Regionalliga Süd

Ahlen "moralischer" Sieger - Bremen II Zweiter

SID
Samstag, 19.04.2008 | 16:21 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Leipzig - Rot-Weiß Ahlen bleibt Tabellenführer der Regionalliga Nord. Im Spitzenspiel beim bisherigen Zweiten Rot-Weiß Oberhausen kamen die Ahlener zu einem 0:0 und dürfen sich als "moralischer" Sieger fühlen.

Allerdings hätten die Gäste, die im elften Spiel in Serie ohne Niederlage blieben, auch drei Punkte einfahren können, denn nach zwei Gelb-Roten Karten bereits in der ersten Halbzeit musste Oberhausen lange Zeit mit nur neun Spielern auskommen.

Erstmals seit dem 19. Spieltag steht Kickers Emden wieder auf einem Aufstiegsplatz. Mit dem 3:1-Erfolg beim 1. FC Magdeburg rückten die Ostfriesen wieder nach vorn.

Wuppertal erhielt Dämpfer 

Das verpasste der 1. FC Union Berlin, der bei Werder Bremen II mit 0:1 verlor. Dafür sind die nichtaufstiegsbrechtigten Gastgeber jetzt Zweiter.

Auch der FC Rot-Weiß Erfurt musste eine nicht geplante Niederlage hinnehmen. Bei der zweiten Vertretung von Energie Cottbus unterlagen die Thüringer mit 1:2 und verpassten damit den erhofften großen Sprung nach oben.

Die Hoffnungen des Wuppertaler SV auf den Aufstieg in die zweiten Bundesliga erhielten einen Dämpfer. Im Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen kam der WSV nicht über ein 2:2 hinaus.

Dresden spielt Remis 

Seinen Fünf-Punkte-Vorsprung auf den nicht mehr die Qualifikation zur 3. Liga bedeutenden 11. Platz hielt Dynamo Dresden, das zu Hause gegen den direkten Kontrahenten Eintracht Braunschweig 1:1 spielte.

Das bedeutungslose Kellerduell zwischen dem SC Verl und dem VfL Wolfsburg II endete mit einem 5:1-Erfolg der Gastgeber.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung