Nerb bleibt Präsident bei Jahn Regensburg

SID
Samstag, 24.05.2008 | 14:51 Uhr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Regensburg - Franz Nerb bleibt Präsident beim SSV Jahn Regensburg. Auf der Mitgliederversammlung des Regionalligaklubs wurde der 49 Jahre alte Finanzkaufmann mit überwältigender Mehrheit in seinem Amt bestätigt und für weitere drei Jahre wiedergewählt.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte Nerb seinen Rücktritt angekündigt, aber einige Monate später seine Absicht widerrufen. Der als Vize-Präsident vorgesehene frühere Bundesligaprofi Hans Dorfner (1. FC Nürnberg/Bayern München) steht den Oberpfälzern nicht mehr zur Verfügung.

Nerbs Stellvertreter sind Manfred Kraml (46), Geschäftsführer des Golfclubs Bad Abbach, und der Physiotherapeut Alois Kindler (52). Schatzmeister ist der Speditions-Unternehmer Josef Gerber (59.). Dessen Bruder, Ex-Profi Franz Gerber, steht dem Verein beratend zur Seite.

Nerbs Pläne

Die Zukunftspläne von Präsident Nerb sind der Neubau eines Stadions und der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Für die rund 2,5 Millionen Euro Sponsorengelder und eine Bürgschaft über 165.000 Euro für die Lizenz für die dritte Liga liegen laut Nerb mündliche Zusagen vor.

Der Verein werde bis zum 30. Juni dieses Jahres alle Schulden getilgt haben, sagte Nerb.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung