Regionallliga Nord

Union nimmt Senat in die Pflicht

SID
Montag, 03.03.2008 | 16:18 Uhr
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
MiLive
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Berlin - Die Übernahme des Stadions an der Alten Försterei durch den 1. FC Union für den symbolischen Preis von einem Euro ist vom Tisch.

Ein Kauf-Angebot über 1,89 Millionen Euro durch den Berliner Senat als Eigentümer kommt für den Fußball-Regionalligisten ebenfalls nicht infrage.

Doch Union-Präsident Dirk Zingler will den Standort Köpenick für den Klub und die Fans weiter erhalten, ein Umzug ins Olympiastadion im Fall des Zweitliga-Aufstiegs sei für Union keine Option. "Die Alte Försterei ist ein Teil der Identität von Union", betonte Zingler.

Ohne Sanierung keine zweite Liga

Allerdings hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bei einem Ortstermin Ende Januar mit Nachdruck darauf hingewiesen, dass es ohne eine Sanierung der maroden Stehplatzränge und dem Einbau einer Rasenheizung Zweitliga-Fußball in Köpenick nicht geben könne.

Dem bereits eingereichten Lizenzierungs-Antrag muss der überraschende Regionalliga-Spitzenreiter in den nächsten Wochen ein Sanierungskonzept folgen lassen, in dem ein klarer Zeitplan und Zusagen aufgeführt sind.

Union nimmt Senat in die Pflicht

Union nimmt dafür den Senat als Eigentümer des Stadions in die Pflicht. "Wir sind weiter bereit, erhebliche Mittel zur Verfügung zu stellen, um das Land bei der notwendigen Sanierung zu unterstützen. Dafür braucht es eine grundsätzliche Entscheidung zum Erhalt des Fußball-Standortes Köpenick", erklärte der Union-Chef und schloss an: "Wir brauchen klare Aussagen."

Auch für die neue 3. Liga müssen die Stehplatz-Traversen erneuert werden, die Rasenheizung hätte in diesem Fall noch ein Jahr Zeit. Die ursprünglichen Bestrebungen, das Stadion für einen Euro zu übernehmen, seien nach einer rechtlichen Prüfung nicht haltbar gewesen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung