Attacke auf Trainerkollegen

Petersen vorläufig gesperrt

SID
Mittwoch, 16.10.2013 | 15:41 Uhr
Seine Attacke auf Jörg Goslar hat Konsequenzen: Magdeburg-Trainer Andreas Petersen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Nach dem handgreiflichen Angriff auf seinen Trainerkollegen Jörg Goslar ist Andreas Petersen vom Regionalligisten 1. FC Magdeburg durch das Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) vorläufig gesperrt worden.

Das teilte der FCM am Mittwoch mit. Der NOFV setzte für kommenden Dienstag eine mündliche Verhandlung in Leipzig an, bis dahin darf sich der Vater des Bremer Bundesliga-Profis Nils Petersen während eines Spiels des FCM nicht im Innenraum des Stadions aufhalten.

In der Halbzeitpause des Duells zwischen dem FCM und Nordhausen (1:0) am 6. Oktober hatte Petersen sein Gegenüber beim Gang in die Kabine angegriffen. "Ich habe einen großen Fehler begangen.

Unter dem Eindruck der strittigen Roten Karte für Christopher Reinhard sowie den wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen von der Nordhausener Trainerbank habe ich mich zu dieser Tätlichkeit hinreißen lassen", hatte sich der Coach später entschuldigt.

Andreas Petersen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung