Mit hohen Auflagen

Millionen-Darlehen für Dynamo

SID
Dienstag, 01.04.2008 | 11:27 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Dresden - Der Verwaltungsvorstand der Stadt Dresden will dem angeschlagenen Regionalligisten SG Dynamo Dresden mit einem verzinsbaren Darlehen in Höhe von 1,25 Millionen Euro unter die Arme greifen.

Über den Vorschlag soll der Stadtrat am 10. April entscheiden. In der Stadtrats-Vorlage wurden auch die Bedingungen der Rückzahlung sowie weitere hohe Auflagen für den Traditionsverein festgeschrieben.

Bei Zugehörigkeit zur neuen 3. Liga müsste Dynamo Dresden 200.000 Euro pro Jahr in monatlichen Raten zurückzahlen. In der 2. Bundesliga würden 450.000 Euro pro Jahr fällig. Die monatliche Rückzahlungs-Verpflichtung wurde gewählt, damit auch die anderen Gläubiger ständig darüber informiert werden können, wie diszipliniert der Verein seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt.

Mittelfristige Lebensfähigkeit 

Darüber hinaus müsse die SG Dynamo ein Sanierungskonzept erarbeiten, mit dem die mittelfristige Lebensfähigkeit nachgewiesen wird, teilte das Presseamt der Stadt Dresden mit. Bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens bedürften die Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung sowie die Budget-Planung des Vereins der Zustimmung der Stadt.

Weiter schlägt die Verwaltung dem Stadtrat vor, dass der Verein zur Einführung eines Kombitickets mit dem öffentlichen Nahverkehr für die Eintrittskarten zu Spielen der 1. Mannschaften verpflichtet wird. Bisher hatten das die Vereins-Mitglieder abgelehnt. Durch die Einführung des Tickets könnte beim Neubau des Stadions auf eine erhebliche Anzahl von Parkplätzen verzichtet werden, was Kosten sparen würde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung