Fussball

Die Regionalligasaison von 1860 München: Bieslverbot und der Himmel als Limit

Die Mannschaft des TSV 1860 München feiert in Pipinsried den Titel in der Regionalliga.
© imago

Am Ende einer an Kuriositäten reichen Saison 2016/17 ist der TSV 1860 München in der Relegation gegen Jahn Regensburg aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Weil Investor Hasan Ismaik die nötigen finanziellen Mittel für die 3. Liga nicht bereitstellte, wurde der Klub in die Regionalliga Bayern durchgereicht. 1860 zog aus der Allianz Arena aus und kehrte zur Begeisterung der Fans ins Stadion an der Grünwalder Straße zurück.

Auf dem Platz erspielte sich 1860 souverän den Titel in der Regionalliga, muss für den Aufstieg aber noch die Relegation gegen den 1. FC Saarbrücken gewinnen (17.30 Uhr im LIVETICKER). Abseits des Platzes ging es turbulenter zu. Ein Unternehmer bat dem Klub Hilfe an und erklärte: "Der Himmel ist das Limit für 1860." Investor Hasan Ismaik hatte daran aber kein Interesse, beklagte lieber die 50+1-Regel und scherzte über eine Vereinsgründung in Jordanien. Die Fans sorgten unterdessen für ein Bieslverbot und Zuschauerrekorde. Eine Chronologie.

30. Juni 2017

Während die Vorbereitungen für die Regionalligasaison laufen, schreibt Ismaik auf Facebook: "Heute habe ich mich entschlossen, die Klage gegen diese aberwitzige 50+1-Regel einzureichen." Warum? "Beim TSV 1860 verstecken sich ehrenamtliche Funktionäre hinter 50+1. Sie verwalten meine Millionen und lachen mich aus. Eigentlich sollten Fußballvereine wie Wirtschaftsunternehmen geleitet werden, von Profis. Bei 1860 dagegen wird der Verein wie eine Würstchenbude geführt."

13. Juli 2017

1860 bestreitet beim FC Memmingen das erste Regionalligaspiel und gewinnt mit 4:1. Neben den gestandenen Sascha Mölders, Timo Gebhart, Felix Weber und Jan Mauersberger laufen hauptsächlich Spieler der ehemaligen Reservemannschaft auf. Ihr Trainer ist Daniel Bierofka, der sich später im SPOX-Interview an die Vorbereitung erinnert: "Ohne zu wissen, ob ich überhaupt Trainer werde, begann ich Stück für Stück, eine Mannschaft zusammenzuflicken. Irgendwann fragte mich der Klub, ob ich es machen will. Ich sagte halt zu, aber es gab eh keine Alternative."

19. Juli 2017

Zwei Tage vor dem ersten Heimspiel im Stadion an der Grünwalder Straße gegen Wacker Burghausen gehen Restkarten in den freien Verkauf. Die ersten Fans stehen um 4.30 Uhr an, viele gehen letztlich trotzdem leer aus. Die Euphorie in Giesing kennt keine Grenzen.

20. Juli 2017

Einen Tag vor dem ersten Heimspiel im Stadion an der Grünwalder Straße bitten die Ultras in einem Statement um "Rücksicht auf die Anwohner, deren Lebenssituationen und Eigentum" in Giesing. Sie fordern: "Wir vermüllen unser Viertel nicht mit Flaschen, Pizzakartons oder Verpackungsmaterial von Fastfoodimbissen! Wir zerdeppern keine Glasflaschen, kleben keine Aufkleber auf Privateigentum und biesln nicht in Hauseinfahrten oder an Gartenzäune!" Am Trainingsgelände wird unterdessen eine Almhütte errichtet, in der VIP-Gäste vor Heimspielen bewirtet und dann per Shuttle zum Stadion gebracht werden sollen.

21. Juli 2017

Kurz vor Anpfiff des ersten Heimspiels im Stadion an der Grünwalder Straße scherzt Stadionsprecher Stefan Schneider. Er hätte mal jemanden ankündigen gehört, dass 1860 auf dem Weg "to the top" sei, sagte er und fragte ins Stadion: "Vielleicht war damit ja der Giesinger Berg gemeint?" Ankündiger Vitor Pereira hatte aber natürlich etwas anderes gemeint.

23. Juli 2017

Vereinsmitglied Ulla Hoppen stellt bei der Mitgliederversammlung einen Antrag zur Aufkündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik innerhalb der nächsten sechs Monate. Laut Hoppen habe Ismaiks Firma HAM international Ltd. "die im Lizenzierungsverfahren zugesagte Zahlung für die Lizenzbedingungen der DFL nicht geleistet", was eine "Hauptpflichtverletzung" darstelle. Außerdem kritisierte Hoppen Ismaiks "undemokratische und ignorante Grundhaltung" sowie die "cholerische und erpresserische Zusammenarbeit". Ismaik selbst ist nicht anwesend, der Antrag wird mit 346 zu 79 Stimmen angenommen.

16. Juli 2017

Am 3. Spieltag erleidet 1860 die erste Saisonniederlage: 0:1 beim TSV Buchbach aus dem gleichnamigen 3.128-Einwohner-Dorf im Landkreis Mühldorf am Inn. Nach Abpfiff singen die Buchbacher Spieler in der Kabine angeblich das berühmte Giesinger-Bauern-Lied. "Ich habe Respekt vor Buchbach, ich habe Respekt vor jedem Zuschauer hier, aber was dann in der anderen Kabine los ist mit 'Giesinger Bauern', das kann ich nicht akzeptieren", sagt Trainer Bierofka.

29. Juli 2017

1860 gewinnt mit 2:0 gegen 1860 Rosenheim, erobert die Tabellenführung und wird sie bis zum Saisonende behalten.

3. August 2017

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung erklärt der Münchner Unternehmer und Gesellschafter des Automobilzulieferers Webasto, Gerhard Mey, seine Bereitschaft, 1860 zu unterstützen. "Wir sollten uns erreichbare Ziele setzen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass mittelfristig das mittlere Drittel der ersten Liga unser Ziel ist. Vielleicht geht es sogar hoch ins erste Drittel", setzt Mey erreichbare Ziele und erklärt: "Der Himmel ist das Limit für 1860." Außerdem sagt er in aller Deutlichkeit: "Ich sage es in aller Deutlichkeit: Wir bauen ein Stadion für den TSV 1860 München."

15. Oktober 2017

Nach sechs Siegen in Folge verliert 1860 mit 2:3 beim FC Augsburg II. 21.219 Fans verfolgen das Spiel in der WWK-Arena und stellen somit einen neuen Regionalliga-Zuschauerrekord auf. Rund 7.000 davon halten es mit 1860 - nie begleiteten mehr einen Regionalliga-Verein zu einem Auswärtsspiel.

25. Oktober 2017

Ismaik versichert auf Facebook, dass er "über alles informiert ist, was rund um den TSV 1860 geschieht". Außerdem lobt er die Arbeit von Trainer Bierofka.

17. November 2017

Der am Erwerb von 1860-Anteilen interessierte Unternehmer Mey berichtet in der Süddeutschen Zeitung von einem Treffen mit Ismaik "im Mittelmeerraum": "Nach Überwindung mehrerer Sicherheitsschleusen sind wir in seinem Penthouse gelandet. Er war dort auf Kur, denn er hatte das Gefühl, dass er ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen hat, und wollte dem Abhilfe schaffen. Wir haben ausführlich diskutiert, haben sehr gut und sehr konstruktiv miteinander gesprochen und sind auseinandergegangen mit zwei Fakten. Erstens: Er möchte verkaufen. Ohne Wenn und Aber. Zweitens, das Problem: seine Vorstellungen bezüglich des Kaufpreises. Die sind astronomisch." Noch am selben Tag beteuert Ismaik in einem Facebook-Post, dass er nicht mal "ansatzweise daran denke", sich zurückzuziehen. Meys Interesse am Verein erteilt er eine Absage: "Dass Herr Mey mit 1860 gerne den Himmel besteigen will und die Wiederholung der Meisterschaft von 1966 plant, ist seine Sache."

20. November 2017

Das Rückspiel gegen Buchbach muss wegen eines Stromausfalls im Stadion an der Grünwalder Straße verschoben werden. Das Giesinger-Bauern-Lied ertönt nicht.

22. November 2017

1860 verliert das erste Derby gegen die Reserve des Stadtrivalen FC Bayern München mit 0:1. Der Vorsprung in der Tabelle auf den ersten Verfolger FC Ingolstadt II beträgt sechs Punkte.

29. November 2017

Der Münchner Stadtrat beschließt die Erhöhung der Kapazität des Stadions an der Grünwalder Straße von 12.500 auf 15.000 Plätze. Fertiggestellt sollen die Umbauarbeiten zu Beginn der Saison 2019/20 sein. Trainer Bierofka erklärt später im SPOX-Interview, dass er langfristig einen Stadionneubau präferiere: "Selbst der FC Augsburg hat das geschafft."

Seite 1: Würstchenbuden, Almhütten, Biesln in Hauseinfahrten und der Himmel als Limit

Seite 2: Die bedauerliche 50+1-Regel, der TSV 1860 Aman, und der Reagionalligatitel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung