Nach Derby: Hocke kritisiert Offenbach

SID
Freitag, 20.09.2013 | 14:08 Uhr
Beim Derby Offenbach gegen Frankfurt kamen antisemitische Parolen aus dem Offenbacher Block
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Primeira Liga
Live
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Nach den antisemitischen Vorfällen im Derby zwischen Eintracht Frankfurt II und Kickers Offenbach hat Rolf Hocke, Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes, harsche Kritik geübt.

"Als Amateurverein ist Offenbach in der Hinsicht unser größtes Problem, als dass es hier schon vermehrt zu Vorfällen kam, die im Vergleich zu anderen Amateurvereinen eine ganz andere Qualität aufweisen", sagte der 71-Jährige im Interview mit der "Bild-Zeitung".

Im brisanten Nachbarschaftsduell waren aus dem OFC-Block antisemitische Parolen zu hören gewesen, nach dem Abpfiff hatte eine Gruppe von Randalierern den Platz gestürmt und versucht, die Frankfurter Spieler zu attackieren. Im Gespräch mit dem "SID" nannte OFC-Präsident Frank Ruhl die Vorkommnisse "eine einzige Katastrophe", gleichzeitig versuchte er die Vorfälle aber mit der sportlichen Situation seines Vereins zu erklären.

Kickers reagieren sofort

"Der Amateurbereich ist natürlich ein weites Feld. Der OFC gehört von der Fanbasis eigentlich in die 2. Liga", sagte Ruhl dem "SID". Daher sei die Situation mit anderen Amateurvereinen schwer zu vergleichen. "Denn wenn ein Klub wie der OFC durchgereicht wird, steht er in einer unteren Liga vor ganz anderen Problemen."

Der Verein hatte umgehend reagiert und Stadionverbote verhängt, Ruhl sieht zudem (nicht näher definierte) Präventivmaßnahmen und ein besseres Vorgehen der Ordnungshüter am Spieltag als mögliche Lösungsvorschläge an. "Das war ja auch ein absolutes Hochsicherheitsspiel. Vielleicht hätte man da in den Blöcken auch mehr machen müssen", sagte er.

Hocke sieht diese oder eine ähnliche Herangehensweise unterdessen eher skeptisch. "Wenn bei einem Spiel, bei dem 1200 Zuschauer kommen, 400 Polizisten da sein müssen, da muss man dann schon mal die Frage nach der Verhältnismäßigkeit stellen", sagte er. Im Derby waren 600 Beamte im Einsatz.

Die Regionalliga Süd-West in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung