Nach Krawallen beim Leipzig-Spiel

Carl Zeiss Jena wehrt sich gegen Vorwürfe

SID
Dienstag, 11.08.2009 | 15:38 Uhr
Nach dem Spiel zwischen Carl Zeiss Jena II und RB Leipzig kam es zu Ausschreitungen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Carl Zeiss Jena weist die Kritik nach dem Oberliga-Spiel der zweiten Mannschaft gegen RB Leipzig zurück. Das Ernst-Abbe-Sportfeld sei vom Verband abgenommen und "kein Nebenplatz".

Der FC Carl Zeiss Jena wehrt sich gegen Vorwürfe, die Partie seiner Reserve-Mannschaft in der Oberliga gegen RB Leipzig bezüglich des Sicherheitsaspektes unterschätzt zu haben.

"Das Amateurstadion im Ernst-Abbe-Sportfeld ist der vom Nordostdeutschen Fußballverband abgenommene Spielort unserer zweiten Mannschaft und kein Nebenplatz", sagte Geschäftsführer Andreas Trautmann der "Thüringer Landeszeitung".

"Zuschauer nicht hinter Gitter verbannen"

Es entspricht laut Trautmann nicht der Philosophie des Vereins, bei "einem Fünftliga-Spiel die Zuschauer hinter Gittern zu verbannen".

So habe man gerade im Ernst-Abbe-Stadion die Zäune der Gegengeraden abgebaut - für brisante Drittliga-Duelle wie gegen Erfurt gelte das auch. "Eine Errichtung von Zäunen im Amateurstadion käme einer Kapitulation gleich", so Trautmann.

Hass-Attacken gegen RB Leipzig

Am vergangenen Wochenende war es beim ersten Meisterschaftsspiel des mit dem Ziel Bundesliga gegründeten RB Leipzig in Jena (1:1) zu Hass-Attacken von Jenaer Chaoten gekommen. Die Gäste wurden beschimpft, bespuckt und mit Bierflaschen beworfen.

Sogar während der Partie kam es zu Handgreiflichkeiten. Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) will nach Vorlage der schriftlichen Berichte reagieren.

Krawalle beim Auftakt des RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung