Regionalliga

Union: Stadionsanierung beginnt im Juni

SID
Dienstag, 06.05.2008 | 16:35 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Berlin - Regionalligist 1. FC Union Berlin beginnt kurz nach dem Saisonende mit der Modernisierung des maroden Stadions An der Alten Försterei.

In der ersten Bauphase ab 2. Juni sollen innerhalb von knapp drei Monaten die drei Stehplatzränge betoniert und mit Wellenbrecheranlagen versehen werden.

Inklusive der vollen Überdachung der drei Bereiche sollen dazu nur 2,5 Millionen Euro nötig sein.

So wird das Stadion finanziert

Der Bezirk Treptow/Köpenick beteiligt sich daran mit 600 000 Euro. Das Land Berlin steuert nach Mitteilung des Vereins ebenfalls 600 000 Euro zu, die unabhängig von der Spielklassenzugehörigkeit für den Einbau einer Rasenheizung verwendet werden.

Das Land Berlin erhält diese Kosten im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages zurück. Dieser soll zur Übertragung des Stadiongeländes an den Verein noch im Mai 2008 über 65 Jahre abgeschlossen werden.

Die Stadionbetreibergesellschaft kostet das in diesem Zeitraum ohne Rasenheizung monatlich rund 9000 Euro.

Spiele im Olympiastadion denkbar

Während der Bauphase wird Union im Falle der Zugehörigkeit zur Dritten Liga in den Jahnsportpark ausweichen. Im Aufstiegsfall ist für einige Partien der Umzug ins Olympiastadion geplant.

Nach der Sanierung der Stehplatzränge wird das Stadion zunächst 20 500 Zuschauer fassen: 19 000 Stehplätze und 1500 Sitzplätze. Der Neubau der Sitzplatztribüne startet frühestes im Frühjahr 2009.

Die Westtribüne soll nach ihrer Fertigstellung 4500 Zuschauern Platz bieten. Nach der Vollendung des Stadionumbaus können dann 23 500 Fans in die neue Alte Försterei kommen.

Union erhält Lizenz für Zweite und Dritte Liga

Die Gesamtkosten bezifferte Präsident Dirk Zingler auf rund 15 Millionen Euro. Die Kosten seien deshalb um rund zwei Millionen gesunken, weil Fans, Mitglieder und Sponsoren Mehrleistungen erbringen würden. Der Verein rechnet mit großer Beteiligung.

In der 2. Liga plant Union mit einem Etat von 9 Millionen Euro und durchschnittlich 9500 Zuschauern. In Liga drei sind für den Etat 5 Millionen Euro und 8000 Zuschauer veranschlagt.

Für beide Ligen wurde Union die Lizenz mit Bedingungen und Auflagen erteilt, die Präsident Zingler jedoch als erfüllt ansieht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung