Berliner AK prüft rassistische Vorfälle

SID
Mittwoch, 04.09.2013 | 17:41 Uhr
Der DFB kämpft schon seit langem gegen Rassismus in deutschen Stadien
© getty
Advertisement
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Friendlies
Österreich -
Brasilien

Am Rande des Fußball-Regionalligaspiels 1. FC Lok Leipzig gegen Berliner AK (0:2) soll es am vergangenen Sonntag zu rassistischen Vorfällen gekommen sein.

Wie der Berliner AK in einer Pressemitteilung erklärte, sollen Familienangehörige des Präsidiums sowie einige deutsche und türkische Väter von Spielern auf der Tribüne und im VIP-Raum rassistisch beleidigt, angerempelt und mit Bier überschüttet worden sein. Zudem seien Autos vor dem Stadion beschädigt worden.

Der Berliner AK führt nun weitere Gespräche mit den Betroffenen und wartet auf eine Reaktion von Lok Leipzig und des Verbandes. Der Klub behält sich nach eigenen Angaben weitere Maßnahmen vor.

Der Kader des Berliner AK 07

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung