-adrian-gonzales,seite=3.html
In der MLS spitzelt Martin Chavez (r.) vom FC Dallas den Ball geschickt am geschlagenen Kevin Alston von New England Revolution vorbei. Wer sagt, die Amis könnten nicht kicken?
© Getty
4/8
In der MLS spitzelt Martin Chavez (r.) vom FC Dallas den Ball geschickt am geschlagenen Kevin Alston von New England Revolution vorbei. Wer sagt, die Amis könnten nicht kicken?
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/2309/bruce-quik-nick-riewoldt-martin-chavez-kevin-alston-jamie-mcginn-sheldon-brookwood-adrian-gonzales,seite=4.html
Im Pre-Season-Game zwischen den Anaheim Ducks und den San Jose Sharks flogen die Fäuste. Jamie McGinn (l.) und Sheldon Brookbank bekommen sich hier in die Haare
© Getty
5/8
Im Pre-Season-Game zwischen den Anaheim Ducks und den San Jose Sharks flogen die Fäuste. Jamie McGinn (l.) und Sheldon Brookbank bekommen sich hier in die Haare
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/2309/bruce-quik-nick-riewoldt-martin-chavez-kevin-alston-jamie-mcginn-sheldon-brookwood-adrian-gonzales,seite=5.html
Im MLB-Match zwischen den Los Angeles Dodgers und den San Diego Padres trifft Adrian Gonzales perfekt. Die Haltungsnoten könnten nicht besser sein
© Getty
6/8
Im MLB-Match zwischen den Los Angeles Dodgers und den San Diego Padres trifft Adrian Gonzales perfekt. Die Haltungsnoten könnten nicht besser sein
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/2309/bruce-quik-nick-riewoldt-martin-chavez-kevin-alston-jamie-mcginn-sheldon-brookwood-adrian-gonzales,seite=6.html
Der australische Sportschütze Bruce Quik posiert mit seiner Waffe. Schön anzusehen, auch das mit der Augenklappe
© Getty
7/8
Der australische Sportschütze Bruce Quik posiert mit seiner Waffe. Schön anzusehen, auch das mit der Augenklappe
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/2309/bruce-quik-nick-riewoldt-martin-chavez-kevin-alston-jamie-mcginn-sheldon-brookwood-adrian-gonzales,seite=7.html
Hoch das Bein. Nick Riewold (r.) in seinem Amt als Vortänzer beim Training der australischen Football Mannschaft der St. Kilda Saints
© Getty
8/8
Hoch das Bein. Nick Riewold (r.) in seinem Amt als Vortänzer beim Training der australischen Football Mannschaft der St. Kilda Saints
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/2309/bruce-quik-nick-riewoldt-martin-chavez-kevin-alston-jamie-mcginn-sheldon-brookwood-adrian-gonzales,seite=8.html
 

17.02 Uhr: Wie wird großen Fußballern in den Niederlanden Anerkennung entgegengebracht? Ein Tulpenstrauß? Vergoldete Holzschuhe? Oder ein Ball aus Käse? Alles weit gefehlt, wie das jüngste Beispiel Johan Cruyff zeigt. Laut niederländischen Medien wurde jüngst ein Asteroid nach der legendären Nummer 14 benannt. Der Durchmesser des Himmelskörpers soll übrigens bei rund neun Kilometern liegen.

16.52 Uhr: Der SC Freiburg muss für die nächsten drei Partien ohne Ivica Banovic planen. Das DFB-Sportgericht veurteilte den Mittelfeldspieler zu einer entsprechenden Sperre. Gegen Schalke 04 hatte Banovic im Luftkampf gegen Peer Kluge mit dem Ellenbogen ausgeschlagen und durfte daraufhin vorzeitig unter die Dusche marschieren.

16.45 Uhr: Wer kennt ihn noch, den ehemaligen Harald-Schmidt-Sidekick Manuel Andrack?! Der gute Mann hat sich laut dem "Express" eine verbale Entgleisung gegenüber Hoffenheim-Boss Dietmar Hopp geleistet. Auf seiner Homepage soll Andrack im Terminkalender zum 25. September folgendes eingetragen haben: "Alle Jahre wieder: Dietmar Hopp - Sohn einer Hure - gibt sich nicht die Ehre in Müngersdorf." Inzwischen wurde der Eintrag entschärft. Nun steht dort: "Sohn seiner Mutter". Das riecht nach Ärger. Mille Grazie an User DieFraktion!

16.32 Uhr: Rib und Rob werden dem FC Bayern in den kommenden Wochen bekanntlich verletzungsbedingt fehlen. Nun meldete sich Philipp Lahm in Sachen Überbrückung der Robbery-freien Zeit zu Wort. Eins zu eins könne man diese Ausnahmespieler nicht ersetzen, sagte er gegenüber "Sport 1", fügte jedoch gleich an: "Ein Verein wie der FC Bayern muss das aber auffangen können, auch die Spieler müssen das auffangen können".

16.17 Uhr: Der Grund für Spekulationen über eine mögliche Rückkehr Sneijders zu Real war das Stocken der Vertragsverhandlungen mit Inter Mailand. Sneijder bezog jedoch klar Stellung für einen Verbleib beim Champions-League-Sieger. "Ich möchte in Mailand bleiben. Ich hoffe, dass wir uns schenll einigen können", heißt es inzwischen von Seiten des Mittelfeldspielers.

15.58 Uhr: Lothar und Liliana scheinen nach ihrer Trennung wieder zart anzubandeln, Wesley Sneijder und Real Madrid dagegen eher weniger. "Eine Rückkehr zu Real Madrid schließe ich aus. Ich habe nicht vergessen, was dort in der Vergangenheit passiert ist", teilte der Inter-Spielmacher laut "Voetbal International" per Twitter mit. Nachdem die Königlichen Cristiano Ronaldo und Kaka verpflichtet hatten, wurde Sneijder wenig stilvoll dazu gedrängt, das Weite zu suchen.

15.42 Uhr: So geht Marketing im Pott: Seit einiger Zeit sind bei den Heimspielen von Rot-Weiß Oberhausen äußerst ungewöhnliche Getränkebecher zu haben. Die Aufschrift: "Scheiss RWO". Der Clou: Die Teile werden ausschließlich in der Gästekurve verkauft. Hajo Sommers, Präsident des Revierklubs, kam auf diese außergewöhnliche Idee. Im RWO-Fanlager sorgt die derbe Aufschrift für geteiltes Echo. Die einen finden das ziemlich lustig, während die anderen sogar von Heimspiel-Boykott sprechen. Wir finden: Ein bisschen Spaß muss sein.

Tickerer: Philipp Dornhegge/Thomas Jahn

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.