DB Fußball Camp in Berlin

Ein Highlight in der Hauptstadt

Von Joachim Lange
Donnerstag, 16.12.2010 | 16:01 Uhr
Hertha-Keeper Marco Sejna (M.) traf sich mit den Camp-Teilnehmern
© DB
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Fairness ist einer der zentralen Werte, die der Sport jungen Menschen vermittelt. Für sechs Jungen- und Mädchenteams hat sich ihre Fairness auf dem Fußballplatz bei der von DB Regio Südost geförderten Sparkassen Fairplay Soccer Tour 2010 besonders gelohnt. Sie verlebten ein Wochenende im DB Fußball Camp in der deutschen Hauptstadt rund um das Zweitligaspiel von Hertha BSC gegen Erzgebirge Aue am 12. Dezember.

Dieses Wochenende in der Hauptstadt werden die zehn- bis neunzehnjährigen Teilnehmer des DB Fußball Camps bei Hertha BSC so schnell nicht vergessen.

Nach ihrer Anreise mit der Deutschen Bahn zum Berliner Hauptbahnhof und dem Einchecken im Hotel erfolgte der Transfer zur Geschäftsstelle von Hertha BSC, wo sie von Herthas Benjamin Weber herzlich begrüßt wurden.

Führung durch die Fußball-Akademie

Anschließend erhielten sie eine exklusive Führung durch die Hertha-Fußball-Akademie, in der die Talente der Berliner täglich daran arbeiten, ihren Profi-Traum zu verwirklichen.

Da der Winter auch das Trainingsgelände der Herthaner fest im Griff hatte, wurde die Trainingseinheit unter Leitung von Herthas Andre Henning in die Kickerworld nach Berlin-Spandau verlegt.

Dort legten sich alle Teilnehmer mächtig ins Zeug und konnten sich beim abendlichen gemeinsamen Abendessen in der Sportsbar "The Sixties Diner" in Berlin-Mitte wieder stärken.

Autogramme von Hertha-Keeper

Am nächsten Tag stand der Besuch des Berliner Olympiastadions im Mittelpunkt. Auch hier konnten sie hinter die Kulissen blicken und das WM-Finalstadion aus ungewöhnlichen Perspektiven kennenlernen.

Hertha-Torhüter Marco Sejna stand den fußballbegeisterten Jungen und Mädchen für Bilder und Autogramme zur Verfügung.

Hilke Lehmann (Deutsche Bahn) nahm die offizielle Begrüßung zum Spiel vor. Das Spitzenspiel zwischen Hertha und Erzgebirge Aue vor der imposanten Kulisse von über 46.000 Zuschauern wurde ebenfalls zum Erlebnis, zumal die Hauptstädter mit ihrem 2:0 wieder auf einen Aufstiegsrang klettern konnten.

Nach Spielende begaben sich die Teilnehmer vom Berliner Hauptbahnhof aus auf ihre individuelle Heimreise - voller Eindrücke eines ungewöhnlichen Fußballwochenendes in der deutschen Hauptstadt.

Mehr zu den DB Fußballcamps

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung