"Denkzettel" für verpassten Aufstieg

"Zigeuner": Wollitz übel beleidigt

SID
Sonntag, 02.02.2014 | 14:25 Uhr
Pele Wollitz ist seit Sommer 2013 Trainer bei Viktoria Köln
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Trainer des Viertligisten Viktoria Köln, Claus-Dieter Pele Wollitz, wurde nach dem 3:0-Sieg in Lotte von Fans seines Ex-Klubs VfL Osnabrück verbal attackiert. Der 48-Jährige musste durch den Hinterausgang flüchten.

"Zigeuner", "Arschloch", "Verpiss dich": Diese Beschimpfungen sollen laut "Bild" die etwa 30 Fans, die in Lotte die Pressekonferenz gestürmt hatten, Wollitz um die Ohren gehauen haben. Wollitz hielt zunächst dagegen. Als die Situation zu eskalieren drohte, ergriff der Viktoria-Coach allerdings die Flucht.

Offenbar handelte es sich bei den Chaoten um Osnabrück-Fans, die nach Lotte gekommen waren, um ihrem Ex-Trainer einen Denkzettel zu verpassen. Wollitz hatte in der vergangenen Saison mit dem VfL den Aufstieg in die 2. Liga verpasst und wurde nach einer vor VfL-Anhängern gehaltenen Wutrede entlassen.

Im Sommer übernahm Wollitz die Viktoria. Derzeit belegt der Klub aus Köln in der Regionalliga West den vierten Platz.

Claus-Dieter Wollitz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung