Samstag, 15.03.2008

Regionalliga Süd

Stuttgart bleibt vorn - Unterhaching siegt 5:3

Leipzig - Obwohl der SV Sandhausen und der FC Ingolstadt in der Regionalliga Süd nach ihren Siegen den VfB Stuttgart II 24 Stunden später wieder vorbeiziehen lassen mussten, konnten beide ihre Aufstiegschancen weiter verbessern.

stuttgart II, morys, regionalliga, süd
© Imago

Während die nicht aufstiegsberechtigte VfB-Reserve die Tabellenführung durch einen 3:0-Erfolg gegen den SSV Jahn Regensburg zurückerobern konnte, musste der VfR Aalen als dritter Aufstiegsaspirant mit dem 2:2-Unentschieden gegen Wacker Burghausen einen kleinen Rückschlag einstecken.

Nachdem Sandhausen durch den 2:0-Auswärtssieg gegen den TSV 1860 München II sowie das Team der Stunde aus Ingolstadt mit dem 2:0 gegen den SC Pfullendorf die Spitzenpositionen übernommen hatten, standen die Verfolger unter Zugzwang.

Der Jahn muss sich hinten anstellen

Dabei musste sich Regensburg dem erneuten Tabellenführer aus Stuttgart klar geschlagen geben und sich somit auch vorerst aus der Gruppe der Aufstiegsaspiranten verabschieden.

"Wir machen zur Zeit eine ganz schwierige Phase durch, doch jetzt erst folgen die wirklich entscheidenden Spiele" meinte Jahn-Trainer Günter Güttler zur derzeitigen Situation seiner Mannschaft.

Dagegen konnte sein Gegenüber Rainer Adrion der ersten Sieg seines Teams im Jahr 2008 bejubeln.

Zufriedenheit in Aalen

Trotz des Abrutschens auf den vierten Platz waren die Verantwortlichen beim VfR Aalen mit dem Punktgewinn zufrieden. "Wenn man in der letzten Minute den Ausgleich erzielt, dann kann man nicht unzufrieden sein", sagte Coach Edgar Schmitt, dessen Team jedoch noch ein Spiel weniger bestritten hat als die drittplatzierten Ingolstädter.

Für Burghausens Übungsleiter Ingo Anderbrügge war der späte Punktverlust hingegen sehr "ärgerlich", insbesondere da sein Team das Spiel zu zehnt beenden musste, nachdem Levente Schultz nur eine Minute nach seiner Einwechslung die Rote Karte gesehen hatte.

Trotz verpasster Wiedergutmachung für die 1:4-Niederlage aus der Hinserie, hat auch er den Aufstieg noch nicht abgeschrieben: "Wir haben weiter die Vision, vorne mitzuspielen und werden nicht aufgeben."

Viele Tore in Unterhaching

Moral hat indes auch die Spielvereinigung Unterhaching gegen Hessen Kassel bewiesen. In einem spektakulären Spiel ließen sie sich von der zweimaligen Gästeführung nicht beirren und siegten am Ende mit 5:3.

Damit konnte der Zweitligaabsteiger seine Position in der oberen Tabellenhälfte festigen. Dagegen können die Stuttgarter Kickers ihre Hoffnungen auf die Qualifikation für die dritte Liga wohl begraben.

Nach dem 0:1 gegen Bayern München II warten sie als Tabellenvorletzter nun schon seit zwölf Partien auf einen Sieg. "Es gibt keine Trainerdiskussion. Da können sie Ottmar Hitzfeld holen, der holt aus der Truppe nicht mehr raus. Die Spieler sollten ihre Einstellung überdenken", sagte Kickers-Präsident Dirk Eichelbaum.

SSV setzt Aufwärtstrend fort

Der SSV Reutlingen hat seinen Aufwärtstrend in der fortgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Peter Starzmann besiegte den Tabellenletzten FSV Oggersheim mit 3:1 (2:0).

Vor 3.200 Zuschauern brachte Christian Sauter (8.) sein Team früh in Führung, die Patrick Kirsch (37.) kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte. In Hälfte zwei schraubte Thomas Scheuring (52.) das Ergebnis weiter in die Höhe, bevor Jiri Homola (88.) mit einem verwandelten Foulelfmeter noch den Ehrentreffer erzielte.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.