Regionalliga

Stadt Dresden hilft Dynamo: "Das letztes Mal"

SID
Mittwoch, 12.03.2008 | 20:17 Uhr
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Dresden - Die Stadt Dresden hat die Soforthilfe von 150.000 Euro sowie die geplante Vergabe eines Darlehens an den Regionalligisten SG Dynamo Dresden an Bedingungen geknüpft.

Der Verein muss künftig monatlich seine Bilanz vorlegen, sagte Dresdens amtierender Oberbürgermeister Lutz Vogel bei der Grundsteinlegung für das neue Stadion.

Zugleich stellte er klar, dass die Stadt dem Verein letztmalig unter die Arme greift. "Die Hilfe kann nicht zu einem Dauerabonnement werden. Ich sage ganz deutlich: Das ist das letzte Mal", erklärte der Politiker. Dem Club fehlen 1,2 Millionen Euro im laufenden Etat.

Stunde Null

Die Soforthilfe aus dem Haushalt der Stadt sei bereits angewiesen worden. Allerdings soll die Summe von 150.000 Euro mit dem zu verzinsenden Darlehen verrechnet werden, über das der Stadtrat am 10. April entscheiden muss. Im Gespräch ist eine Gesamtkreditsumme von 1,25 Millionen Euro. Als eine Gegenleistung hat der Traditionsverein der Stadt einen Sitz im Aufsichtsrat angeboten. "Wir werden das prüfen", sagte Vogel.

Der Oberbürgermeister forderte von dem Club, der noch immer den Aufstieg in die 2. Bundesliga anstrebt, künftig solides wirtschaften. "Für den Verein beginnt die Stunde Null. Wir hoffen sehr, dass die neue Ära eine der wirtschaftlichen Konsolidierung ist", betonte Vogel.

Dynamo erleichtert

"Wir haben das Signal gut verstanden und werden alles dafür tun, um die Stadt nicht zu enttäuschen", versprach Dynamo-Präsident Hauke Haensel. Zuvor hatte schon Hauptgeschäftsführer Bernd Maas erleichtert auf die Finanzspritze der Stadt reagiert.

"Wir sind froh, dass wir in den zurückliegenden Gesprächen das Vertrauen der Stadt gewinnen konnten", sagte Maas. Dem Verein drohte aufgrund des Finanzlochs in gut zwei Wochen die Zahlungsunfähigkeit.

Die städtischen Gelder seien nun ein Überbrückungsgeld. Tatsächlich benötige Dynamo pro Monat 400.000 Euro, um Gehälter und Verbindlichkeiten zahlen zu können, hatte Maas erklärt. "Perspektivisch hilft uns jedes Geld weiter, die Zahlungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Wir gehen aber davon aus, dass wir bis April weitere Mittel akquirieren können", betonte er.

Neues Stadion bis 2009

Die Etatlücke des Vereins war durch Fehlplanungen entstanden. So sorgten beispielsweise fehlende Eintrittsgelder durch den Stadionneubau sowie hohe Personal- und Betriebskosten für ein dickes Minus.

Weil auf der Baustelle der neuen Arena, für die am Nachmittag im Beisein von Sachsens Justizminister Geert Mackenroth in Vertretung für den erkrankten Ministerpräsidenten Georg Milbradt der Grundstein gelegt wurde, nur 9.000 statt der eingeplanten 12.000 Zuschauer Platz finden, liegen die Defizite allein beim Ticketverkauf laut Verein bei mehr als 560.000 Euro.

Die neue Arena soll Dynamo Dresden künftig als Spielstätte dienen. Am 19. November 2007 hatten die Bauarbeiten am Rudolf-Harbig-Stadion begonnen. Mitte 2009 soll das rund 40 Millionen Euro teure Stadion für gut 32.000 Zuschauer fertig sein. Die Stadt Dresden bürgt für die Bausumme.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung