Mario Basler übernimmt Rot-Weiss Frankfurt bis zum Winter

Basler wird Oberliga-Trainer

SID
Donnerstag, 12.10.2017 | 10:54 Uhr
Mario Basler versucht sich als Trainer in der Oberliga
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Schalke-Mainz: Die Highlights vom Freitag
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
Live
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Mario Basler steigt nach jahrelanger Pause wieder ins Trainergeschäft ein - in der 5. Liga. Der Schritt in die Oberliga soll ein Freundschaftsdienst sein.

So hart wie mit Uli Hoeneß werden die Verhandlungen nicht gewesen sein. Damals, beim FC Bayern, erzählte Mario Basler vor einem Jahr in der voyeuristischen Realityshow "Promi Big Brother" allen, die das wissen wollten, sei er ständig ins Präsidenten-Büro zum Rapport bestellt worden, um das Strafmaß für seine nächtlichen Eskapaden festzulegen. Bei seinem neuen Job kann es dem früheren Fußball-Europameister hingegen nicht ums Geld gehen.

"Das ist ein toller Verein mit einem tollen Gelände und tollen Voraussetzungen", sagte Basler bei seiner Vorstellung als Trainer von Rot-Weiss Frankfurt am Donnerstag.

Der hessische Fünftligist, den Basler zunächst bis Weihnachten trainieren will, steht derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Basler will den Klub langfristig als "zweite Macht in Franfurt" sehen, hinter Bundesligist Eintracht und vor dem taumelnden Ex-Zweitligisten FSV also.

Die finanzielle Lage bei RW ist allerdings angespannt. Auf seinen Trikots und Banden wirbt der Fünftligist für einen FKK-Saunaclub. "Es ging mir nicht ums Geld, es ist ein Freundschaftsdienst", sagte Basler. Die Unterschrift des Ex-Nationalspielers sei eine "Gefälligkeitsleistung", meinte Klub-Präsident Ersan Dincer der FAZ. Die Beurteilung fällt schwer, ob Basler Gewinner oder Verlierer ist.

"Eines der größten Talente des deutschen Fußballs"

Aber auf diesem schmalen Grat wandelt der 48-Jährige quasi seit Beginn seiner Karriere. Mit verbundenen Augen. Auf dem Platz war der Mittelfeldspieler mit dem gefürchteten rechten Fuß sehr lange sehr nahe an der Weltklasse, manchmal darüber. Nach dem Abpfiff genoss Basler das Leben dafür umso mehr, meist feiernd mit Zigarette im Mund, er teilte offen und ehrlich gegen alles aus, was ihm nicht passte.

Hoeneß sagte einmal, Basler sei eines "der größten Talente im deutschen Fußball". Aber eben (angeblich) auch einer, der "sein Privatleben überhaupt nicht im Griff" habe. Eine nächtliche Prügelei beendete 1999 Baslers Zeit in München, während der er laut eigener Aussage "ungefähr 400.000 Euro" an Strafzahlungen leisten musste.

Mit den Bayern hatte Basler den DFB-Pokal und zweimal die Meisterschaft gewonnen. Im Champions-League-Endspiel 1999 stand Basler bis zur 87. Minute auf dem Platz, ehe in den Schlussminuten für viele der Fußballgott höchstpersönlich für die bitterste aller Niederlagen verantwortlich war (1:2 gegen Manchester United). Bei der EM 1996 gehörte er zum Aufgebot (und deshalb auch zu den Siegern), eine Verletzung verhinderte aber einen Einsatz in England.

Absturz ins Unterhaltungsfernsehen

Als Coach hatte Basler nach Stationen in Regensburg, Trier und Burghausen zuletzt bei Rot-Weiß Oberhausen gearbeitet, doch der Bundesliga-Torschützenkönig von 1995 verließ den damaligen Viertligisten im September 2012 vorzeitig. Von Januar 2015 bis März 2016 war er Geschäftsführer Sport des Oberligisten Lok Leipzig. Dazwischen und seitdem: Viele private Fragezeichen.

Vor seinem Einzug in den Big-Brother-Container nahm Basler an der "Völkerball Meisterschaft 2016" bei ProSieben teil, im Januar war er bei der "Promi-Darts-WM" zu sehen. Mit seiner Lebensgefährtin Doris Büld tanzte er in der Live-Show "Stepping Out" mit, ehe er sich verletzte. Zum Dschungelcamp schien nicht mehr viel zu fehlen.

Bis zum Jahreswechsel soll aber wieder der Fußball im Vordergrund stehen. "Ich will versuchen, der jungen Mannschaft Selbstvertrauen zu geben", sagte Basler. Ganz ausgeschlossen ist es nicht, dass sein Engagement über Weihnachten hinaus geht. "Ehrlich? Ich weiß es im Moment auch noch nicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung