Verwantwortliche haben Bedenken

LFC Berlin prüft Spielabsage gegen BFC Dynamo

SID
Dienstag, 02.08.2011 | 13:50 Uhr
Die Polizei musste im DFB-Pokal die Situation im Gästeblock beruhigen
© Getty
Advertisement
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal

Wichtiges Zeichen gegen Gewalt oder Einknicken vor den Randalierern: Nach den schweren Krawallen im DFB-Pokalspiel zwischen dem BFC Dynamo und dem Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern steht die Austragung der ersten Oberliga-Begegnung des DDR-Rekordmeisters auf der Kippe. Der LFC Berlin, Auftaktgegner des BFC, erwägt, das Heimspiel am kommenden Sonntag aus Sicherheitsgründen abzusagen. Es wäre wohl ein Novum in der Geschichte der Oberliga NOFV-Nord.

"Es geht nicht nur darum, dass wir Angst haben, das Spiel auszutragen. Sondern auch darum, ein Zeichen zu setzen", sagte der erste Vorsitzende Olaf Fechner: "Auch in unserem Vorstand gab es zwei Meinungen." Eine endgültige Entscheidung solle, so Fechner, auf einer Sitzung des Vorstandes am Dienstagabend fallen.

Beim zuständigen Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) sorgte der Vorstoß des Vereins für Kritik. "Es wäre eine Kapitulation vor der Gewalt, wenn wir den Spielbetrieb einstellen", sagte Bernd Schultz, Vizepräsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) und Chef des Berliner Fußball-Verbandes.

"Es gibt intensive Gespräche und wir werden alles tun, damit die Veranstaltung durchgeführt wird. Ich empfehle in der gegenwärtigen Phase keine Absage. Meines Wissens hat es so etwas noch nie gegeben."

BFC-Anhänger stürmten Gästeblock

Am vergangenen Samstag hatten in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern (0:3) rund 300 Anhänger des BFC nach Spielschluss den Gästeblock gestürmt und teilweise mit Stangen auf Lauterer Fans eingeprügelt.

Am Ende gab es 18 verletzte Polizisten, zwei von ihnen wurden im Krankenhaus behandelt. 27 Krawallmacher wurden vorläufig festgenommen.

"Es gibt den Verdacht, dass Leute des Sicherheitsdienstes bewusst ein Tor offen gelassen haben, um Krawallmacher in den Block zu lassen", hatte ein Polizeisprecher erklärt. Maßnahmen des Ordnungsdienstes hätten "zu den Problemen geführt bzw. den Verlauf begünstigt", hieß es in einer Mitteilung.

"Ich kann nicht ins Detail gehen, denn die Gespräche mit dem Ordnungsdienst und der Polizei laufen noch. Wir können nicht genau sagen, welche Fehler gemacht wurden und welche nicht. Aber Fakt ist: Wir als Verein haben alle Sicherheitsauflagen des DFB und der Polizei eingehalten", sagte Peter Meyer, Vorsitzender des Wirtschaftsrat, im "11freunde"-Interview.

BFC stellte Strafanzeige

Der BFC entschuldigte sich für die Vorfälle und stellte eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen "aller in Betracht kommender Straftatbestände". Dennoch droht dem Verein eine drastische Strafe vonseiten des Deutschen-Fußball-Bundes (DFB).

DFB-Pokal: Schwere Ausschreitungen in Berlin

"Ich weiß, dass es immer nur einige Wenige sind, die randalieren. Aber wenn von der Gegengerade während der Ausschreitungen 'Auf-die-Fresse-Rufe' kommen, dann ist das ein Zeichen, dass es viele Sympathisanten gibt", sagte Fechner, der beim Pokalspiel vor Ort war: "Da muss mal etwas passieren."

In einer Sicherheitsbesprechung war der LFC von den zuständigen Stellen dazu verpflichtet worden, die Fans beider Vereine mit separaten Zugängen und einem fest installierten Zaun zu trennen. Zudem soll ein externer Sicherheitsdienst für das Spiel engagiert werden.

"Ich persönlich war nicht für die Entscheidung, aber ich kann auch verstehen, wenn Leute für eine Absage sind. Denn die zusätzlichen Maßnahmen kosten etwa 2000 Euro mehr. Das ist für einen Verein wie unseren eine Menge Geld", erklärte Fechner weiter. Im Falle des Nichtantretens wird das Spiel voraussichtlich für den LFC als verloren gewertet.

Oberliga NOFV-Nord: Alle Infos

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung