Oberliga

Beiersdorfer nimmt Präsidentensuche in die Hand

SID
Mittwoch, 20.01.2010 | 16:50 Uhr
Dietmar Beiersdorfer ist seit November 2009 für RB Leipzig verantwortlich
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Dietmar Beiersdorfer wird sich persönlich nach einem neuen Präsidenten für Red Bull Leipzig umsehen. Der Sportliche Leiter will so schnell wie möglich Vollzug vermelden.

Dietmar Beiersdorfer persönlich wird als Sportlicher Leiter von Red Bull Fußball die Suche nach einem neuen Präsidenten beim ambitionierten RB Leipzig leiten. "Wir wollen so schnell wie möglich einen neuen Vorsitzenden präsentieren. Zurzeit gibt es noch keinen Kandidaten", sagte der frühere Manager des Hamburger SV bei einem Pressegespräch in Leipzig.

Am Freitag hatte Andreas Sadlo seinen Rücktritt als Präsident bekannt gegeben. Offenbar hatte es zuvor interne Probleme gegeben. "Es gab den ein oder anderen inhaltlichen Punkt, an dem ich eine andere Haltung hatte als Andreas Sadlo", sagte Beiersdorfer. Das galt wohl auch für Transfer-Entscheidungen. Erst vor gut zwei Wochen hatte sich der Klub die Dienste von Mittelfeldspieler Timo Rost von Energie Cottbus für dreieinhalb Jahre gesichert.

Sportliche Leitung bleibt in Leipzig

Bis zur Inthronisierung des neuen Präsidenten werden die geschäftlichen und administrativen Angelegenheiten des Klubs von Red Bull Salzburg aus geleitet.

Dazu gehört auch die rechtzeitige Abgabe der Lizenzierungsunterlagen bis zum 15. März. Die sportliche Leitung liege weiterhin in Leipzig, betonte Beiersdorfer. Der Oberliga-Spitzenreiter strebt in der laufenden Saison den Aufstieg in die vierte Liga an.

In der kommenden Spielzeit sollen alle Spiele im Zentralstadion stattfinden, das mit einem Fassungsvermögen von 44.000 Besuchern Spielstätte der Fußball-WM 2006 gewesen war. Mittelfristig plant RB Leipzig mit der Unterstützung seines Großsponsors den Aufstieg in die Bundesliga.

RB Leipzig verpflichtet Timo Rost

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung