FC Sachsen Leipzig meldet Insolvenz an

SID
Dienstag, 03.03.2009 | 17:01 Uhr
Der Traditionsverein Sachsen Leipzig muss zum zweiten Mal Insolvenz anmelden
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Regionalligist FC Sachsen Leipzig ist nach 2001 zum zweiten Mal insolvent. Der Traditionsverein hofft auf einen Neuanfang in der Oberliga. Es droht aber auch die Liquidation.

Regionalligist FC Sachsen Leipzig geht zum zweiten Mal nach 2001 in die Insolvenz. Die Verantwortlichen des abgeschlagenen Vorletzten der Regionalligastaffel Nord kündigten an, am Mittwoch den Insolvenzantrag einreichen zu wollen und hoffen auf einen Neuanfang in der Oberliga.

Dem Nachfolge-Verein des zweimaligen DDR-Meisters Chemie Leipzig (1951 und 1964) droht aber auch die Liquidation, wenn die Entschuldung misslingen sollte.

Voraussetzung für den Fortbestand des Vereines ist, dass ein Insolvenzverwalter es schafft, einen Insolvenzplan zu erstellen, dem dann die Gläubiger zustimmen müssten.

FC Sachsen Leipzig will Saison zu Ende spielen

Mit Eingang des Insolvenzantrages steht der FC Sachsen als erster Absteiger aus der Regionalliga Nord fest. Der nach eigenen Angaben mit zwei Millionen Euro verschuldete Verein (500.000 Euro aktuelle Verbindlichkeiten plus 1,5 Millionen Altschulden) will die Saison unbedingt zu Ende spielen, was Voraussetzung für den Neubeginn in der Oberliga ist. Im Falle einer Liquidation werden alle Ergebnisse des FC Sachsen in der aktuellen Spielserie annulliert.

Auslöser der Insolvenz waren Steuerschulden von etwa 100.000 Euro, was bereits in der Vorwoche einen Insolvenzantrag des Leipziger Finanzamtes zur Folge hatte. Danach, so der Verein, hätten auch andere Gläubiger die ihnen zustehenden Gelder eingefordert.

Vor dem FC Sachsen war bereits Erzrivale VfB Leipzig 1999 und 2004 zweimal in die Insolvenz geraten. Der Ex-Bundesligist wurde danach aufgelöst und gründete sich unter seinem aus DDR-Zeiten traditionellen Namen 1. FC Lok Leipzig neu.

Lok kämpfte sich mittlerweile von der untersten Spielklasse (3. Kreisklasse) bis in die Oberliga (5. Liga) nach oben und belegt dort als Aufsteiger aktuell Rang zwei mit der Hoffnung, in die Regionalliga aufzurücken.

Die Tabelle der Regionalliga Nord

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung